Exotisches Hochbeete

Die Beere aus den Anden

12.11.13Ein Schweizer Garten

Dieses Jahr habe ich erstmals zwei Kapstachelbeeren 'physalis peruviana' gepflanzt.
In unserer Region ist die Ernte unsicher, da der frühe Frost der kälteempfindlichen
exotischen Pflanze ein frühzeitiges Ende bereiten kann.

Von einer Ernte zu schreiben ist leicht übertrieben. 
Die Beeren reifen nur langsam, sodass immer wieder 
nachgepflückt werden muss.
In Afrika werden die Blätter als Pflaster zur Wundheilung verwendet, 
zudem sind die süssfruchtigen Kugeln durch ihren hohen 
Vitamin C Gehalt richtige Vitaminbomben.


Der lange milde Herbst war ideal - 
die Pflanzen stehen noch kräftig und gesund da. 
Dabei mussten sie am Standort wirklich mit harten Bedingungen kämpfen - 
die Hochbeete vernachlässige ich beim Giessen jedes Jahr auf sträflichste.

 
Vor dem Wintereinbruch könnte ich die beiden Pflanzen ausgraben 
und frostfrei überwintern. Dazu reicht aber meine Liebe zu den Exoten nicht aus ;-)  
Dieses Jahr hat es ja gereicht, um einige Beeren ausreifen zu lassen, 
doch soviel Glück werden wir bei unserem Klima nicht oft haben. 


Was bleibt, ist die fruchtigsüsse Erinnerung.

Herzliche Grüsse
Carmen


ähnliche Beiträge

19 Kommentare

  1. Guten Morgen Carmen

    ich trau mich gar nicht, nachzuschauen, ob jetzt alles erfroren ist. Der Herbst war wirklich wunderbar.

    Viel Spass beim Schwelgen in Erinnerungen ....
    Regula

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab heuer auch eine Kapstachelbeere geschenkt bekommen! Aber was Rechtes ist das nicht geworden! Na ja, ist wohl für unsere Breiten nicht so geeignet! Dafür werde ich wohl meinen Zierapfelbaum retten können!!!!! Der Stamm und die Veredlungsstelle waren zum Glück unbeschädigt! Ich hab die Krone jetzt radikal zurückgeschnitten und hoffe einfach mal, dass sich der Baum erholt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. einfach wunderschön deine Bilder... ich geh gleich mal in den Garten, damit der auch wieder etwas schöner ausschaut!
    Herzlich
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Ich wusste gar nicht, dass diese Beeren in unseren Breiten auch gedeihen. Ich mag sie geschmacklich auch sehr gern, aber nachdem einige unserer Schüler sich nach dem "Genuss" von Kapstachelbeeren tierisch übergeben mussten, hab ich sie nicht mehr gegessen, denn sie kommen ja von sonstwo her und man weiß nie, was sie schon alles erlebt haben, bevor man sie in den Mund steckt.
    Das sind eigene Beeren ja eine gute Alternative.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Bilder. Bin im Garten gewesen,dass war wirklich eine kalte Nacht. Zum Glück sind die Andenbeeren noch nicht erforen.Jetzt habe ich aber alle geerntet.Bei diesem schönen Herbst habe ich ganz vergessen, wie kalt es werden kann.
    Lieber Gruss
    Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Kapstachelbeeren habe ich noch nciht ausprobiert ... wäre ja mal einen Versuch wert. Hast schöne Bilder gemacht
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  7. super schön…deine bilder und deine ernte!
    ich hätte nicht gedacht, dass sie hier so gute gedeihen und wachsen. liebe grüsse zu dir!

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag diese Vitamin-C-Bomben und sie schmecken meist auch Kindern. Leider hatte ich noch nicht so viel Erfolg mit Selbstanbau. Einmal bildeten sie ein unansehnliches Gestrüpp und ich habe es danach nicht mehr probiert.

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöne Bilder!
    Wir haben ein ganzes Feld von den Andenbeeren und verkaufen sie auf dem Gemüsemarkt, ist eine willkommene Abwechslung!
    Liebgruss Lucy

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Carmen,
    auf jeden Fall sind es wunderbare Fotomotive :-) Tolle Bilder!
    Ganz viele liebe Grüße
    und einen gemütlichen Abend wünscht dir Urte

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Carmen,
    toll, was für schöne Bilder du entstehen lässt.
    Unser Klima reicht auch nicht für Physalis im Gartenbeet. Aber seit einigen Jahren ziehe ich immer eine Pflanze im Kübel. Ich stelle sie bei Frostgefahr ins Haus und lasse die Beere dort ausreifen.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen, die etwas exotischeren Pflanzen sind bei unserem Klima immer ein wenig ein Risiko... Aber ich finde es super, manchmal etwas zu wagen... Umso grösser ist die Freude, wenn es dann klappt!
    Heute habe ich noch auf einen älteren Beitrag von Dir verlinkt: ich plane etwas ähnliches wie Deine Häusersilhouetten am Fenster letztes Jahr... (Wenns dann klappt, wie ich mir das vorstelle) ... Ich hoffe, das ist ok für Dich? Wenn Du magst, könnte ich auch noch ein Foto einfügen. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  13. Ja, dass mit den leckeren Beerchen hab ich auch schon ausprobiert. Die Ernte war auch reichlich, aber ich habe es nicht geschafft sie über den Winter zu bekommen. LG Steffi

    AntwortenLöschen
  14. Juuuuuuhu du Liebe !!! Ach, du bist ja ein Schatz... dankeschööööön... Dein Kommentar hat sich ja sehr lustig gelesen, aber du arbeitest vermutlich mit einem Mac, oder ? Vielleicht liegt es mitunter ja auch daran ?! Wie auch immer - ich wollte dir schon wegen deiner tollen Vase schreiben... du Glückliche - wer wirft denn bitte SOWAS einfach weg ?! Ich finde es toll was du jetzt mit ihr angestellt hast - das sieht einfach klasse aus !!! Was die Andenbeere angeht - ich habe letztes Jahr ein Exemplar von einer Gartenfreundin bekommen und auch nur eine Handvoll geerntet. Überwintert hab ich sie nicht, dafür hab ich leider keinen Platz. Echt schade, denn sie ist ja wirklich ein kleines Vitamin-Wunder... Schöne Fotos, Carmen !!!
    Hab noch eine schöne Woche (trotz Schmuddelwetter) - GGGLG, Christine

    AntwortenLöschen
  15. Tja, einen Versuch ist es immer wert. Ich habe eine Kapfuchsie, mal sehen, wie sie in der Wanne über den Winter kommt. Sie war so göttlich und hoch entwickelt, hoffentlich schafft sie es.

    Mir schmeckt die Andenbeere nicht wirklich, sie ist mir zu süß. Vielleicht schaffen es deine ja, mal schauen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Ich hab jetzt schon das dritte Jahr immer ein Pflänzchen im Garten. NAch 2x sehr kleiner Ernte von wunderschönen Beeren, sind es heuer plötzlich sehr, sehr viele geworden, allerdings sehr kleine Beerchen! Hab mich trotzdem sehr gefreut!!!!

    AntwortenLöschen
  17. Hi Carmen
    meine Schwiegermutter lässt die Physialis immer absamen und dann kommen im Folgejahr schon frühzeitig junge, kräftige Pflanzen. Diese haben einen riesen Vorsprung von den im Frühsommer gekauften Pflanzen und es gibt immer eine gute Ernte!
    lg, Silvia

    AntwortenLöschen
  18. Wir LIEBEN Physalis, roh und getrocknet! und nett auszupacken sind sie auch noch!
    herzliche Grüsse aus der Stadt!

    AntwortenLöschen
  19. Toll diese Andenbeeren. Bei mir sind sie diese Jahr leider nichts geworden, das Frühjahr war zu nass und zu kalt (wahrscheinlich). Aber ich versuche es weiter.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular