sag niemals "nie" zu Pelargonien...

26.1.11Ein Schweizer Garten

"Wenn ich gross bin, werde ich mir niemals nie Geranien zulegen"
Genau das habe ich meiner Mutter vor über 20 Jahren gesagt.
Doch irgendwann schwächelte das Herz auf einem Toscana-Urlaub. Die roten Geranien in den Terracottatöpfen, dazu diese Landschaft -es sah einfach zauberhaft aus.
hmm..man könnte ja eventuell doch darüber nachdenken....
Wieder ein paar Jahre später sind dann doch einige Geranien in rosa und weiss bei mir eingezogen.

Derzeit blühen sie gerade zum wiederholtem Mal. Ich habe bereits alle Überwinterungsmethoden versucht, die Zimmerüberwinterung ist mir die liebste. Sie stehen bei mir nach einem starken Rückschnitt im Spätherbst in der kühlen Waschküche direkt am Fenster. Immer wieder schieben sie ein paar Blüten..dann kommen sie für kurze Zeit ins Wohnzimmer. 


Zum Überwintern gibt es viele Methoden, hier jene aus einem alten Betty Bossi Buch:
Vor der Einwinterung wird die gesamte Pflanze stark ausgeputzt und zurückgeschnitten.
Die kühle Fensterbankmethode verwendete ich in den letzten Jahren. Was mir daran gefällt, die Pflanzen sehen immer schön aus, nicht so verstrupft und dürr wie bei den anderen Methoden.
Da ich nur ca. 10 Pflanzen besitze, habe ich ausreichend Platz....

Viele überwintern ihre Geranien erfolgreich direkt in der Balkonkiste. Die Pflanzen werden nur leicht ausgeputzt und dann im kühlen Keller überwintert, nicht ganz austrocknen lassen, aber nur wenig giessen und im Frühjahr die Erde ersetzen.
Die Sandkiste war ebenso einfach, man schüttelt alle Erde von den Wurzeln ab, schneidet diese zurück und setzt die Pflanzen ganz eng aneinander in eine feuchte Sandkiste. Sie kommen so auch an einem ganz dunklen kühlen Keller gut über den Winter. 
Bei der Plastiksackmethode hatte ich einige Ausfälle, wahrscheinlich wars zu warm...aber es gibt unzählige Geranienbesitzer die sie erfolgreich anwenden. 

In ca. 90 Tagen ist es wieder soweit und sie werden vor dem Küchenfenster ausgesommert!

 










Für alle Sorten gilt: die stehenden Geranien sind wesentlich leichter zu überwintern als die Hängegeranien. Sie mögen die Winterpause nicht, die Ausfälle sind höher und die Blüte beginnt meist 2-3 Wochen später als gekaufte. 


















ähnliche Beiträge

29 Kommentare

  1. Hey Nadja...na klar *grins* wer denn sonst?
    Ich habe die Haare geschnitten.
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend,
    wie schön, wieder ein Post von Dir! ♥

    Hm, mit Geranien komme ich nicht so klar, wahrscheinlich weil ich sie - im Sommer - ab und zu vergesse zu gießen. *schäm* ... zu düngen wohl auch.
    Aber zu meiner Ehrenrettung kann ich sagen, das ich seit drei Jahren eine Geranien"hochstämmchen" habe. Es wächst und gedeiht. :)

    Fuchsien sind mir da lieber und auch so "gelingen" sie mir besser!

    Fesch, siehste aus! :)

    LG,
    Pupe/Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Es ist so lustig, man schreibt mit jemandem und stellt sich die Person vor und dann seh ich ein Bild von dir und denke boa jetzt ist die nicht nur nett sondern auch noch total hübsch und jung :-) Also ich habe eher gedacht, dass du so 45 bist und dunkle naturgewellte Haare hast :-D

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich weiss Nadja, ich seh auch gerne die Gesichter hinter den Blogs, und staune dann immer, was mir meine Vorstellung vorgegaukelt hat...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carmen
    Es freut mich, wieder von Dir zu lesen. Ich hoffe, dass es Dir inzwischen wieder besser geht. Wunderschön sind Deine Geranien-Bilder! Ich freue mich schon jetzt auf die Geranien-Saison. Weiterhin eine gute und glückliche Zeit wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Carmen!
    Die sehen doch traumhaft schön aus!
    Ich habe nur Duftgeranien, die anderen mochte ich nie so, aber in weiß ist es wirklich was ganz anderes.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Carmen,
    mir ging es genauso, Geranien, vor allem die roten, waren für mich immer Oma- und Spießerpflanzen. Mittlerweile liebe ich sie, vor allem in pink und weiß. Letztes Jahr habe ich mir welche in schwefelgelb (absolute Neuheit) gekauft und die versuche ich nun im Keller in einer Plastiktüte zu überwintern (meine Nachbarin macht das immer so), leider habe ich nicht so viele Fensterbänke in kühlen Zimmern, da stehen nämlich schon die Duftpelargonien...

    Das sind sooo hübsche Fotos von Dir! Ich hätte aber auch gedacht, Du wärst älter.

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  8. Bei mir stehen sie auch auf der kühlen Fensterbank und blühen wie verrückt. Und auch bei mir stammt die Abneigung aus der Kindheit. Kinder müssen ja alles anfassen und ich erinnere noch den unangenehmen Geruch, den sie verströmen, sobald Kinderhände zugreifen.
    Den finde ich heute auch noch nicht so toll :o)

    GlG jane

    AntwortenLöschen
  9. hallo carmen,
    ja, so ist das mit den pflanzen. ich habe mal gesagt, ich will nie rosen und lilien im garten haben....

    also ich überwintere meine geranien seit jahren im ca. 8 grad kalten dunklem keller und giesse sei in der zeit ca. 3 mal. vorher hatte ich sie ausgeputzt und ende märz werden sie in einem kühlen raum wieder ans licht gewöhnt. meinen fuchsien ergeht es genauso.

    meine mutter, die nicht so einen kalten keller hatte, hat ihre allerdings kopfüber, ohne erde auf die wäscheleine gehängt. allerdings ohne plastikbeutel, wie auf deinem foto.

    an die hausüberwinterung habe ich mich noch nicht getraut, aber, wie man sieht, gibt es viele methoden, geranien über den winter zu bringen.

    allerdings klappt das bei mir nur mit den klassischen geranien. ich hatte schon wunderschöne neuzüchtungen. jetzt leben seit vielen jahren nur noch meine knallroten - die sind aber inzwischen schon richtge büsche geworden.
    liebe grüsse
    alke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Carmen,
    mir ging es wie dir. Ich wollte keine Geranien, keine Fuchsien und keine Rosen. In der Anfangsphase haen wir die Geranien überwintert und auch Ableger gemacht. Dann kam die große Pause. Zufällig waren plötzlich zwei sehr schöne mit kleinen Blüten da. Die habe ich dann überwintert. Im letzten Sommer habe ich wieder Ableger gemacht. Es fängt wieder an. Übrigens Fuchsien und Rosen sind zwischenzeitlich auch eingezogen, vG Manfred

    AntwortenLöschen
  11. Ja! Mir ging es genauso! Mittlerweile und zwar erst seit zwei Jahren (ich 51!!) habe ich auch Geranien auf den Fenstersimsen. Und gerade heute Morgen habe ich in meinem Gartenheft notiert: rosa Pelargonien für den Frühling 2011.
    Dein Post kommt also genau zum richtigen Zeitpunkt.

    Überhaupt bin ich von deinem Garten und deinem Haus begeistert und lese dich immer sehr gerne.

    Herzlichen Gruss aus dem Tessin
    Cinzia

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Carmen
    Ich muss grad lachen - Frau gehts nämlich ähnlich. Geranien waren für mich immer irgendwie verstaubte Pflanzen ... und je länger je mehr ziehen sie immer wieder irgendwo in einem Topf ein. Nur mit dem Überwintern, da hab ich bislang noch kein gutes Händchen gehabt, aber was nicht ist, kann ja noch werden - und deine Erfahrungen animieren ja richtig, es wieder einmal zu versuchen!
    Hej, du kommst mir auch seeeehr sympathisch rüber! Hab ich mir aber schon gedacht, dass hinter diesem so lebhaften Blog nur eine liebenswerte Persönlichkeit stecken kann :-)
    Gehts deinem Fuss eigentlich wieder gut?
    Und dann wünsch ich dir einen schönen Abend und schick einen lieben Gruss
    Ida

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Carmen,
    mit Überwintern habe ich mich noch nie abgegeben, ich habe so wenig kühle Plätze, noch nicht mal im Keller. Auch ich wollte nie Pelargonien,aber inzwischen werde ich zunehmend schwach. Es gibt so hübsche Sorten. Ein paar setze ich immer direkt als dankbare Sommerblüher in den Garten.
    Lieben Gruß
    Elke (MainZauber)

    AntwortenLöschen
  14. Hach, bis jetzt habe ich meine Geranien noch nie überwintert, aber dieses Jahr werde ich es versuchen - Du hast mir Mut gemacht!

    Übrigens ich bin auch erst seit einem Besuch in der Toskana ein richtiger Geranienfan!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Grins, ja zu der Sorge gehörte ich auch. Nie, nie aber ganz sicher niiiiiiiemals kommen mir Geranien in den Garten. Okay, weisse Geranien zählen doch nicht wirklich zu den "Füdlibürger-Geranien" oder? Und das Geranienbäumchen meiner lieben Gartenfreundin, das ihn strahlenstem Pink leuchtet zählt bestimmt auch nicht und die paar roten, die ich vorletzten Sommer hatte, zählen auch nicht mit. Kicher, Du siehst, auch ich habe meine Devise gebrochen und auch sogar ein paar mal einige erfolgreich überwintert. Mit den Grossblumigen bin ich jetzt aber gescheitert... es lag wohl daran, dass die armen grünen Würmchen ein paar Schlucke Wasser gebraucht hätten... aber wer weiss, vielleicht stellen sie sich auch nur tot... wir werden sehen.
    Du siehst übrigens total nett aus und irgendwie leicht schelmisch... als ob Du es ganz Faustdick hinter den Ohren hättest :o)... Schön nun ein Gesicht hinter dem Blog zu sehen.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  16. Alex, du hättest es nicht treffender schreiben können, ich meine das mit den "faustdick hinter den Ohren" frag meine Familie, die wird es dir liebend gerne bestätigen....*grins*

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebe weiße Geranien! Und dein sind so schön... Jetzt hätte ich mich auch gefreut, wenn ich sowas schönes aus dem Keller holen könnte. :)
    Ich habe mir vorgenommen weiße Geranien als Zimmerpflanze in diesem Jahr zu holen- wenn die nur endlich zu kaufen sind.

    Liebe Grüße!
    Dagi

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Carmen
    ich bin soo.. begeistert von Deinem bloc! und ich finde es toll das da draussen noch so viele andere sind denen es genau gleich geht wie mir, her mit den Blumen...
    auch Geranien vor allem in weiss,toll.
    Ich werde voll motiviert die Überwinterungsmethode ausprobieren. Danke

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Carmen,
    mir ging es so mit Nelken. Ich habe sie regelrecht gehasst.
    Jetzt habe ich eine ganz Nelkenwiese im Garten. Ich habe den Duft einer bestimmten Nelke gerochen und die Erinnerung an den Garten meiner Großeltern ist wiedergekommen. Sie hatten den Hauptgartenweg mit Nelken gesäumt. Vielleicht braucht man für manche Blumen eine gewisse Reife :-)

    LG Sissi
    PS: hast du mein Mail bekommen?

    AntwortenLöschen
  20. Ein so schöner Blog! Traumhafter Garten... ich werd mich gleich mal umschauen, ob ich auch als Leser eingetragen werden kann :)
    Und du hast recht: in weiß sind sie toll und edel...
    Wow...ich staune gerade auch über deine Themen an der Seite: Weiden flechten, Wildbienenhotel...super...werd ich gleich mal schnökern. :)
    So einen Traumgarten wie du hätte wohl jeder gern. Natur pur!

    Und vielen lieben Dank für das so schöne Kompliment zu meinem "Familien-Post"...hab mich sehr gefreut.

    Liebe Dienstagsgrüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Ich liebe Geranien. Wir haben auch in unserem Garten- allerdings bekommen die nicht so viel Sonne und haben leider nicht so viele Blueten. Ich muss sie nicht ueberwintern hier, nur zurueckschneiden. An sonnigen Plaetzen wachsen die Geranien hier zu richtigen Bueschen! (bis 1.5 meter hoch!)

    AntwortenLöschen
  22. ... hallo, ... ja, die Schwangerschaften, waren wahrscheinlich auch nicht ganz unschuldig. ;) ... nun gut, ...

    Na klar, stricke ich Dir gerne ein Paar Mäusesocken. Aber da mußt Du wahrscheinlich bis nach der OP und Genesung warten. Wenn Dir das nicht zu lange hin ist? ;)

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  23. liebe carmen,
    deine unzähligen lieben kommentare kann ich heute morgen gut gebrauchen. manchmal schwächelt man ja und fragt was das bloggen soll...gibts auch schon viele posts zu, es muss am winter liegen, winterblues.
    schön jedenfalls das du mich gefunden hast. gruss sibylle

    AntwortenLöschen
  24. Hallo, Ich habe gerade Deinen Blog gefunden und er gefaellt mir sehr. Ich habe einen kleinen Garten auf meiner Terrasse, alles organisches Gemuese und viele Blumen. Deine Fotos sind wunderschoen. Ich freue mich auf Deine weiteren postings. Liebe Gruesse aus den USA...Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Carmen,
    gerade bin ich auf Deinen Blog gestoßen. Bei den Ausführungen zu den Geranien mußte ich schmunzeln. Ich habe auch schon mal so gedacht.
    Aber seit dem letzten Gardaseeurlaub sehe ich sie auch anders. Da fiel mir ein Balkon mit roten Geranien und mit Asparagus auf, den ich sooo schön fand. Seit damals findet man diese beiden Pflanzen bei mir - auch wenn sie beide irgendwie altmodisch sind, so sind sie doch schön.
    Dein Blog gefällt mir.
    Viele Grüße.
    Evi

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Carmen..mir ging es ähnlich wie dir..früher mochte ich die Geranien überhaupt nicht,bis mir dann weiße in der Gärtnerei hinterherliefen..aber dabei blieb es nicht:-)) vor ein paar Jahren habe ich mir sogar rote gekauft,dabei ist es nicht meine Farbe:-) aber leider färbten die Blüten bei Regen und Wind an der weißen Hauswand ab ,also war das Thema erledigt:-) auf deinem Foto kommst du sehr sympatisch rüber...schelmisch blickend trifft es auch ein wenig:-))))) schönen Sonntag und LG Irene

    AntwortenLöschen
  27. das kommt mir bekannt vor ;-)))
    ich wollte auch NIE geranien, aber bitte NIE!
    und jetzt kaufe ich mir auch weisse ;-) die klassisch roten gefallen mir immer noch nicht besonders.
    dein blog ist übrigens wunderschön!!
    ganz liebe grüsse, daniela

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular