Stauden

Septemberlicht

6.9.15Ein Schweizer Garten

Das Septemberlicht schmeichelt jedem Garten. 
Wie verzaubert trinke ich morgens meinen Kaffee draussen 
und sauge dieses wunderbare Funkeln in mich ein. 
Rose: Augusta Louise
Ich bewahre es tief in meinem Herzen auf, wo ich es in dunklen Winterstunden 
als Erinnerung wie ein magisches Zaubersäckchen hervorhole. 
Ich rieche den nahenden Herbst und den Duft der üppig behangenen Obstbäume. 
Die Landschaft wirkt so wunderbar weich. 
Ich fühle mich geborgen und bin dankbar, 
in einem der schönsten Länder der Welt zu wohnen.
In mir breitet sich eine tiefe Zufriedenheit aus.
 
Das Leben ist schön, man muss einfach innehalten 
und die wertvollen Momente wahrnehmen.
Rose: Cubana, rechts Schlangenkopf  oder auch Schildblume 'Chelone obliqua'
"Nicht wo du die Bäume kennst, 
sondern wo die Bäume dich kennen, 
ist deine Heimat!"
Und diese kennen mich gut. Ich bin an diesem Ort zur Grundschule gegangen 
und habe auf dem Nachhauseweg oft mit meinen Geschwistern auf der 
Streuobstwiese einen saftigen Apfel geklaut. Im Winter sind wir den Hang hinunter 
geschlittelt und haben dank der Schneeverwehungen im Wiesenbord 
Schneehütten ausgegraben. Ich habe mich oft an die Bäume gelehnt, 
sie umarmt und mir ausgemalt, später hoch oben in der Krone 
eines mächtigen Birnbaumes in einem Baumhaus zu wohnen. 
 (Pläne existieren *lach*)
 
Ich habe von einer Zukunft im Grünen geträumt - 
und alles ist noch viel besser geworden, als jemals erhofft.
Rose : Strawberry Hill, David Austin 
Beetrose 'Sweet Pretty'
Wenn ich durch die vertraute Landschaft nach Hause fahre und die Häuser sehe, 
die ich seit Kinderzeiten kenne, dann wird mir warm ums Herz. 
Im Vorbeifahren winke ich den vielen bekannten Gesichtern mit einem Lächeln auf den Lippen zu.
Das Leben hat mich reich beschenkt. Danke!

Herzliche Grüsse
Carmen


ähnliche Beiträge

29 Kommentare

  1. Mensch, Carmen - das hast du wunderbar beschrieben, ich fühle es dir richtig nach. Leider hab ich nicht das Glück, dort zu wohnen, wo ich aufgewachsen bin, wo ich die Menschen kannte. Hier ist es anders, aber ich fühle mich auch zuhause. Zu Hause ist dort, wo das Glück wohnt!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein verzaubernder Post :-)
    Ich habe mich beim Lesen der Worte in Verbindung mit diesen zauberhaften Bildern gedanklich erleichternd seufzend auf eine Bank fallen lassen um das gedachte Rauschen der Baumfreunde zu lauschen.
    Wunderbar, Danke fürs mitnehmen!!!!!
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  3. "Nicht wo du die Bäume kennst,
    sondern wo die Bäume dich kennen,
    ist deine Heimat!"

    Danke, die großen Dank.
    Wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat. Schöne Worte.

    Ania, aus Polen

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Fotos und Worte! Ein traumhaftes Zuhause hast du dir geschaffen. Es ist ein Genuss, deine Beiträge zu lesen. Dein voriger Post beschäftigt mich auch noch.
    LG Luna

    AntwortenLöschen
  5. geht mir gleich, obschon ich nicht dort wohne, wo ich aufgewachsen bin. dennoch, ist es mein heim und mit jeder pflanze die ich in den boden setzen, verwurzle ich mich tiefer und tiefer mit diesem land... ich fühle mich heute angekommen, daheim :-)
    ich danke dir für diese gefühlsvollen worte und die schönen bilder die zum träumen einladen
    herzlichste grüssle aus dem valnöt-hus
    franziska

    AntwortenLöschen
  6. Deinen Worten ist nichts hinzuzufügen! Ich empfinde das ganz ähnlich! Und dazu noch die herrlichen Bilder aus Deinem Garten! Einfsch wunderbar! Ich liebe übrigens den September. Es ist immer noch warm genug, um nach draußen zu können... aber es ist nicht mehr so heiß, wie in den letzten Wochen! Und das Licht ist einfach zauberhaft!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Carmen,

    wieder wunderschön geschrieben!
    Dieses Heimatgefühl kann ich gut nachvollziehen. Ich kann mir auch nicht vorstellen woanders als HIER zu leben, wo ich jeden Baum und jeden Strauch kenne.

    Mich macht das "Septemberlicht" schon depressiv. Ich liebe den Sommer! Morgens draußen frühstücken, tagsüber schwimmen gehen und sich in der Sonne trocknen lassen. Lange helle milde Abende... das ist "meine" Zeit.

    Aber Du lebst nicht nur in einem der schönsten Länder der Welt, sondern zudem auch noch in dem höchstwahrscheinlich schönsten Garten in diesem Land. ;-)
    Und somit kannst Du ganz sicher auch jeden Herbsttag genießen, denn Dein Garten zeigt sich immer von der schönsten Seite.

    Dass Du das alles erreicht hast, was Du Dir als Kind erträumt hast (oooookay, Dein Baumhaus fehlt noch), ist Dir aber nicht in den Schoß gefallen, sondern das hast Du Dir erarbeitet. Du hast Dir Deinen Traum selbst erfüllt und darauf kannst Du wirklich stolz sein!

    Genieße weiterhin jeden Moment!

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Carmen
    Jeder deiner Posts geniesse ich immer sehr, die wunderschönen Bilder und die passenden Worte dazu! Dieser Beitrag gefällt mir besonders gut. Und ich stelle einmal mehr fest, dass deine Lebensgeschichte für mich die idealste ist. Ich bin erst nach 28 Jahren Stadtleben aufs Land gezogen. Für das Verabschieden des Vertrauten wie auch für das neue Wurzeln schlagen brauchte ich sehr viel Zeit, bis es in meinem Innersten wieder stimmte! Aber auch in deinem Fall war natürlich viel Arbeit, Fleiss und Ausdauer nötig um all dein Erreichtes zu schaffen!
    Liebi Grüess us em Oberthurgau
    Nadia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Carmen, ein wundervoller Post!
    Es freut mich sehr, dass du dich so wohl in deiner Heimat fühlst und sich all`deine Wünsche und Träume verwirklicht haben!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  10. Du machst einfach sooooooooo schöne Fotos und deine Zufriedenheit spüre ich sogar hinter dem grossen Hügel noch...
    ein riiiiisen Kompliment an Dich.... Annabelle vom Ateliergarten

    AntwortenLöschen
  11. ...wieder ein wunderschöner Post, so tolle inspirierende Bilder...hoffentlich wird mein Garten auch mal so schön, der wartet erstmal noch auf den Bagger. Aber bis dahin kann ich mich an deinen Bildern erfreuen:-)

    AntwortenLöschen
  12. ...wieder ein wunderschöner Post, so tolle inspirierende Bilder...hoffentlich wird mein Garten auch mal so schön, der wartet erstmal noch auf den Bagger. Aber bis dahin kann ich mich an deinen Bildern erfreuen:-)

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschöne Worte und Bilder. Ich bin immer noch ganz begeistert. Ja Dankbarkeit und die kleinen Dinge im Leben positiv sehen, das ist es was uns Zufrieden macht. Im Moment geht es mir zwar aus privaten Gründen nicht so gut, doch die dunkeln Wolken werden auch mit der Zeit von der Sonne vertrieben werden.
    Vielen Dank für die schönen Bilder und ein wenig HOffnungslicht.
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Carmen,
    es ist immer wieder toll, wenn du uns mit in deinen Garten nimmst! Dieser hat für mich einen ganz besonderen Zauber!
    Auch hier in Würzburg ist der Herbst angekommen. Ich genieße die klare Luft und die Sonne, die alles in ein goldnes Licht taucht.
    Einen schönen Abend Dir, Silvia

    AntwortenLöschen
  15. September war immer schon mein Lieblingsmonat. In den letzten Jahren hat sich noch der August dazugesellt. Doch dieses Jahr ist alles anders: Temperaturen heute über 30 Grad. Schwitz, schwitz, resp. schlotter, schlotter. Diese Klimaanlagen sind grässlich. ;-) lg Regula

    AntwortenLöschen
  16. Wunderbar erfasst, dieser "Erntedank"!

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Carmen,

    ich fühle mich geehrt, an meinem Geburtstag solch wunderschöne Fotos mit so berührenden Worten zu sehen.
    Meine Heimat habe ich vor 34 Jahren verlassen und im letzten Jahr nach 25 Jahren wieder mal besucht. Es war überwältigend, weil ich so ähnliche Gedanken hatte. Die Natur war mir so unglaublich nah und vertraut. Es ist etwas, was man immer in sich trägt...
    Man kann jedoch auch neue Wurzeln schlagen, auch diese Erfahrung habe ich gemacht. Seit 4 Jahren habe ich nun meinen eigenen Garten. Niemals zuvor hätte ich geglaubt, welche Erfüllung man darin finden kann.
    Wie schön, dass Du uns so sehr an Deinem Glück teilhaben lässt und uns damit inspirierst.
    Dafür danke ich Dir, ich habe viel von Dir gelernt.

    Liebe Grüße,
    Astrid

    AntwortenLöschen
  18. Traumhafte Bilder und herzliche Worte über die "Heimat". Es ist ein schönes Gefühl sich daheim zu fühlen und seine Wurzeln zu spüren. Wie immer ein wunderbarer Eintrag, bereits warte ich gespannt auf die nächsten Bilder... Inspiration für das eigene kleine Gartenreich.

    AntwortenLöschen
  19. Schön - Bilder und Worte!
    Dank dir.
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Carmen, mit diesem Beitrag hast du mein Herz berührt. Danke dafür! Danke für diesen Beitrag, die tollen Bilder und für deine Lebenseinstellung und Zufriedenheit. Würde es doch nur mehr Menschen davon geben.

    Herzliche Grüße aus dem Land Brandenburg Simona

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Carmen, Hut ab für diesen schönen Text! Der hat mich wirklich berührt und ich kann mir wirklich gut vorstellen wie du dich fühlst. Es freut mich, dass du Zufrieden und glücklich bist und das strahlen deine Bilder auch aus. Ich wohne leider auch nicht mehr in dem Ort, in dem ich aufgewachsen bin und dann gibt es diese Tage, besonders wenn es einem nicht so gut geht, wo es dir fehlt. Die ganzen Bekannten Gesichter und Freunde. Wobei Glück auch ist, was du daraus machst, finde ich. Vielen lieben Dank für einen Einblick in dein Inneres.
    Liebste Grüße Tracey

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Carmen,
    ich konnte mich ja letzte Woche davon überzeugen, dass du in einem der schönsten Länder lebst.
    Die Leute in Appenzell waren auch sehr nett.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Carmen,
    das sind wunderschöne neue Blickwinkel in euren Garten, mit denen Du uns hier erfreust.Vielen Dank.
    Viele Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Carmen
    Wenn ich deinen Post lese, dann schwingt da doch etwas Melancholie mit ... Erinnern ...aber eine grosse Menge Danbarkeit. Du wohnst wirklich in einem kleinen Paradies - aber du bist es auch, die dieses Paradies ausmacht mit all den Menschen ringsrum, die dir etwas bedeuten und denen du eben auch dein Lächeln schenkst.
    Ich mag den Septembergarten auch ... aber derzeit fröstelt es mich einfach dauernd, der heisse Sommer hat sich irgendwie zu schnell verabschiedet. Heute pick ich mir mal etwas Wärmeres aus dem Kleiderschrank raus :-)
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  25. Ein wunderschöner Garten!wirklich ein Traum!ich bin seit zwei Jahren mit meiner Familie Häuslebesitzer und habe seitdem einen eigenen Garten! Liebevoll werde ich von meinen Freunden nun "oma" genannt;) ich hätte nie geglaubt wieviel Ruhe,Erfüllung und Glück mein Garten mir bringt. Damit er zu meinem Paradies wird,muss ich noch einiges tun aber es wird! Nun um zu deinem Post zurück zu kommen, fühle ich zum ersten Mal Melancholie,wenn ich durch meinen Garten laufe. Endlich blüht alles so schön,meine Rosen und alles fügt sich langsam zusammen. Ich bin schon wehmütig,dass es in ein paar Wochen wahrscheinlich nicht mehr so schön ist. Vielen Dank für deinen schönen Blog! Nun genieße ich noch die Herbstsonne und meinen Garten!

    AntwortenLöschen
  26. Ich bewundere schon lange Deinen Blog und lese mit Genuss Deine Beiträge. Jetzt habe ich mir gedacht, dass ich auch mal einen Kommentar abgeben muss. Der letzte Beitrag hat mich zum Träumen verführt. Nach einer Zeit voller Stress, habe ich Deine wunderschönen Bilder betrachtet und die Texte auf mich wirken lassen und so die ganze Hektik vergessen...
    Ich wünsche Dir noch viele glitzernde und sonnige Septembertage in Eurem verzauberten Garten.
    Herzliche Grüsse
    Miriam

    AntwortenLöschen
  27. dein garten ist wunderschön
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  28. Wunderschön geschrieben! Es lässt einem an jene denken, die ihre Heimat verlassen mussten, die kein Gefühl von Geborgenheit... ja von Glück haben. Auch ich bin dankbar für das was ich habe, betrachte es als Geschenk, auch wenn ich manchmal mit anderem liebäugle... so ist das eben, das Gras hinterm Zaun schmeckt einfach besser *lach*. Aber das sind bei mir nur Träume und die sollte ein Mensch doch immer haben. Für die Menschen, die ihre Heimat unter Gefahren verlassen mussten, hoffe ich, dass das Glück sie irgendwann wieder findet, sie eine neue Heimat finden, ankommen und zur Ruhe kommen.
    Hab einen guten Wochenstart in Deinem zauberhaften Zuhause.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebe Carmen,

    ich wandere schon länger durch die Garten-Blogosphäre und habe mittlerweile viele Blogs und auch schöne Bilder gesehen, aber deine Bilder und Texte stechen irgendwie immer heraus...Wirklich toll! Schon beim Anschauen der Bilder entspannt man sich und kann eine kleine Entspannungstour machen. Vielen Dank und weiter so :-)

    Grüße,

    Markus

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular