Weidenpavillon

Der alljährliche Weidenschnitt

4.3.14Ein Schweizer Garten

Jedes Jahr Ende Februar wird der Weidenpavillon bis auf das Grundgerüst zurückgeschnitten. 

Täten wir das nicht, würde er uns über den Kopf wachsen, seine Form verlieren und das Astwerk könnte irgendwann bei einem Sturm auseinanderbrechen. Mein Mann und unser achtjähriger Sohn machen diese Arbeit ganz gerne, vorallem wenn danach noch die erste Bratwurst am offenen Feuer gegrillt wird.

Antwort zu einer Leserfrage per Mail: der Abstand zwischen den Weidenstämmen beträgt ca. 3m,  
der Durchmesser des ganzen Weidenpavillons ca.5.70m (ich hab nachgemessen!)


Während die Männer schneiden, sortiere ich die Weiden nach Länge und Dicke und bündle diese zur weiteren Verarbeitung. Die Weidensorte unseres Pavillons kenne ich nicht, sie ist aber hervorragend zum Flechten geeignet und macht bis zu 3m lange und gerade Jahrestriebe mit wenigen Verästelungen. Die Weidenruten für unseren Pavillon stammen ursprünglich aus dem Garten meines ehemaligen Arbeitgebers, den ich damals um Schnittgut angefragt habe. 
Acht Wochen nach dem Schnitt, also Ende April (Bild oben rechts) treibt der Pavillon wieder aus, 
Mitte Mai ist er schon sehr grün (Bild unten) und Mitte Juni ist das Blätterdach wieder geschlossen.


Anfangs Mai 
 Im Juni spendet das Blätterdach bereits wieder Schatten. 
Weidenpavillon im Juli                            ....und Ende Oktober

Auf dem Nachbargrundstück steht eine unbeschnittene Weide, die jedes Jahr blüht.
Die Vögel verwenden die watteähnlichen Flugsamen gerne für den Nestbau.



Im Juni fliegen tausende von potentiellen Weidenbäumen wie Schneeflocken durch die Luft. 
Probleme mit den Sämlingen habe ich keine. Ich mulche meine Beete ständig, 
da haben die Flugsamen trotz Pioniergehabe keine Chance.

Herzliche Grüsse
Carmen












ähnliche Beiträge

42 Kommentare

  1. Der Weidenpavillon, ist wirklich schön gewachsen - dank eurer Pflege. Ich habe auch Weide im Garten und schneide auch regelmäßig, das Schnittgut nutze ich zu Flechtarbeiten für den Garten oder zum verschenken. Ich wünsche euch viele schöne Stunden unter eurem Weidenpavillon :o)

    Grüße aus dem Norden
    Hedwig

    AntwortenLöschen
  2. Euer Weidenpavillon ist einfach zauberhaft! Schön auch mal den ganzen Entwicklungsprozess auf einem Post zu sehen. Ich bin schon gespannt, was aus den Weidenruten wird! An dieser Stelle auch mal ein Dankeschön von einer ansonsten stillen Geniesserin, dass Du Deinen inspirierenden Garten über diesen wunderbaren Blog mit uns teilst. Einen guten Start in die nächste Gartensaison!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carmen
    der Weidenpavillon sieht klasse aus , ob ich an der Holde wohl noch ein paar Weidenbäumchen pflanzen soll.......damit wäre nach dem Rückschnitt ja auch noch gleich das Bastlerherz erfreut .
    Seufz , ihr *Gärtnerinnen* verführt einem ja schon arg zum Gärtnern , grins.
    Liebi Grüess
    d' chacheli-macheri

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde euren Weidepavillon toll! Und die Fotos zu den verschiedenen "Wachstumzeiten" sind super.
    Merci auch fürs "Suchen".
    Grüessli Simone

    AntwortenLöschen
  5. Unser Haus stand damals noch nicht, da sah ich Deinen Weidenpavillion und war einfach nur begeistert. Sofort wünschte ich mir einen und träumte ihn sogar schon an einen Platz in unseren Garten. Wenn mein Mann mitgespielt hätte, hätte ich vor dem ersten Baggeraushub schon damals mitgemacht.
    Ich bin jetzt trotzdem froh, daß ich keinen haben, denn die Arbeit ist ein Wahnsinn. Hut ab liebe Carmen! Wirklich: Ich ziehe meinen Hut.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  6. ich möchte so gerne deinen Weidenschnitt um daraus Stützen für meinen Mohn zu basteln.
    Leider nicht wohnst du nicht gerade um die Ecke bei mir....
    Sieht super aus! LG Sibylle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht fragst Du mal bei der Stadt-/Landkreisgärtnerei an.... Bei uns kann man Schnittgut kostenlos abholen :-)
      LG Karin

      Löschen
  7. Dein Garten ist ein Traum!!!!!!! Und dein Weidenpavillion noch einer!
    Ich versuche seit letztem Jahr Weidenabschnitte zu bekommen. Das ist gar nicht so einfach!
    Möchte gerne den Kids ein Weidentipi bauen.
    Was machst du denn mit dem Weidenabschnitt? Hast du schon die nächsten Projekte in Planung so schön wie ihr sie gebündelt habt?
    LG Maunz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jedes Jahr ersetze ich damit einige kleine Weidenzäune und Rankgerüste.
      Das zeige ich dann später.
      Lg Carmen

      Löschen
  8. Weiden sind doch ein toller Rohstoff, Deine Ernte ist enorm und der Pavillon macht sich gut in Eurem Garten. Da wir nahe am Wasser wohnen, spießen die Weiden hier wie Pilze aus dem Boden. Wir haben unser Baumhaus auf einer abgesägten Weide gebaut. In jedem Jahr ernten wir die Triebe damit das Baumhaus nicht gänzlich zuwächst . Ich liebe diese Arbeit da auch ein kleiner Fehlschnitt mit der eifrigen Produktion neuer Triebe belohnt wird.

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  9. Der Weidenpavillon ist wunderschön, schade, dass Du nicht weißt, was für eine Sorte das ist, denn wir wollen unser großes Hanggrundstück auch etwas strukturieren, in dem ganzen Widwuchs einzelne, kleine, gärnerisch angelegte Räume schaffen. Weiden eigenen sich dafür bestimmt gut... Von Null auf Garten in zwei Jahren? Das wäre schön! Liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Carmen, oh wie schön! Die Zeit ist ran und wieder wird das Blätterdach gestutzt. Toll, dass Du hierzu berichtest und sehr herzlichen Dank, dass Du bei dieser Gelegenheit die brennende Frage beantwortet hast. Wow, es ist riesig! Ich freue mich ganz besonders über diesen Beitrag.
    Es hört sich an, als wäre das beeindruckende Astwerk empfindlich. Habt Ihr es deshalb zum Schutz durch Seile befestigt?
    Sonnige Grüße Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Seile sind da, um die Äste in Form zu ziehen. Da uns eine Weide vor 2 Jahren abgestorben ist, müssen deren Triebe immer noch gebunden werden, sonst würden sie steil nach oben wachsen. Der Rest ist so stark verwachsen, dass das nicht mehr nötig ist.

      Löschen
  11. Liebe Carmen,
    weißt du schon, was du mit den Weidenruten machst? Ich habe letztes Jahr sog. "Weidensonnen" geflochten. Schau doch mal auf http://heimatliebe4you.blogspot.de/2013/07/heimwerke-scheine-weidensonne.html vorbei. Vielleicht wäre dies etwas für dich;-)

    LG HEIMATLIEBE 4 YOU

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht super aus - ich brauche die Weiden vorwiegend um die niedrigen Weidenzäune zu erneuern und Rankgerüste zu flechten. Und wenn es danach noch Material hat, mache ich daraus Kränze.

      Löschen
  12. Hallo,

    ich lese den Blog schon einige Monate und finde ihn total schön. Die liebevolle Gartengestaltung gefällt mit total gut und ich liebe die Häkeldecken.

    Wir besitzen nur eine Kopfweide und bin total glücklich, was man alles damit machen kann. Euer Weidendach sieht super toll aus und auf jeden Fall noch eine Idee für unsere Gartenplanung...

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  13. So ein Pavillon ist eine feine Sache!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschön euer Weidenpavillon! Eine tolle Idee. Leider wird der Platz in unseren Gärten langsam knapp...
    Liebe Grüße, Andrea & Mirja

    AntwortenLöschen
  15. Wunderbare Bilder- wie jedes Jahr.
    Ich bin auch schon fleißig am schnippeln.
    Ist es nicht wundervoll endlich wieder draußen werkeln zu können?

    LG aus der Holledau

    Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Hach, schon wieder Weidenschnittzeit! Ich freue mich schon auf die Kunstwerke die ihr wieder daraus macht, und falls dir noch jemand fehlt zum Flechten, ich wüsste da jemanden;o)

    Grüessli

    Monika

    AntwortenLöschen
  17. Der Weidenpavillon ist toll!!!! Und aus dem Schnittgut lassen sich auch noch tolle Sachen herstellen!!!! Ich muss unbedingt mal einen Flechtkurs machen!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  18. wie so oft beim lesen deines blogs, juckt es mich in den fingern, unseren vernachlässigten garten sofort auf vordermann bringen zu wollen. die mangelnde zeit macht mir wieder mal einen strich da durch. aber egal - ich sehe der kommenden gartensaison total motiviert entgegen. irgendwie wird das schon. :)
    herzliche grüße und genieß deinen wunderbaren garten!
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  19. Toll und lehrreich wie immer
    Ach ich freu mich auf Samstag. Vielleicht wird aus mir auch noch eine Flechterin...
    liebe Grüsse Stephanie

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Carmen, dein Pavillon ist toll! Und die Wandlung übers Jahr anzuschauen - wahnsinn, was dieser Baum treibt.
    Könntest du mir sagen, was ihr für einen Sicherheitsabstand zu wasserführenden Rohren eingehalten habt und wie hoch dein Pavillon ist (ungefähr reicht natürlich völlig - also nur die grobe Richtung), wenn er fertig ausgetrieben hat?
    Für unsern Sitzplatz fände ich diese Art von Schattenspender auch traumhaft, aber der liegt bei uns etwas tiefer und wenn die Bäume sehr in die Höhe gehen, passt das vielleicht nicht mehr so zum Rest.
    Herzliche Grüße von Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hat es nur eine Sickerleitung ums Haus, und die ist über 10m vom Pavillon entfernt.
      Mehrere Nachbarn haben ihre Weiden direkt an den Teich gepflanzt - und alle sind dicht geblieben.

      Löschen
    2. Noch wegen der Höhe:
      ca. 3.5m Gerüsthöhe (also der eigentliche Pavillon)
      + der Jahreszuwachs von bis zu 3m = ca.6m Endhöhe im August/September.

      Löschen
  21. Liebe Carmen
    Vor wenigen Tagen hab ich deinen Blog entdeckt. Ich bin begeistert!! So ein toller Garten mit vielen schönen Details ohne dabei kitschig oder überladen zu sein! Hut ab!! Das Buch muss ich mir bei Gelegenheit mal ansehen.
    Falls ich je einen eigenen grossen Garten haben werde, werde ich eifrig bei dir abgucken...
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  22. oh.... ich wünschte, ich könnte dich als gartengestalterin anheuern - bei uns steht eine große veränderung draußen an und so viele ideen ich auch für herinnen habe - draußen bin ich völlig planlos! wahrscheinlich auch, weil der garten so ein langzeitprojekt ist und man da nicht einfach so "umstellen" kann ;-)

    lieben gruß!
    nora

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Carmen, ich verfolge Deinen Blog schon eine Weile und bin immer wieder fasziniert.
    Dein Weiden-Pavillon ist eine Wucht!!! So einen würde ich auch gerne haben wollen. Auf unserem Grundstück wachsen 4 verschiedene Weiden. Eine Kopfweide, eine Trauerweide, einige Weiden, die dann auch schneien, wie Du es beschrieben hast und eine Weide mit schönen großen Weidenkätzchen. Leider kenne ich die Namen auch nicht. Man müßte sich mal schlau machen.
    Ob sich die Kopfweide für einen Pavillon am besten eignet? Einen Rückschnitt hätte sie in diesem Jahr wieder verdient. Und ich würde meinem Traum ein Stück näher kommen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  24. Es ist wirklich schön bei dir!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  25. Wunderschön, ich beneide Euch um diese Fleckchen. Gruss vom Zürichsee

    AntwortenLöschen
  26. Bin schon gespannt, was Ihr dieses Mal aus dem Schnittgut werkelt. Toll die Weide im Jahresverlauf zu sehen.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  27. Und von deinen Weiden machst di bestimmt wieder so wunderbare Flechtarbeiten, hier im Norden ist der Kopfweidenanbau in der Haseldorfer Masch wieder verbreitet.
    so eine Laubwand haben wir an der Terasse , eine Sicht und Schattenwand aus Weintrauben, an einem Holzgestell, alles lecker Sorten, die in der bayrischen Gartenakademie empfohlen wurden,
    Und das Rebenholz schneide ich schon im herbst und binde daraus Kränze.
    Weiter Reben habe ich nun an unseren Holzpavilion gepflanzt, früher war es mal ein Alugestell, das beim ersten Sturm umknickte!!
    Dort ist bisher ein Stoffdach zum Abnehmen, ; aber es kommen auf das Holz Drähte an denen der Wein hochgezogen wird.
    Und im Laubschatten, in der Laube, ist es wunderbar kühl!! Sollte die Vögel die Gartenmöbel zu sehr verschmutzen, werde ich darunter einfach Nessel spannen.
    Grüße aus dem noch nachts frostigen Norden von Frauke

    AntwortenLöschen
  28. Bin schon gespannt was aus deinem Schnittgut entsteht, bin gerade mit einem Weidenzäunchen beschäftigt, mir mangelt es nur immer am Material. Muss wohl auch mal eine Produktionsstätte pflanzen ;-).

    LG vom Bodensee
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  29. Ich finde es toll, wie ihr die Weide pflegt. Was wird denn aus den Bündeln geflochten? Ich bin schon sehr gespannt. Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Carmen,
    dein Pavillon ist einfach eine Augenweide :-)
    Toll, dass du alles nochmal so schön erklärt hast.
    Ganz viele liebe Sonnengrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  31. Ich habe gelesen, dass Weiden besser zu flechten sind, je schmaler ihre Blätter sind. Wir haben auch einen Pavilion gepflanzt (der ans Haus ran wachsen soll in Kombination mit Wein vom Haus her und so die Terrasse verschatten), sind jetzt im zweiten Jahr mit vielen Schnüren und ich bin sehr gespannt... Gestern habe ich zwei Kletterrosen dran gesetzt.

    AntwortenLöschen
  32. ach, da würd ich euch gern mal besuchen! (einerseits, wegen der Weidenruten, von denen ich mir ein paar erbetteln würde ;-) und andererseits, weil dein garten mit allem drum und dran, einfach ein traum ist! sei schön gegrüßt, andrea

    AntwortenLöschen
  33. Eine schöne Idee mit dem Pavillon. Schaut traumhaft aus. LG

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Carmen, Euer Pavillon ist wirklich wunderschön! Verfolge Deinen Blog aufgrund dieses Weiden-Posts nun schon eine Weile mit großer Freude. Ich selber habe ein kleines Spielhaus für meine Kinder gebaut, es geht nun ins zweite Jahr und muss mich echt zurückhalten, nicht den ganzen Garten vollzubauen...Hübsch finde ich auch, andere Rankpflanzen daran hochzuziehen, wie zB. Kletterhortensien, Clematis oder Kapuzinerkresse. Schau doch mal auf meinem blog vorbei, bin immer dankbar für Tipps und Anregungen und würde mich freuen!
    http://my-mueritz.blogspot.de/search?updated-max=2014-03-16T23:20:00%2B01:00&max-results=7&start=14&by-date=false

    AntwortenLöschen
  35. Euer Weidenpavillon gefällt mir sehr und möchte mir auch einen gestalten. Meine Frage,wächst der Pavillon auch jedes Jahr in der Höhe, sodas er in mehreren Jahren extrem hoch ist, weil der Stamm länger wird? wenn das so ist, wieviel im Jahr geht er in die Höhe? Schönen Gruß aus Hitzhusen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der Weidenpavillion wächst nicht mehr, denn er wird von uns jährlich auf das Hauptgerüst zurückgeschnitten. Der jährliche Neuaustrieb beträgt ca 2m. Immer im Frühjahr schneidet man diesen wieder zurück. Wenn du zu kurze Ruten hast, dann lässt du diese ein oder zwei Jahre alng auf die gewünschte Höhe wachsen und beginnst erst dann mit der "Erziehung" und dem Schnitt.

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular