Harlekinweide Hakuro Nishiki

Harlekinweide 'Hakuro Nishiki'

3.3.10Ein Schweizer Garten


Mai 2010 - Das Jahr nach der Pflanzung
Links im Bild wachsen drei Harlekinweiden 'Hakuro Nishiki' (Salix Integra) direkt an der Grenze zum Nachbarn. Was auf dem Bild wie eine Baum-Blüte aussieht , ist keine. Es handelt sich um den weiss-rosafarbenen Blattaustrieb. Von Mai bis Anfangs Juli sehen sie so aus, danach verändert sich die Blattfarbe in eine lichtes hellgrün.


Pflanzjahr - August 2009
Die 3 Mini's sind auf eine Stammhöhe von 1m veredelt dh. die Stammhöhe bleibt immer gleich, nur der Austrieb darüber wächst.
Da dieser kleine Sitzplatz zwischen den Gebäuden liegt, wollte ich als Kontrast zur dunklen Eibenhecke einen "optischen Aufheller" pflanzen. Um den Stammbereich sind Frühlingsblüher und Stauden wie Heuchera, Sterndolden und Buchs gepflanzt. Hier auf diesem Bild wurden sie frisch gepflanzt, im Verlauf des Sommers wachsen sie zu stattlicher Grösse heran , immer wieder Schneiden/Entspitzen fördert ein buschiges Wachstum und eine runde gleichmässige Kugel.
Man sieht immer wieder einzelne diese Bäumchen einsam im Rasen stehen. Leider stehen die dann etwas deplaziert da, sie sind nicht "integriert". Die Krone ist zu tief um eine räumliche Wirkung zu erzeugen, ergänzende Pflanzen fehlen meist ganz. Die Harlekinweide sieht am schönsten in einer bestehenden Stauden- oder Gehölzbepflanzung aus. In den Baumschulen bekommt man auch  1,20m, 1.50m oder 2m Veredelungen, die Gartencenter dagegen führen meist nur die ganz niedrigen Bäumchen.
 
                                                            frischgepflanzt Mai 2009

Im zweiten Jahr haben sie dann mächtig an Fülle und Umfang zugelegt.


Austrieb Anfangs April 2010 


Mai 2012 - 4 Jahre alte Harlekinweiden
   
 auch von Innen sind die hellen Mini-Bäumchen eine Zier!
Ich kann mich beim Kochen kaum sattsehen daran.

    September 2012 - ein Rückschnitt wäre fällig...

und im November 2012 - frühzeitig kahl durch den frühen Schneefall im Oktober.
Das Laub verlieren die Harlekinweiden normalerweise erst sehr spät - 
in meiner Region (580 m.ü.M)  erst Ende November bis Anfangs Dezember.

Zum Schnitt:
Es wird immer wieder geraten, die Krone im Frühjahr bis auf Fussballgrösse zurückzuschneiden. Mir gefallen aber derart verunstaltete Bäume, resp. Stämme ohne Krone nicht - der Austrieb gleicht das zwar schnell wieder aus, aber die Wuchsform ist dahin. Ganz ohne Rückschnitt gehts jedoch nicht, da die Bäume extrem viele kleine Zweige ausbilden und bald nur noch Wildwuchs herrscht, irgendwann ist der Kronendurchmesser viel zu gross im Verhältnis zum Stamm. Ich schneide Ende März alle Äste in kugeliger Form zurück auf ca. 70-80cm Länge. Alles was nach Innen wächst und kleine Triebe schneide ich ganz ab.Innerhalb des Jahres muss die Krone 1-2mal pro Jahr nachgeschnitten werden (mache ich immer mit der Heckenschere, geht ganz fix! 

Ende Februar und Ende März - Vor- und nach dem Schnitt
Anfangs April - Neuaustrieb 1-2 Wochen nach dem Rückschnitt
2 2 Wochen später Mitte April
 
 und 6 Wochen später - Ende Mai
 
Staunässe oder zu trockenen, verdichteten Boden verträgt sie  nicht. Der ideale Standort ist in der Sonne oder im Halbschatten. Für kleine Grundstücke, aber auch in Staudenrabatten als Blickfang ist die Harlekinweide eine gute Wahl. Bisher dachte ich, dass die 'ausländische' Zuchtweide unsere Bienen kalt lässt,doch ich beobachtete regen Bienenflug an den winzig kleinen Kätzchen die kurz nach dem Austrieb erscheinen.

Aktualisiert : Nov. 2012

 













ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  1. Hallo

    Gefällt mir dein kleiner "Werbepost" für die Weidenhochstämmchen.......schade das ich keinen Platz mehr habe....Grüne Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte sie als erstes auf dem Friedhof auf dem Grab meiner Großeltern, als Mini - und seit letztem Sommer auch auf einem ca. 1,20m Stamm bei mir selber im Garten. Ich liebe ihn auch und es bleibt bestimmt auch nicht bei diesem einen. LG Christina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich habe auch eine solche Weide auf das Grab meiner besten Freundin gepflanzt, weil sie diese wunderschöne japanische Weide sehr liebte.
    Was kann man im Frühjahr darunter und rundherum pflanzen auf dem Grab? Sie ist erst am 03.09.2013 verstorben und ich mußte noch nie ein Grab bepflanzen.


    Es sollten alles schöne helle pastell Farben sein.

    LG Reni

    spatzilein004@aol.com


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @reni
      Am besten niedrig wachsender Storchschnabel und Frauenmantel, die kommen gut klar mit Trockenheit und Halbschatten.
      Wenn du mit einjährigen Farbtupfer erzielen willst, dann wären gefüllte fleissige Lieschen schön.
      Lg Carmen

      Löschen
  4. Hallo, ich schaue täglich im Blog vorbei und genieße die Bilder und freue mich schon auf die bald beginnende Gartenzeit. Ich habe auch schon eine Harlekinweide im Garten und plane nunneben dem Spielhaus zwei weitere zu pflanzen damit man sich im Sommer dazwischen legen kann um im Schatten zu liegen. Darf ich fragen welchen Pflanzabstand ihre Weiden haben? Viele Grüße Swenia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Ich finde den Schweizer Garten wunderschön! Hier wurde ich auch zum Kauf einer Harlekinweide inspiriert. Allerdings wächst sie im Topf kaum, und ich möchte sie neben der Terasse in die Erde pflanzen. Weil mir das 3er Set besonders gefällt würde ich auch gern wissen, mit welchem Abstand sie bei dir stehen und ob du mit dem Abstand so zufrieden bist! Danke :-)
    Lg aus Österreich

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular