Stauden

lila Wolken

7.10.15Ein Schweizer Garten

 Aus eins mach drei....

Ein Teilstück dieser Aster habe ich vor drei Jahren aus dem Garten einer älteren Dame erhalten. Im Frühling habe ich sie geteilt und damit den "Astern-Walk" entlang dieses Weges eingeläutet.

Passt einfach: Geteilte Freude ist doppelte Freude! (ähm, dreifache....)
Noch sind die "Aster-Kinder" nichts so üppig wie die Mutterpflanze, aber das wird noch.
Damit Astern nicht auseinanderfallen, schneide ich sie immer im Juni um einen Drittel zurück, die äusseren Triebe noch tiefer. Sie verzweigen sich danach stark, werden aber nicht mehr so hoch und blühen etwas später. Genaugleich gehe ich beim Phlox vor.  Ich finde Pflanzenstützen einfach hässlich, wenns ohne geht umso besser.
Auch die kleinblütige Bergminze (Calamintha nepeta) blüht
immer noch um diese Jahreszeit und ist ein Bienenmagnet.

Herzliche Grüsse
Carmen





ähnliche Beiträge

28 Kommentare

  1. Hallo liebe Carmen,
    lange schon verfolge ich Deinen Blog und bewundere Deinen tollen Garten! Wirklich gerne würde ich den auch mal live sehen, aber dafür ist die Anreise dann doch zu weit.
    Unser Garten ist endlich auch am Werden, aber noch meilenweit von eurem entfernt. Momentna habe ich auch ein großes Problem, das mir auch schon eine schöne Herbstaster weggefuttert hat, dafür gesorgt hat, dass meine Blaubeeren austrocknen und die Erdbeeren absterben etc. Die Schäden sind gewaltig. Daher frage ich mich immer öfter, wie das bei euch ist, da ihr doch auch direkt an Feldern und Wiesen lebt. Habt ihr keine Wühlmäuse? Das Gepiepse bringt nichts, die Katze ist auch überfordert, in Fallen haben wir noch nie eine gefangen und Gift möchte ich nicht einsetzen? Hast Du da eventuell einen Tipp für mich?
    Liebe Grüße aus der verregneten Hallertau,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja, dieses Frühjahr hat es erstmals begonnen - die Wühlmausplage...angefangen hatte es im Tulpen und Rosenbeet. Die Tulpen wurden alle weggefuttert, ich habe vergebens auf unsere Katzen gehofft. Diese warteten wohl immer vor den Löchern, konnten aber nie eine fangen. Auch das Fluten der Gänge mit dem Gartenschlauch hat nichts genützt. Als ich dann die dritte total zerfressene Strauchrose mit den Fingern aus der Erde ziehen konnte und man auf dem untertunnelten Rasen "einbrach" hatte ich genug. Ich habe Gaspatronen gekauft. Man legt den Wühlmausgang etwas frei, zündet den Kegel an und legt ihn mit dem qualmenden Docht in den Gang hinein. Das Loch schüttet man zu. Dies macht man an allen offenen Gängen. Nach dem zweiten Versuch war endlich Ruhe. Die Kegel bleiben in der Erde und zersetzen sich dort.
      LG Carmen

      Löschen
    2. Nachtrag: ich habe Räucherpatronen auf Schwefelbasis von LANDI verwendet. Zuvor hatte ich es auch noch mit Lebenfallen versucht, alles ohne Erfolg.

      Löschen
    3. Hallo! Ich habe meinen Garten seit mehr als 20 Jahren. Bis vor 5 Jahren habe ich die Wühlmäuse nie bemerkt, ausser vielleicht, dass die Tulpen plötzlich weg waren. Vor 5 Jahren wurde es heftig, ich habe alles ausprobiert! Von der Falle bis zur Chemie! Eindämmen konnte ich die Plage nur mit Chemie. Die Viecher vermehren sich nämlich bis zu 4 mal im Jahr und dann werden die Männchen richtig aktiv! Am Besten waren wie bei Carmen diese Räucherpatronen oder die Beutelchen mit dem Giftköder, der bis ins Nest zu den Jungen geschleppt wird! Mich hat das ganze schlappe 200-300 Euro gekostet, bei einem Garten von ca. 600 qm! Mann, hätte man da tolle Pflanzen kaufen können! Übrigens Carmen, ich habe einen neuen Feind meiner geliebten Japan-Weide, den Weidenschorf. Der macht die auch tot, Bäh!

      Löschen
    4. Hallo Carmen und "anonym",
      dann werde ich nächstes Jahr mal solche Patronen versuchen, die sind ja nicht ganz günstig, aber das ist jetzt auch schon egal. So viele Pflanzen, die schon verschwunden sind...
      Oder bringt das jetzt im Herbst auch noch etwas?
      Es sind so viele Löcher, bestimmt 20 oder mehr, ich habe aus lauter Frust nicht gezählt.
      Liebe Grüße aus einem heute sonnigen Niederbayern,
      Katja

      Löschen
    5. Gerade im Herbst bringt beispielweise der Giftköder was, dann sind die nämlich auf der Suche nach Nahrung!

      Löschen
  2. Jaaa, ich liebe diese lila Wolken. Ein toller Hingucker in einem herbstbunten Garten. Der Herbstgarten ist wünderschön mit seinen Farben. Ich hab auch eine niedrige Sorte in der gleichen Farbe, als mit bodendeckendem Effekt. das finde ich auch sehr schön!

    LG Augusta

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch so tolle Astern!!!!!!!!!!!! Meine haben sich leider immer wieder aus dem Staub gemacht! Keine Ahnung, warum???
    Diese Blütenwolken sind einfach der Hit! Ein guter Tipp mit dem Rückschnitt im Juni! Das könnte ich mit einer Sorte "Fette Henne" auch einmal versuchen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carmen,
    ich lese Deinen Block auch schon Ewigkeiten und dank eines Fotos von Dir wächst an einer ungeliebten Stelle jetzt die Gelenkblume in meinem Garten. Du hast wirklich ein Händchen fürs Gärtnern und auch für schöne Fotos.
    Ich möchte Dich auf eine Pflanze aufmerksam machen, die Dir sicher gut gefällt und die ich, glaube ich, in noch keinem Post bisher gesehen habe: Agastache "blue fortune". Sie ist ein unermüdlicher Dauerblüher, sieht auch abgeblüht noch super aus und passt hervorragend in Deinen Garten. Ich bin sicher, Du wirst diese Pflanze lieben :-).

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag Astern sehr und Deine Tipps, was das Schneiden und Teilen angeht, sind sehr wertvoll. Danke.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  6. Schön, schön, schön! Nur ist mein Garten inzwischen zu schattig für sie geworden und sie sind eingegangen...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön liebe Carmen!
    Ich habe einen Riesen-Aster (du weisst ja, ich kann nichts schneiden ;-)) im Garten. Habe sie an einem wunderschönen Metall-Rankgestell befestigt. Sieht wirklich schön aus.
    Deine Wegbegrünung ist aber auch eine tolle Idee - aber da müsste ich ja schneiden :-)))

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  8. Moin!
    Wow, ganz ganz lieben Dank für den Asterntipp!! Meine fallen mir tatsächlich auch oft auseinander, und ich muss sie irgendwie hochbinden. Werde also nächstes Jahr auch mal versuchen, sie im Juni zu schneiden. Mein Phlox steht komischerweise wie ne Eins. :-P *daumenhoch*

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank!!
    Sanni (c:

    AntwortenLöschen
  9. Diese wunderbaren "Wolken" habe ich hier auch gerade auf dem Tisch stehen, sie sind aber vom Markt ;-)
    Dein Garten ist einfach ein Traum, liebe Carmen und deine Fotos sind immer ein Genuss !!!
    Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Herbsttag (hier regnet es leider) , helga

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Carmen,
    wie traumhaft dein Garten noch ist und dieses verführerische Licht. Obwohl die Astern bei mir auch blühen, ist der Rest schon richtig Herbst(Regen) grr. Da spaziere ich doch einfach noch eine Runde durch deinen Garten und lass es mir gut gehen. Einen dicken rubenfigurigen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich würde mich riesig freuen, wenn wir zu einem anderen Zeitpunkt zusammenkommen könnten!
    Eine traumhafte Zeit wünsche ich dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Tolle blaue Wolken - sie sieht ähnlich aus wie meine. Dein Garten steht mal wieder blendend da. Ich hab grad gelesen, dass du im Oktober Sträucher gegossen hast, das hab ich den ganzen Sommer lang getan. Es war sehr trocken. Ich wußte gar nicht, dass es bei euch auch so war. Jetzt hat es schön geregnet.
    Als ich deine Katze sah, guckte ich meine an, die hier schnarchend vor mir liegt. 12 Jahre, wird momentan rapide alt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen,
    wunderschöne lila Wölkchen bauschen sich gerade über deinen Beeten. Ich hab eine ähnliche (dunkellaubige) Sorte (Aster laevis Calliope) in meinem Garten stehen und liebe sie sehr. Danke für den Tipp mit dem Schneiden im Juni. Bei meinen Phloxen mache ich das (fast) jedes Jahr, aber bei den Astern hab ich das bisher noch nie probiert. Werde ich im nächsten Jahr ganz bestimmt ausprobieren.

    Ich wünsche dir noch schöne Herbsttage!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  13. Zum Verlieben schön! Das Lila der Astern und das herbstliche Grün.
    Irgendwann werde ich doch noch schwach, wenn ich das so sehe.
    VG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe sie auch im Garten...diese lila Wolken...Leider habe ich das mit dem Zurückschneiden verpasst...Liebe Grüße an den Kater. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  15. Ja, Astern kann Frau nicht genug haben im Garten :o). Leider bin ich erst vor einem Jahr auf den Geschmack gekommen, aber lieber spät als nie :o). Deine lila Wölkchen schauen zauberhaft aus. Danke für den Tipp mit dem Zurückschneiden. Das ist eine gute Idee und werde ich im nächsten Jahr mal testen (wenn ich es bis dahin nicht wieder vergesse... werde nur noch älter *seufz*).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Carmen
    hach die lila Wolken , sprich die Astern , sehen wunderschön aus in deinem Garten
    und auch auf dem Tisch.
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Carmen,
    wann schneidest du den Phlox zurück? Meiner ist auch schon ganz schön hoch. Auch im Juni, wenn er nur Blätter hat und noch keine Blüten in Sicht sind?
    Vielen Dank dir im Voraus.
    Gruß
    Wanda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wanda *freu*
      Ja genau, immer schneiden, bevor der Phlox Blütensätze macht. Je nach Sorte (meine blühen im Juli) ist das
      Ende Mai bis Anfangs Juni. Du kannst auch einfach die Stängel in der Mitte stehen lassen und nur die äussersten Triebe schneiden. Die stehengelassenen blühen dann zur normalen Zeit, die äusseren etwas später, so wird die Blütezeit verlängert. (die verblühten Triebe immer abschneiden, dann blühen sie nochmals nach)
      Herzliche Grüsse ins Allgäu!
      Carmen

      Löschen
    2. Liebe Carmen,
      vielen lieben Dank für den tollen Tipp, eigentlich total logisch...grins :-)

      Löschen
  18. Ein wunderschöner Hingucker die blauen Wolken! Wir haben seit diesem Jahr auch Astern im Garten - unsere ersten. Walti ist sehr erstaunt, wie gross die seit der Einpflanzung schon geworden sind :-)
    Habs fein und sei lieb gegrüsst
    Ida

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Carmen
    So mache ich das mit meinen weissen Astern auch. Sie sind einfach wundervoll in dieser Jahreszeit. Die violetten haben inzwischen zuviel Schatten, zu viel Wühlmäuse, oder von irgendwas zu wenig gehabt. Sie haben sich heimlich verabschiedet...
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  20. Ups, habe doch glatt einen Beitrag von dir verpasst ;) Astern sind etwas wunderbares. Man hat im Oktober noch was davon und man kann sie wunderbar teilen. Habe meine auch im Frühjahr geteilt. Freue mich schon darauf, wenn ich die neuen teilen kann, damit komme ich meinem Ziel ein Stück näher, entlang des Zaunes Astern zu pflanzen.
    Sie, wie du, im Juli zu kürzen muß ich mir merken.. Bis jetzt gab es nur den Rückschnitt im Februar.
    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Carmen,
    das sind bezaubernde Bilder - vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular