wie von Zauberhand.....

24.4.13Ein Schweizer Garten

Wenn wir aus dem Wohnzimmerfenster schauen, können wir stündlich zusehen, wie das Haus unserer Nachbarn wie von Zauberhand mehr und mehr hinter einem grünen Vorhang verschwindet. Die Absperrbänder sollen den Fischreiher von Nachbars Teich fernhalten - der Teich wurde allerdings schon praktisch leergefischt.

und von oben.....



Links der Austrieb vom Kugelahorn Acer platanoides 'Globosum'   
und rechts die Silberweide vom Nachbarn 

Eigentlich wollte ich doch nie Pelargonien.....

Herzliche Grüsse 
Carmen

ähnliche Beiträge

18 Kommentare

  1. Schön ist's bei dir. Mir geht es mit Geranien so wie dir mit den Pelargonien, abgesehen von Staudengeranien, die liebe ich. Und bei den anderen bin ich bisher noch nicht schwach geworden. ;) LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Carmen, schön bald können wir uns wieder die opulenten Gartenposts anschauen! Bei dir und den anderen Blogs, ich freue mich schon sehr und dieser Post war schon ein schöner Vorgschmack darauf. Mir geht es mit den Pelargonien ebenso, vor kurzem noch das absolute no go und jetzt finde ich sie zum Teil bezaubernd! LG Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschöner Garten...und wunderschöne Bilder...

    Mir geht es wie dir mit den Pelargonien mit den Tagetes, die viele Menschen nicht mögen, sie sind so schön altmodisch und anspruchslos in der Pflege, blühen ausgiebig bis zum ersten Frost...

    LG Augusta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carmen
    Lach, aha... der Fischreiher weiss also, dass er über dieses Absperrband nicht fliegen darf *kicher*. Hmm, mal schauen, ob ich das auch bei den Schnecken anwenden könnte. Naja, was für den Fischreiher gilt, soll auch den Schnecken recht sein.
    Hihi, wir haben heute wohl beide irgendwie den Zauberstab geschwungen, wenn ich da unsere Posttitel lese.
    Hab einen gemütlichen Abend.
    Grutzli
    Alex

    AntwortenLöschen
  5. Niemals diese spießige Geranie, hab ich immer gedacht. Bis ich in Italien war, dort war sie wunderbar heimisch in alten Tontöpfen. Und strahlte Grandezza aus. Seitdem bin ich unbedingter Fan von der Pelargonie, die so so so sehr schön ist, denn es gibt viele Farbspiele. Erlebst Du ja selbst. Schöner Garten, schöne Bilder. Wie immer. Gruss von Lilu-Cosmee

    AntwortenLöschen
  6. Heute schreibe ich ihn, den ersten Kommentar bei dir. Ich bin glaube ich über die Seite von Renate Waas auf dich und deinen Blog aufmerksam geworden - und was soll ich sagen: seitdem lese ich jeden Tag deinen Blog. Neues, altes - egal, Hauptsache dein Garten.

    Es erfüllt mich jedesmal, ich habe soviele Inspirationen durch dich bekommen und dein Post heute: er hätte von mir sein können;-). Deine wunderbaren Küchenblumenkästen as dem Vorjahr habe ich mir heute so gepflanzt - und dabei die ganze Zeit an dich gedacht - dabein kenne ich dich doch gar nicht :-).
    DANKE das du uns deine Welt eröffnest und uns teilhaben lässt, es ist mir ein tägliches Vergnügen und es ist eine Wohltat, nicht über Cupcakes, Nagellackfarben und ähnliches Gedöns informiert zu werden - dein Blog ist niemals langweilig, wie so viele viele andere nach mehreren Monaten mitlesens schon ;-). DANKE dafür! LG Romy

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Carmen,
    da sieht man erstmal, wie Nah doch der Nachbar ist. Zugewachsen fällt das gar nicht mehr auf, das die Grenze so nah ist.

    So, die Hälfte meiner Pflanzen habe ich heute in die Erde bringen können. Um 19h hatte ich dann echt keine Lust mehr! Morgen und Freitag muß ich ja auch noch Frühdienste machen ... Morgen Mittag geht es also weiter.

    Perlagonien, ich mag die Stinker eigenltich auch nicht. Aber eine habe ich dann doch über den Winter gebracht. :)

    LG,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Carmen,
    auch bei uns sind die Hecken zu Nachbars Gelände innerhalb von wenigen Tagen zugewachsen. Es explodiert regelrecht. Aber es sieht auch wunderschön aus, wenn jetzt alles grünt.
    Und Geranien sind für mich immer noch ein no-go. Kann mich leider nicht mit diesen Pflanzen anfreunden. Vielleicht irgendwann mal.....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Carmen

    herzig , die Absperrbänder in Nachbars Garten . Dachte schon das wär der neuste Deko-Trend....kicher. Glaub mir ,den Fischreihern in unserer Region , wären die schnurz-pieps-egal. Da helfen nur rote Stopampeln , grins.
    Dein Garten ist echt super , ich freu mich schon auf die Gartensaison , mit Dir.
    Häb's guet u liebi Grüess
    caro

    AntwortenLöschen
  10. Geranien, Pelargonien... - nicht daß ich wirklich den Unterschied kennen würde. Aber eines war immer klar: wenn ich irgendwann mit so einem bislang verabscheuten Gewächs unter'm Arm nach Hause gehe und anfange zu häkeln, dann kann sich mein Freundeskreis anfangen, echte Sorgen um mich zu machen. Was soll ich sagen: ich habe mit Mühe und Not zwei Pflanzen halbwegs über den Winter gebracht (fragt jetzt bitte nicht, ob Pelargonie oder Begonie...) und finde die Blüten, die hoffentlich bald kommen so grazil und wunderschön. Und inzwischen habe ich schon die zweite Ripple-Decke gehäkelt ;-). Ja, sag' niemals "Nie!"

    AntwortenLöschen
  11. Also ehrlich, dieses Absperrband ist wirklich eine Beleidigung für's Auge ! Schenk' deinen Nachbarn doch mal einen Plastik-Fischreiher, der ist für euch nicht so störend, weil weit genug weg :-) und der soll was nützen...
    wir haben keinen (aus ästhetischen Gründen, versteht sich) aber auch leider keine Goldfische mehr...
    Und unser Kugelahorn befindet sich aktuell in demselben Stadium :-)
    Viele liebe Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen
    Ja, momentan kann man den Pflanzen beim Wachsen beinahe zuschauen. Ich muss lachen... Auch ich wollte nie Pelargonien. Vor zwei Jahren haben sie aber bei mir Einzug gehalten und diese Woche sind sie bereits wieder in meinen Einkaufskorb gehüpft.
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Carmen,
    ist es nicht wundervoll wie alles von einem frühlingsgrünen Hauch überzogen wird? Auf einmal verschwindet alles hinter Blättervorhängen :-) Dein Garten ist einfach ein Traum!
    Komisch mir gehts da mit Geranien und Pelargonien genauso ;-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Carmen,
    besser als das Absperrband wäre ein grobmaschiges grünes Netz, dicht über der Wasseroberfläche gespannt. Das Plastik-Absperrband ist ja grässlich. Gut, wenn die Hecke wächst. Die Reiher kommen sogar bis zu mir in meinen Minigarten, wo der Teich zwischen zwei Hauswänden liegt. Nur Kater Wiski kann sie schrecken. Dein Garten sieht schön aus. Pelargonien sind tolle Pflanzen: Sie müssen ja nicht unbedingt in Kästen gepflanzt werden. Sie vertragen volle Sonne und sind ein Knaller, was satte Farben angeht. Ich pflanze sie auch im Garten in die Erde und da gedeihen sie an schwierigen Stellen sehr gut.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  15. Dann ist der Schnee nun also doch weg ;-) Schön, wenn alles grün wird! Und was die Geranien betrifft (ich bleibe beim althergebrachten, falschen Begriff) - es gibt inzwischen wirklich wunderschöne.
    Herzliche Grüße
    Elke
    www.mainzauber.de/gartenblog

    AntwortenLöschen
  16. Zu Geranien hab ich auch immer nein gesagt, fand ich irgendwie spießig... jetzt stehen da zwei auf dem Fensterbrett. So ist das.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  17. Ja, zuschauen kann man im Moment, wunderschön dein Garten! Und dein Veilchenbär auch, der kam gestern hier an und hat mich hoch erfreut! Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Michaela

    AntwortenLöschen
  18. Da hat sich der Kater aber ein kuschliges Plätzchen gesucht...Ich habe die Pelargonien wiederentdeckt, als wir in Frankreich waren...LG Lotta.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular