Bibliothek Bücher

we love books (and TV)

12.3.15Ein Schweizer Garten

Welcher ernstzunehmende Buchliebhaber
sortiert seine Bücher nach Farbe ?
Wir!

Schon immer.

Wir lieben Bücher.
 ausserdem sind wir Globi und Papa Moll Fan's, wie unschwer zu erkennen ist.

Die Papa Moll und Globi Bücher werden von uns seit Jahren gesammelt, mal frisch gedruckt, 
mal vom Flohmarkt. Ich bin mit den Kindern des Globi-Illustratoren Heiri Schmid zur Schule gegangen und fand es cool, dass ihr Vater unter anderem die Globibücher und den Spick illustrierte.
Mit Globi und Papa Moll 
verbinde ich wunderbare Kindheitserinnerungen. 
Lieber Walter Andreas Müller - wir haben natürlich auch alle Globi-Hörspiele!


Ende November habe ich vom Globi-Verlag vorab das neueste Buch zur Ansicht erhalten. 
In "Globis Schweizer Küche" sind die namhaftesten Schweizer Spitzenköche vertreten und präsentieren in gewohnter Globi-Manier ihre regionstypischen Rezepte. 


Mit diesem Kochbuch können Kinder alte, traditionsreiche Schweizer Spezialitäten entdecken und zubereiten lernen. Über 50 Rezepte aus allen Kantonen sind hier versammelt, die ganze Schweizer «Urküche» – vom Aargauer Rüebli-Törtchen bis zum Zürcher Geschnetzelten, von der Rösti bis zum Fondue – ist vertreten. Kochen ist wie Zaubern.

Gewinner Gourmand World Cookbook Award
 in der Kategorie Schweiz / Deutsch
Globis Schweizer Küche. 
Spitzenköche aus allen Kantonen haben Globi ihre Rezepte verraten. 
Autor Martin Weiss
Illustrator Walter Pfenninger
ISBN 978-3-85703-017-8
gebunden
17.5 x 24.0 cm
128 Seiten
Globi-Verlag, Fr.32.–
Hier erhältlich *KLICK*
Unser neunjähriger Sohn hat schon einige Gerichte mit viel Freude und noch mehr Stolz am Sonntagmittag selbstständig nachgekocht. "Sein" Menu schmeckte allen ausgezeichnet. 
Er räumt nach so einem Kochevent sogar selbstständig die Küche wieder auf das meiste jedenfalls
Wir lieben aber nicht nur Bücher - an der schwarzenWand steht unser Fernseher,
seht ihr ihn überhaupt? Nein? Ich auch nicht.
Genau aus diesem Grund, habe ich die halbhohe Wand im letzten Herbst schwarz gestrichen. 
Wir hatten viele Jahre keinen Fernseher, der letzte war noch eine Röhre....
vor einiger Zeit habe ich spontan einen Internet-TV gekauft.

TV-Stream statt TV-Programm
Wir können (und wollen) kein klassisches Fernsehprogramm empfangen, sondern streamen per Internet werbefrei Podcasts via iPad auf die Apple-TV-Box und leihen uns ab und zu auf iTunes einen Film aus. Freitagabends ist immer noch Familien-Filmabend. Auf iTunes schauen wir uns verschiedene Trailer an und wählen dann unseren Film aus. Verschiedene Dokus schauen wir über den SRF Player (ich mag "Auf und davon"SRF bi dä LütDOK, Reporter , auch mal verschiedene YouTube Channels (grossartige Knallerfrauen) oder Sendungen auf den deutschen Sendern. Kennt ihr diesen YouTube Channel? Romantische Komödien *KLICK* Gerade kürzlich haben mein Sohn und ich uns die "Schwarzwaldklinik" angeschaut *lach*
Ich fands ulkig nach all den Jahren Prof. Brinkmann mit seiner Gaby zu sehen, von den Kleidern und der Einrichtung ganz zu schweigen. Fernsehen war damals so unaufgeregt. 
Soeben habe ich online die ersten 4 Episoden von 
"Outlander" gesehen. Es ist die bereits lang ersehnte Verfilmung 
von Diana Gabaldon's Highland-Saga mit Jamie & Claire. 
Ich habe alle Bücher von ihr mehrmals! verschlungen. 
Wie handhabt ihr Euren TV-Konsum? Ich habe immer befürchtet, dass sich unsere Kinder mit zunehmendem Alter auflehnen und die In-Serien, die in der Schule diskutiert werden auch sehen wollen. Mittlerweile schauen sie sich das an, was sie davon mögen, das meiste interessiert sie aber gar nicht. Die TV-Stunden sind genau wie PC begrenzt (PC 30 Min. pro Tag, iPad  zwei Sendungen oder ein Film. Aber wir drücken besonders im Winter an Schlechtwetter-Sonntagen beide Augen zu. Meistens dann, wenn wir Eltern so k.o. vom Alltag sind, dass wir kaum vom Sofa hochkommen. 

Der Medien-Konsum geht in eine neue Ära. Mit unserer bald 13-jährigen Tochter war ausgemacht, dass sie mit dem Beginn der Oberstufe (7.Klasse) ein Handy bekommt. Da wir kürzlich an ein ausgemustertes älteres iPhone gekommen sind, hat sie es jetzt schon ein paar Monate früher erhalten. Sie fühlte sich zunehmend ausgeschlossen, da die Klasse per Whats-App im Klassen-Chat kommuniziert. Das iPhone ist abends unten im Wohnzimmer und darf nicht mit ins Zimmer. Ausserdem habe ich mit ihr vereinbart, dass ich unangekündigte Stichproben mache. 

 Als sie kürzlich im Skilager war, galt wie immer ein Verbot für alle elektronischen Medien.
Unser Tochter liebt Briefe und wünschte sich wieder einen so lustigen wie letztes Jahr...

Den hat sie erhalten - themenorientiert
selbstgebastelt und analog, mit etwas Netzjargon
 Mein (ebenfalls gebraucht erhaltenes) Smartphone für Notfälle fristet jedenfalls ungebraucht 
in der Handtasche mit stets leerem Akku sein trostloses Dasein 
falls ich es nicht irgendwo wochenlang verlegt habe 
und ausser meinem Mann kennt niemand die Nummer. 
nicht mal ich

Liebe Grüsse
Carmen

 Hier noch der letztjährige Brief, der für Gelächter sorgte:
Fresspäckli waren unerwünscht, also habe ich ihr ein 2D-Fresspäckli gesendet
inkl. Schere zum Ausschneiden der Köstlichkeiten...
Natürlich habe ich auch an die Skilehrer gedacht ;-)


Was für ein gigantisch-langer Post - ich hoffe ihr seid....hallo?



Hallooo? 


Noch jemand da?

Liest hier noch jemand mit?

Niemand?
..ich versprechs...
nie mehr soviel Text


ähnliche Beiträge

34 Kommentare

  1. Ja, ich bin noch da!!! Fie farblich sortierten Bücher sehen toll aus! Wir versuchen auch, den Handy- bzw. PC- Konsum auf eine halbe Stunde zu beschränken. Am Wochenende sind wir davon allerdings "meilenweit" entfernt! Ich hoffe jetzt einfach mal auf besseres Wetter@
    Gruß Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstecke alle Elektronik ab und zu für 1-3 Tage. Vorallem dann, wenn ich merke dass sie nach Hause kommen und gleich zum iPad greifen wollen und mich permanent fragen "darf ich, darf ich?"
      Das wirkt Wunder - wenn es nicht in Sichtweite ist, dann greifen sie zum Buch oder gehen meist nach draussen zum spielen. Noch!....
      Das Wochenende ist bei uns auch anders, ganz verschliessen kann man sich ja sowieso nicht. Wir Erwachsenen benutzen die Medien ja auch sehr häufig.
      LG Carmen

      Löschen
  2. Carmen, du bist der burner, echt. Wenn du mir nicht ohnehin schon unglaublich sympatisch wärst und ich dich auf der Stelle adoptieren würde, würde ich dich nach diesem Beitrag noch mehr mögen. Bei uns galt früher für meine Kinder auch eine zeitliche Einschränkung beim Fernsehkonsum. Telefon mußte man noch richtig zahlen, da gab es keine Flat. Wurde ein Limit überschritten, durften die Damen ihre Rechnung (Einzelnachweis) bezahlen. Da wurde schon mal schief geguckt. Handy? Ich hab seit Neuestem ein Eifon, ich liebe es total, aber es ist die meiste Zeit still, trotzdem würde ich es nicht mehr hergeben. Ich bin nicht bei Facebook, ich lehne es ab. Es gibt andere Anbieter. Und unsere Lütte hat jetzt - angeblich wegen mir - im dritten Schuljahr ein ausgemustertes Smartphone, wo wir gelegentlich eine rege Komunikation haben. Sie schreibt unglaublich gerne Briefe, vorzugsweise an meinem Schreibtisch, die ich dann mit meinen Marken verschicke. Sie liebt meinen Schreibtisch ohnehin mehr als ich. Aber Bücher farblich sortieren? No go. Wie soll ich das machen? Bei mir sind in fast jedem Zimmer unglaubliche Mengen an Büchern, die sind nach Themen sortiert, nicht nach Farben. Damit fang ich nicht an. Mit diesen Werbeblättern mit Handyaufdruck haben wir hier auch schon gebastet. Aber am Liebsten malen wir und machen Karten. Ich bin die Oma, nicht die Mutter - aber das weißt du sicher.

    Also - hör bloß nicht auf zu bloggen, denn da würde mir echt was fehlen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Farblich sortierte Buecher! Ich LIEBE es. Ich habe keinen offenen Buecherschrank mehr aber sonst .... ich wuerde es auch so machen. Wir haben auch keinen TV und streamen ueber Netflix wenn wir wollen. Man gewinnt viel mehr Zeit miteinander, finde ich.

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schön und lustig und kreativ! Du bist echt toll!
    Übrigens: Ich habe meine Bücher auch nach Farben sortiert, wie denn sonst? :-))))

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. Haha, ich muss gerade über den Kommentar weiter oben grinsen. Darf ich dich auch mitadoptieren, weil du so wunderbar symphatisch bist? Ausserdem könnte ich von dir noch eine Menge lernen, was Einrichten, DIY und Garten betrifft :-) Handy und TV Konsum von Kinder ist kein Thema, da die Kinder (noch) fehlen. Wir sind aber auch überzeugt davon, dass man sie wohl nicht ganz davon abhalten kann, aber durchaus einschränken und reglementieren muss. Wir hatten bis im Januar ein Jahr lang gar keinen Fernsehempfang und streamen ging auch nicht, da ultralangsämste Internetverbindung. Jetzt gehts wieder (Glasfaser sei Dank) und was passiert? Wir schauen auch so fast nicht mehr in die Flimmerkiste. Ab und zu Sendungen nachschauen (srf bi de Lüt mag ich auch sehr) oder bei youtube zum Beispiel "the great british sewing bee" nachgucken oder via brandneue Appletvböxli einen Film runterladen, das ist kuhl.

    AntwortenLöschen
  6. Und ich dachte ich sei die einzige die ihre eigene Natelnummer nicht weiss! Die Briefe sind der Hammer, so guet!
    Auch ich schaue ganz genau was und wieviel sie TV schauen, sehr zum Leidwesen der Grossen, die würde alles schauen! Sie hat sich letzthin sogar beim Skifahren lieber zum Chef an die Kasse gesetzt und mit ihm den Monitor im Auge behalten. (Da sieht man an der Bergstation die Kinder abbügeln und könnte "Stop" drücken, falls jemand Probleme hätte) Sie Beneidet Fritz (den Chef) sehr, denn er darf ca. 500 Std. pro Saison am Monitor sitzen und "fernsehn"

    Grüessli

    Monika

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ja... so ist das heutzutage!
    Wir sind eben noch eine andere Generation - die Teilzeitinternetuser,
    wobei unsere Kinder sozusagen die Online-Generation ist. Da gilt es mitzuhalten, à-jour zu bleiben und drauszukommen.
    Zu verbieten wird nicht viel bringen aber ein gesunder Umgang ist sicher lernbar und wünschenswert.
    Wenn ich dann die Wahl hätte zwischen einer digitalen What'sUp Nachricht oder deiner megacoolen analog Post, würde ich allemal das Couvert vorziehen! Wow, wie cool ;-))) Und diese Post wird einem auch viel länger in Erinnerung bleiben!
    Frühlingshafte Grüsse, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Christiane:
    Nein, nach Farben sind die Bücher bei mir nicht sortiert - sondern nach Themen und Belletristik alphabetisch nach den Autorennamen. Preußisch korrekt also - aber ich will meine Bücher ja wieder finden.
    Das Kochbuch hat mir ein lieber Schweizer zu Weihnachten geschenkt, ich habe auch schon danach geübt. Sehr zu empfehlen, auch nicht Nicht-mehr-Kinder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch Nicht-mehr-Kindern meinte ich.

      Löschen
  9. So cool. Hätte ich auch sooo gerne gemacht, aber mit meinem Mann ist bei Büchern nicht zu spassen, die werden nach seinen Regeln geordnet, punkt (ich hab dafür sonst viele Freiheiten;-). Nun haben wir halt keine offenen Bücherregale mehr;-)
    Globi lieben meine Kinder und die gängigen Fernsehserien kennen sie gar nicht. Fast alles schauen wir wie Ihr übers Internet, da erspart man sich viel Schund und Zeit. Unsere elektronischen Medien sind in einem Kasten und so kommen Ihnen diese sowieso selten in den Sinn, aber sie sind ja auch noch klein.
    Eure Handylösung von wegen nicht ins Zimmer mitnehmen find ich super, das muss ich mir merken. Und die Briefe sind ja wohl der Oberhammer:-)
    Herzlichst Leonie

    AntwortenLöschen
  10. liebe Carmen

    Wir haben extra noch kein ipad, weil man da den Zeit-Zugriff nicht programmieren kann. Eigener Benutzer: 30 Minuten täglich, ab 20h gesperrt und am Wochenende je 1h. Vorteil: Er kann es sich selber einteilen, stolz ein eigenes "geheimes" Passwort zu haben. Erst nach den Hausaufgaben natürlich. Letzthin haben wir am Sonntag spontan alle auf digitales verzichtet. Bis 20h abends haben wir durchgehalten, dann gab es noch etwas TV.
    Den Kinder einen bewussten Umgang damit lernen gehört heute einfach dazu.

    HerzlicherBalkongemistetundBambusmitLäuseneineSchmirseifenduscheverpasstGrüsse
    Natalie

    AntwortenLöschen
  11. Cooler Post! Und ja, meine Bücher MÜSSEN nach Farbe sortiert sein, auch die Kinderspiele oder was ich sonst noch nach Farbe sortieren kann ;-) Beim Medienkonsum kann ich noch nicht mitreden, unsere Tochter ist 3 1/2, da gibt es ab und zu ein Barbapapa-Filmchen.... Liebe Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein farbiger Post ;-) ! Ich habe meine Bücher auch farblich sortiert. Sie stehen neben den vieeelen Globibüchern von Töchterchen. Die sind jedoch genauestens in der Zahlenreihenfolge aufgestellt. Und wenn man ein Buch zum lesen rauspickt, so muss man einen Kartonplatzhalter reinschieben, damit das Buch danach auch wirklich am richtigen Platz wieder verräumt wird. So lautet die Regel vom Fröilein, grins.
    Wir haben keine eigentliche TV-Regel. Meistens schauen wir gemeinsam am Samstagabend und manchmal schauen sie einmal unter der Woche ca. 45 Min. Fürs Handy bzw iPod haben wir auch keine feste Regel. Wir beobachten aber die Zeiten und wenns zu viel wird, dann melden wir uns.
    Deine Skilagerpost ist der Hammer!
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Carmen, dein Post war lang?! Habe ich gar nicht gemerkt, war ja so nett bebildert :-) Das gebastelte iPhone ist toootal putzig, mit den Nachrichten drin, das wird deine Tochter sicher ewig aufbewahren, genauso wie den lustigen Brief vom Vorjahr. Viele schöne Grüße, Doris

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Carmen,
    also jetzt muss ich hier auch mal etwas schreiben! Ich warte immer wieder voller Spannung auf deine neusten Posts und liebe vor allem deine Garten- Haus- und Deko Beiträge! Vielen Dank, dass du uns so Anteil an deinem/Eurem Leben nehmen lässt! Ich habe heute einmal mehr gedacht, dass Ihr ein echt tolles Haus habt. Und war einmal mehr überrascht und begeistert von deiner Kreativität! Die beiden Briefe, die du Deiner Tochter ins Lager geschickt hast, sind ja einsame SPITZE!!! Echt cool! Ganz liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Deine Briefe sind großartig - ich bin völlig hin und weg über deine Phantasie und die Mühe, die du dir gegeben hast. So schön!
    Hier wird eher wenig ferngesehen. Montag ist Monktag, und Galileo oder Welt der Wunder schauen wir öfters an, ansonsten muss schon ein besonders guter Film kommen, dass wir uns abends vor den Fernseher setzen. Oder Dschungelcamp. *g* Traditionell gibt es bei uns allerdings Sonntagsbrunch mit allem... und der Maus. Also auf der Couch und vor dem Fernseher.
    Hier ist eine Stunde PC pro Tag erlaubt + samstags etwas exzessiver, um ganze Runden Minecraft mit Freunden zu spielen. Die Medienzeitbeschränkung ist allerdings Grund für ständige Diskussionen, weil du weisst ja - "alle anderen Kinder dürfen, nur ich nicht." ;-) Mein Sohn hat ein Handy zur 5. Klasse bekommen, weil ständig irgendwas ausfällt, er früher heimkommt, jemanden mitbringt oder zu jemandem geht und das sonst schwer zu kommunizieren wäre. Er hat darauf nur einen Minidatentarif und der ist immer schon die erste Monatswoche leer... vom Minecraft-Videos auf youtube schauen und vom Whatsapp-en... ;-)

    Herzlich, Katja
    ... deren Buchsortierung nach Farben sich irgendwie immer in kürzester Zeit wieder auflöst.

    AntwortenLöschen
  16. Die farblich sortierten Bücher sind klasse!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  17. Ein genialer Post.....bitte mehr davon....ich habe keine Kinder, bleibe also von der Problematik verschont...aber so wie ihr das praktiziert...toll.
    Schönes Wochenende!
    Smilla

    AntwortenLöschen
  18. hej carmen, schmunzel, deine basteleien (smartphone und fress päckli) sind ja so lustig! da kann man deine tochter verstehen, dass sie briefe von dir liebt, cool! schönes weekend fröhliche grüsse ursula

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Carmen, ich liebe auch die Highlander-Saga von Diana Gabaldon und warte schon auf die Ausstrahlung. Wo kann man sich die Serie denn ansehen? Und wie haben Dir die ersten Folgen gefallen? Viele Grüße, Julijana

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Carmen!

    Bücher nach Farben sortieren würde ich nicht. Da würde ja nichts finden. Soooo bunt sind meine Bücher auch gar nicht.
    Ich habe auch Diana Gabaldon gelesen. Hi, wenn Du das machst, kann ich mich ja ruhig auch outen. Wenn die Filme gut sind, muss ich sie mir auch mal angucken.
    Das Kochbuch finde ich super. Und wenn Kinder dadurch zum Kochen angeregt werden - noch besser! Und wahrscheinlich denken sie dann auch mehr über ihre Ernährung nach als Fast-Food-Konsumenten!
    Dein Ferienlagerbrief ist soooooooo genial! Mensch, hast Duuu Elan sowas zu basteln - neben Haus, Garten, Beruf, .... Meine Hochachtung!
    Fernsehen gucke ich selber gar nicht. Das Problem bei Kindern kenne ich aber auch. Gut, wenn Du es im Griff hast.
    Ein Handy habe ich auch nur für den Notfall. Es gilt das gleiche wie fürs Fernsehen. Haben die Kinder keins, sind sie in der Schule schlecht dran. Schon traurig!

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  21. ach ja, der liebe Handy oder IPad Konsum. Da mein Männe in der Branche arbeitet, liegen die Dinger zu mehrern bei uns rum.
    Was soll ich noch sagen, als ich letztens ein Neues bekommen habe, hat er doch tatsächlich unserer Kleinen mit 6 Jahren mein "altes" (grade mal ein Jahr altes) iPhone geschenkt.
    Was hatten wir da schon Tränen, weil die Böse Mama es in die Schublade gelegt hat.
    Und das Thema "Akku leer" zeiht auch nicht mehr, weil sie jetzt weiß, wie man die Dinger alle aufladet.
    Aber ich hoffe wenns jetzt wieder schöner wird, dann verschwinden die Dinger nach und nach...hoffe ich...

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Carmen,
    ich habe ebenfalls die Bücher der Outlander-Serie verschlungen. Ich warte sehnlichst auf die deutsche Ausstrahlung, die in Deutschland für das Frühjahr in VOX angekündigt ist.
    Und deine langen Texte lese ich gerne ;-) Und erst die vielen Bilder - bitte weitermachen. Ich freue mich schon auf die neuen Gartenposts!

    LG,
    Michelle

    AntwortenLöschen
  23. Na sowas! Ihr sortiert Bücher nach Farben! Wie findet man in diesem System das gesuchte Werk? Ich wüsste nicht die Farbe der Buddenbrooks oder des gerade gesuchten Werks von Juri Rytchëu, das ich gerade lesen möchte. Zugegeben: Es sieht wunderhübsch aus, aber für mich wäre das nichts.
    Unser TV-Konsum hält sich in Grenzen, die reale Welt bietet genug Spannung! Aber ohne Handy gehen wir nicht aus dem Haus, allein schon aus gesundheitlichen Gründen, da mein Schatz an einer gefährlichen Allergie leidet, muss das Telefon immer in Griffweite (und aufgeladen!) sein.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Carmen
    Das Fresspäckli ist ja der Hammer ;-)!!!
    Und dazu noch kalorienfrei ;-)
    Auch das Smartphone ist super toll. Woher Du nur immer diese Ideen hast?!
    Unsere Mädels haben beide noch keine Handy's. Die Medienzeit (ipad und TV) wird bei uns auch begrenzt und auch akzeptiert. Da sind wir sehr froh. Freitagabend ist srf1 angesagt; "Pflichtprogramm" für die ganze Familie ;-)
    Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Post - je länger, je besser ;-)
    Liebe Grüsse
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  25. Wie wunderbar! Ich sortiere meine Bücher auch immer schon nach Farbe und wurde bisher immer ausgelacht! Aber ich finde ja, dass das die schönste Art ist, sie zu ordnen ( und welchen anderen Grund könnte man auch haben ;) haha!)
    Und dann noch mal wunderbar! Wir machen das mit dem Fernsehen auch so. Mit Beamer an die weisse wand zwar,aberw ich mochte das tv-programm lang nicht mehr.
    Und outlander!! Ich hab es vor einem halben Jahr entdeckt! Einfach tolle Umsetzung, oder??
    Glg aus Österreich, Andrea
    http://liebedinge.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Carmen,
    ein sehr schöner, interessanter und gar nicht zu langer Post. Nett, mal Einblick in Euer Familienleben zu haben! Medien sind bei uns auch immer Thema, die beiden Großen sind 11 und 13, da kann das nicht ausbleiben. Feste Zeiten haben wir nicht, sie fragen, wenn sie an den PC oder den Fernseher wollen, aber das ist seltener als man meinen könnte. Sie lesen dafür sehr gerne und viel. Streitpunkt ist das Handy. Bei uns hat noch keiner ein Smartphone, sondern einfache Tastenhandys. Und vor allem die Tochter ist sehr unglücklich darüber. Aber micht nervt das einfach so sehr, wenn ich sehe, wie Jugendliche nur noch an den Dingern dranhängen, sich nicht unterhalten, sondern in das Gerät glotzen - also deshalb müssen meine da noch eine Weile durch!
    Ich bin auch noch ein großer Fan der guten, alten Briefe und Postkarten. Eine Freundin von mir ist Illustratorin und bei ihr kann man sehr witzige Postkarten erstehen, die ich gerne verschicke!
    So und jetzt werde ich noch den Outlander googeln, den kenne ich gar nicht!
    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Carmen,

    ich finde Ihren Blog wunderbar und Ihre DIY Sachen sind immer toll. Meine Bücher sortiere ich auch immer nach Farbe und Größe. Ich habe auch nie ein Problem die Bücher wieder zu finden, ich weiß ja wie sie aussehen. Schwieriger finde ich es mich daran zu erinnern an wen ich sie verliehen habe aber das ist ein anderes Thema. Bei uns lese nur ich viel, unsere Kinder sind leider keine Bücherwürmer geworden. Mit meinem Sohn (13) habe ich den Deal, dass er Buchverfilmungen erst anschauen darf, wenn er die Bücher gelesen hat. So hat er sich wenigstens durch einige Bücher gelesen, Harry Potter, Hobbit usw.
    Schwierig finde ich es, den Handykonsum einzuschränken. Unsere Kinder haben beide (Tochter 11) ein iPhone. Während unsere Tochter nur aus Prinzip eins haben wollte uns sich selten fürs Handy interessiert, trifft man ihn nur selten ohne an. Ich meine in seiner Freizeit. Das ist dann auch das Problem, denn viel Freizeit hat er gar nicht, nach Schule, Hausaufgaben, Lernen uns sportlichen Aktivitäten bleibt nicht so viel übrig. Das tut mir dann so Leid, dass ich ihn meistens machen lasse. Wir haben mit den Kindern auch ausgemacht, dass wir die Nachrichten ab und an kontrollieren und er hatte auch nie was dagegen. Mittlerweile fangen die Mädchen aber an Nachrichten zu verschicken und jetzt ist es ihm nicht mehr so Recht und ich will diese privaten Nachrichten auch nicht lesen. Es wird zunehmend schwieriger also lasse ich es und vertraue ihm. Das Thema finde ich wirklich schwer. Fernsehen ist bei uns kein Thema. Unter der Woche wird nicht geschaut und am Wochenende schauen wir etwas gemeinsam. Das lieben die Kinder und wird dann auch zelebriert. Mein Sohn hat übrigens auch einen eigenen Fernseher im Zimmer zusammen mit der PS3. Allerdings spielt er damit nur in den Ferien oder an WE an denen absolut nichts ansteht (die sind aber leider sehr selten). Ja, ich habe mal gedacht, dass ein Fernseher nicht in Kinderzimmer gehört aber diese Weihnachten haben wir uns erweichen lassen. Wo ich noch konsequent bin ist, dass er keine Spiele oder Filme ab 16 Spielen/schauen darf. Das ist ein Thema, welches immer wieder auf den Tisch kommt, weil seine Freunde diese spielen oder schauen. Ich könnte jetzt ewig erzählen, es ist nicht einfach hier einen "richtigen" Weg zu finden. Also versuchen wir das Ganze in Balance zu halten, Schule, Handy, Sport , Freunde usw. Der Rektor seiner Schule hat folgende Geschichte erzählt: Bei einer Klausur sollten die Schüler ihre Handys abgeben. Es wurden dann 25 Handys abgegeben bei insgesamt nur 20 Schülern. Damit schließe ich mit lieben Grüßen,
    Lizzy

    AntwortenLöschen
  28. Hallo liebe Carmen.
    Das ist ja der Hammer! Gut - es hätte locker für zwei Posts gereicht (oder 3) ;)
    aber ich habe es sehr gern gelesen. Ich finde es schön, dass es noch Menschen gibt, die das permanente konsumieren von allen möglichen Medien für lebensnotwendig halten und lieber gezielt auswählen. So halte ich das auch. Fernseher läuft nie wenn ich nicht gezielt etwas anschaue - und dort auch eher Doku oder Film als Serie
    Radio ist selten an (da höre ich mich nicht mehr denken) :)
    Bücher nach Farben: ja klar - wie denn sonst?
    und das Jamie Fraser im TV zu sehen ist... - vielen Dank für den Tip! Das wusste ich noch nicht
    mein Handy nutze ich übrigens mittlerweile sehr viel - seitig.
    Kontakt mit ausgezogenen Kindern per whats app
    Internetrecherche und nicht zuletzt Hörbücher - denn meisst habe ich in Musestunden Strickzeug in Händen.
    So und jetzt gehe ich Jamie suchen ;)
    liebe Vorfrühlingsgrüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Carmen,
    ich sortiere unsere Bücher im Wohnzimmer auch nach Farben. Inspiriert von dem danebenhängenden Bild von Pablo Zuleta Zahr "Berlin Alexanderplatz".
    Ich liebe Deinen Blog und bin immer ganz neugierig, etwas Neues von Dir und Deinem Garten zu lesen. Vielen Dank
    Amelei

    AntwortenLöschen
  30. Ich sortiere meine Bücher auch nach Farbe!

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Carmen,
    diesen Post hab' ich gesucht - aber ich sehe gerade, der ist schon etwas älter ...
    Das Buch "Der Biogarten" besitz ich auch, d.h. das wird bald ausgemustert. Ich liebe zwar auch Bücher und lese lieber Bücher als daß ich e-Books lesen würde. Letztere finde ich jedoch prima zum Recherchieren. Denn in einem bestimmten Buch eine ganz bestimmte Stelle wiederzufinden, gleicht oftmals einer Sisypos-Arbeit. So gesehen würde ich es begrüßen, wenn es zu jedem Buch auch ein e-Book gäbe und das wird kommen. Doch das papierne Buch ist von unschätzbarem Vorteil!
    Dennoch hebe ich nicht mehr so viele Bücher auf, gehe lieber wieder persönlich in die Bibliotheken. Es wandelt sich eben alles, je älter man wird. Irgendwann braucht man nicht mehr "alles" selbst zu haben. ... aber das sind nur meine persönlichen Empfindungen .... als ich in Deinem Alter war, hab' ich schließlich auch zahlreiche Bücher angeschafft. ;-) Jetzt schaffe ich einen Großteil wieder ab - aber heute hat man es auch einfacher. Eigentlich alle Bücher, die es mal gab, findet man schnell wieder, wenn man das wollte. Zu meinen Büchern legte ich eine kleine Datenbank mit Titel, Autor, Verlag wie Stichworten an, das reicht, falls ich später noch einmal auf ein inzw. fortgegebenes Buch zurückgreifen wollte.

    Mich stören heute einfach auch die bunten Rücken. Im Wohnzimmer beherbergen wir deshalb gar keine Bücher mehr. Und nach Farbe könnte ich sie auch nie sortieren, da sie bei mir nach Sachgebieten stehen müssen. Schon die unterschiedichen Größen können einen "wahnsinnig" machen. ;-)

    Diese Lösung ist zwar auch sehr schön, aber auch unglaublich aufwändig

    http://uruguay-az.blogspot.de/2011/10/step-by-step-it-turns-white.html

    AntwortenLöschen
  32. Hatte früher sogar mal einen Vorhang für ein Bücherregal genäht. Aber das hat sich auch nicht bewährt. So blieb es bei den offenen Regalen. Zum Gllück nur noch drei (Bill*s v. I*ea), diese auch nur noch in meinem eigenen Zimmer, der Rest noch in Kisten verpackt und es wird weiter reduziert ... Puhhhh .... Hätte ich früher auch nicht gedacht und immer behauptet, in einer Bibliothek leben zu können. :-)

    Globi & Moll kenne ich nicht, das ist sicher eine Schweizer Spezialität?! Und ich sehe grad, Dein Sohn ist "erst" 9 - ja da hat man natürlich noch alle Vollmacht, aber nicht mehr lange, dann ändert sich alles. ;-) Meine sind längst erwachsen, und doch ist es ist so, als wäre das alles gerade erst gewesen. :-) Die Zeit scheint dann immer schneller zu vergehen ...

    Den Fernseher kann ich tatsächlich nicht sehen, er verbirgt sich sicherlich hinter der schwarzen Wand? Wir haben mittlerweile auch so ein Ungetüm, wobei ich nie gucke und mein Mann schaut auch lieber am Computer, weil unsere Verbindung hier am Land nicht gut funktioniert. Da steht er nun .... ganz unversteckt ;-)
    Wir hatten keine gemeinsamen TV-Zeiten, da unsere Kinder einen anderen Geschmack hatten bzw. jeder von uns mehr oder weniger. Das ist sicher bei allen Familien anders. Und generell wollten wir kaum oder möglichst gar nicht in die Glotze gucken. Internet fand ich schon immer vorteilhafter wegen der möglichen Interaktion. Mich hat das TV im Wohnzimmer, wo man sich entspannen und eher Ruhe will, auch eher gestört, um zu Deiner Frage bezüglich des TV-Konsums zu kommen ...

    Unsere haben eher selten TV geguckt. Mit "in" hatten sie es eh nicht so, da es ziemlich selbstbewußte Kerlchen waren und sind. Und wenn, haben sie am PC bzw. Notebook geschaut. Meist Wissenschafts-Sendungen. Der ganze Technikpark war ja irgendwann vorhanden, war aber natürlich noch eine andere Zeit, denn meine sind in den 80ern und Anfang 90er geboren.
    Wir setzten allerdings weitgehend auf Vertrauen. Ein Handy wegnehmen und sei es nur über Nacht, ging gar nicht! Erfahrungsgemäß passieren dann anderweitig und anderswo - z.B. bei Freunden Heimlichkeiten. - Allerdings war das zu der Zeit mit Handy ins Internet noch kaum und am PC konnte man alles "kindersicher" einstellen. Doch das nützte nichts, wenn es in den Schulen nicht funktionierte und das tat es nicht! Die Lehrkräfte hatten da nicht immer ein Auge drauf und die PCs waren nicht so abgesichert, wie sie sollten, wenn Kinder sie benutzen. Ob das heute anders ist, kann ich jetzt nicht beurteilen.

    Unangekündigte Stichproben wären bei meinen Kindern unter Vertrauensbruch gefallen, das wollten wir nicht! Hätte auch nicht funktioniert. Aus allen ist was G'scheits geworden mit hohem Verantwortungsgefühl, da kann unsere Erziehung so schlecht nicht gewesen sein.

    Für mich ist mein Smartphone ein Multifunktionsgerät - aus Sicherheitsgründen ist die Firmware allerdings verändert worden. Ich finds jedenfalls genial, damit nicht nur telefonieren, chatten, fotografieren sondern auch noch zahllose andere Dinge tun zu können, z.B. beim joggen die exakte Strecke bestimmen zu können, das Smartphone unterwegs als Scanner nutzen zu können, Musiktitel bestimmen zu lassen, per Codecheck.info Waren nach Schadstoffen zu scannen und Zahlreiches mehr. Dennoch sollte ich bald mal über so eine Abschirm-Tasche nachdenken ;-)

    http://www.teltarif.de/handy-ortung-tarnkappe-basteln-video/news/56536.html

    Alles hat eben zwei Seiten - auch daß man vermisste Personen auf diese Weise wiederfinden kann oder wenn jemand in Not geraten ist ...

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular