Rauhreif

23.1.10Ein Schweizer Garten


Gestern habe ich einige der umgeknickten Stauden und teils auch die niedergedrückten Gräser geschnitten. Die Aster "MonteCassino" hatte noch so tolle Samenstände, dass ich sie zu mehreren Kränzen verflochten habe. Braun halt, aber ein Kranz.... im Rauhreif sogar  wunderschön anzusehen....
Als Kranzgrundlagen habe ich Lavendel/Gräser/-und Staudenschnitt verwendet, dann die Aster büschelweise angedrahtet.

Frühmorgens auf der Terrasse... 
In der Mitte nochmals ein Asternkranz...sieht halt alles so trübe aus, doch leider nicht zu vermeiden im Januar.....
Ganz unten rechts ist übrigens die Gräserlandschaft von unserem begrünten Carportdach. Beim Wäsche machen habe ich diesen Ausblick - im Frühjahr blühend und im Sommer in Grün natürlich um Welten besser, aber mit Rauhreif auch nicht schlecht....

ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Rauhreif könnte mir jetzt auch gefallen. Aber hier ist es bibberkalt und die Pflanzen leiden wieder. Leider hatte ich immer noch nicht die Gelegenheit ihnen noch einen zusätzlichen Schutz aus Buchenlaub und zu geben - die Blätter sind in den Säcken festgefroren. Ganz ehrlich, ich hätte es mich nicht getraut bei diesem Winter etwas runterzuschneiden und aufzuräumen. Aber vielleicht habt Ihr ja zur Zeit milderes Klima. Und dann ist die Verlockung schon sehr groß das Gartenmaterial für die Deko weiterzuverwerten. Mir ging es in den letzten Wintern ja auch so ...
    Der Kranz ist eine schöne Idee und passt herrlich zur Jahreszeit.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wunderschöni Bilder. Rauriif gseht so mystisch und verzauberet us. Es macht mich sehr nachdänklich, aber es isch unglaublich schön was du da fotografiert hesch.

    Simone

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst!
Auf Grund der neuen Datenschutzerklärung muss ich dich über folgendes informieren.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte. Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst du ein Google Konto. Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.
Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhälst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Kontaktformular