Pelargonien Topfgarten

Der fabelhafte Mr.Wren

9.9.16Ein Schweizer Garten

Höchste Zeit die Lieblinge meiner Neuzugänge vorzustellen. Da ich im Mai viele Pelargonien frisch von Sabine Trager Pelargonienträume per Post zugeschickt bekommen hatte, konnte ich im Maibeitrag erst wenige Blüten zeigen. 
Besonders viel Freude bereitet mir der fabelhafte Mr. Wren, den ich im Mai als winzigen, unbewurzelten Steckling erhalten habe. Als sie das erstemal blühte war ich hin und weg und zwar so sehr, dass ich bereits neue Stecklinge gemacht habe. 

Mr. Wren aus Kalifornien hat um 1886 diese Sorte als einzelnen Blütenast an einer rotblühenden Pelargonie vorgefunden und diese weitervermehrt, von wo sie den Siegeszug in alle Welt antrat. Mr. Wren gilt als Chimäre was bedeutet, dass die Pflanze zwei genetisch verschiedene Zellen in sich vereint hat und in ihre ursprüngliche rote Form zurückfallen kann. Entdeckt man einen rotblühenden Trieb, dann schneidet man ihn sofort heraus. Es ist ratsam jedes Jahr Stecklinge zu nehmen und nur die besten weiterzukultivieren, um die Sorte zu erhalten. Sie braucht einen grösseren Topf, viel Dünger und einen geschützten Platz, damit die bis zu 70cm hochwachsende Sorte nicht bei Wind beschädigt wird und umknickt. 

Unten links: der Steckling von Mr.Wren im Mai, 
Mitte Juni (rechts) hat sie bereits das erstemal geblüht...
...und sich nun bis zum September zu einer grossen und kräftigen Pflanze entwickelt.
Alle Pelargonien-Jungpflanzen stehen in Reih und Glied auf der Natursteinmauer. Zur Blütezeit wechseln die Töpfe immer mal wieder die Plätze und wandern für einige Zeit als Tischdeko auf den Gartentisch.
Damit ich keine Sorte verliere, mache ich den ganzen Sommer 
über immer wieder Stecklinge, (oh gott, noch mehr Töpfe...)
die sich auch gut als Mitbringsel eignen.  
   Die rosenblütige Bornholm (einige Blätter haben eine Crocodile-Zeichnung) habe ich ebenfalls als Steckling erhalten und kultiviere sie bereits das dritte Jahr. (und das, obwohl ich die schreienden Rottöne nicht so mag...da machen wir doch mal eine Ausnahme)

und gleich noch eine "Ausnahme" (ha,ha)   
denn die orangerote Tulpenpelargonie 'Herma' begeistert mich auch!


Alle tulpenblütigen Neuzugänge im farblichen Dreiklang:
Die gewellten Blätter sind typisch für diese Sorten, gefallen mir aber selber nicht so gut, da der Wuchs eher unordentlich, fast schon struppig wirkt. Dafür halten die Blüten ausserordentlich lange und haben eine starke Fernwirkung.

Bild links: blühende Jungpflanze von Pink Pandora 
 Als hätte ich noch nicht genug Töpfe zum Giessen (und vorallem zum überwintern), schmücken jedes Jahr drei Balkonkisten das Küchenfenster. Zum Saisonende hin ist die Bepflanzung immer besonders schön. Signalpink leuchtet die 'Kardinal' heraus - eine Sorte die ich unbedingt behalten will und bereits stecklingsvermehrt habe.


 Die Blüten von 'Caliente Pink' schweben wie Schmetterlinge über dem dunklen Blattwerk.
Ein Dauerblüher, den ich ebenfalls überwintern werde.
Kardinal - fantastische Fernwirkung in leuchtendem Purpurrot
mir geht morgens immer das Herz auf, wenn ich in der Küche bin
und meinem Mann zusehe wie er die Küche macht


Nochmals die Kardinal
im Balkonkasten blühen nebst Zauberschnee 'Diamond Frost' auch farblich abgestimmte 
Zauberglöckchen 'Calibrachoa' sowie Halbhängegeranien. 
Immer wieder pflücke ich kleine Sträusse und stelle sie ins Haus.
Bild links: Pelargonie 'Millfield Rose' 
Eine Nachbarin hat mir den Tipp gegeben, nebst Langzeitdünger auch mit Flüssigdünger während der gesamten Saison zu giessen. Der Langzeitdünger ist bei beengten Verhältnissen und starkzehrenden Pelargonien schnell erschöpft. Dies habe ich in diesem Jahr beherzigt und kann einen deutlichen Unterschied feststellen. Auch die Immergrünen haben erstmals überhaupt Flüssigdünger bekommen und sind vitaler denn je.
Appleblossom-Pelargonie
Wenn das so weitergeht mit der Sammelleidenschaft, dann wird es eng werden im Winterquartier.

 Hier gehts zu meinem Pelargonien-Beitrag vom Mai:
Sag niemals nie, wie ich zur Geranienliebe kam 
und warum man mich Patina nennt.
*KLICK*


Herzliche Grüsse
Eure Petra Patina

Idee für einen neuen Blog-Beitrag: 

Wie schaffe ich es, ein abgebrochenes Zweiglein auf dem Kompost zu entsorgen, 
und nicht zwanghaft noch mehr Stecklinge daraus zu machen?

  • nächstes Ziel: Pelargonien-Selbsthilfe-Gruppe gründen
  • übernächstes Ziel: Sukkulenten- und Buntnessel-Selbsthilfe-Gruppe gründen.
  • im Winter: Selbsthilfe-Gruppe für Wollsüchtige beitreten
  • Und schon bald darauf: "mmhhh, diese kleinen runden Pillen machen mich sooo glücklich, aber warum sind mir die Hände gebunden?
Falls jemand einen Steckling von Pelargonium Ardens übrig hat - ich hätte diese Sorte so gerne, habe sie aber noch nirgends entdeckt. 


ähnliche Beiträge

27 Kommentare

  1. Oh nein, lach....
    Der letzte Absatz ist der Knaller!
    Da hast du aber ganz schön zu tun bei so vielen Selbsthilfegruppen - da kommst du gar nicht mehr zum Sammeln;)

    Die Pelargonien gefallen mir alle sehr gut. Weit weg von den klassischen Gartencentergeranien. Ich habe dieses Jahr aber auch eine besonders schöne Pelargonie ergattert. Ich muss mich auch mal mit Stecklingen beschäftigten, habe ich mich nie gemacht, aber diese Geranie scheint es mal wert zu sein. Vielleicht packt mich ja auch die Sammelwut...

    Liebe Grüße
    Bianka

    AntwortenLöschen
  2. So traumhafte Sorten, eine herrliche Vielfalt in deinem Garten! Ich liebe sie auch so sehr, in Töpfen, im Garten auf dem Tisch in kleinen Vasen, sie können einen tatsächlich begeistern!
    Lieber Gartengruß von Katja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carmen,
    das ist wieder ein gelungener Artikel, wie alle, die ich bisher gelesen; insbesondere der Post "Der Garten auf einen Blick" hat es meiner Frau und mir angetan.
    Seit kurzem versuchen meine Frau und ich uns auch im Bloggen, Hauptthema ist natürlich unser Garten.
    Wir würden uns sehr freuen, wenn Du uns mal besuchen würdest http://einfachwerkhausimgruenen.blogspot.de/

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Carmen,
    nach deinem Blogeintrag im Mai habe ich mir prompt Pelargonien von Pelargonienträume bestellt und kann gut verstehen, dass dich die Sammelleidenschaft gepackt hat. Meine neuen Sorten blühen schon wunderschön und sind bis jetzt auch sehr robust. Morgen werde ich die ersten Stecklinge fürs nächste Jahr schneiden. Vielen Dank für deinen Tipp!
    Auch deine Kombination in den Küchenfensterkästen finde ich toll.
    Und deine Beiträge sind so gut geschrieben, dass ich mich immer freue, wenn es was Neues zu lesen gibt. Ich erkenne mich oft wieder!
    Liebe Grüße
    Birgt aus Erlenbach (Main-Spessart) (aus Zeitmangel ohne eigenen Blog)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carmen,

    ich wollte ja nicht mehr so viele Pelargonien, weil irgendwas immer schiefgeht.
    Z. B. ein garantiertes Mysterium: Blühen sie gerade üppig, dann regnet es was der Himmel hergibt und die ganze Schönheit ist dahin.
    Aber wenn ich DAS jetzt so sehe...
    Meld mich gleich mit bei den Selbsthilfegruppen an!

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand Pelargonien früher auch immer spießig, und habe, seit ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnte und Balkonbesitzerin war (seit '94, :)) ) immer wieder neue Ohne-Pelargonien-Balkonpflanzversuche gestartet! Wie auf einer bunten natürlichen Blumenwiese wollt ich's immer haben, wurde meistens nichts richtiges. Dann, nach meinem ersten Bornholm-Urlaub 2004, fuhr ich heim mit der Vorstellung von Kletterrosen auf meinem (Nord)Balkon! Die Dänen mit ihren gelb getünchten Häuschen mit roten Rosen davor, oder gelbe Rosenbüsche vor roten Häuschen!! Unser Nordbalkon ist für Rosen definitiv nicht geeignet. Nun, ich weiß nicht warum, aber dieses Jahr mussten wieder zwei Rosen aus der Gärtnerei für Kübelbepflanzung mit auf Balkonien! Aber seit einigen Jahren liebe ich, auch durch Italienreisen wie Du die Pelargonien in Töpfen, stelle sie auch einfach zum Überwintern auf die Fensterbretter innen. Stelle immer wieder fest, wenn ich die Balkonkästen gemixt bepflanze, sind die Pelargonien am Ende immer die robustesten und schönsten Pflanzen. Dieses Jahr habe ich mit Katzenminze gemixt und Weihrauch, das wurde mit der Zeit immer schöner, bei einem Kasten reichte für den Moment die Katzenminze nicht und ich habe einfach Lavendel dazwischen gepflanzt - der dann beizeiten einging.... Und, ich mag eigentlich auch nicht die schreiend Roten, doch habe ich festgestellt, daß bei uns die rosa Sorten einfach vor unserem Baumwipfel und Dächer-Hintergrund nicht riichtig zur Geltung kommen, zu blass.... So kam auch ich zu rot. Hab auch schon erfolgreich Stecklinge gezogen. Wenn ich so viel Platz (sprich eigenes Haus und Garten) hätte, würde ich mich auch schlecht bremsen können. :) Liebe Grüße von Uta

    AntwortenLöschen
  7. Da hast Du aber wirklich einige ausgesprochen hübsche Pelargonien! Kein Wunder, dass da Suchtgefahr besteht!!!
    Der Knaller ist aber Ardens!!! Also wenn jemand....
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  8. So schööön...da besteht echt Suchtgefahr. Ich kam schon nach deinem Mai Post ins Grübeln konnte dann aber wiederstehen. Aber nun....
    Liefert die Sabine in die Schweiz?
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sali Eveline
      Ich habe mir die Jungpflanzen an die Lieferadresse Konstanz liefern lassen, ist nur 20 Min. von uns entfernt. Du musst sie selber anfragen, ob sie in die CH liefert. (Und wenn ja, dann ist es eine Frage, ob man die horrenden Porto und Verzollungskosten wirklich übernehmen will. Wohnst du nicht im AG? Dort gibts doch auch so eine Lieferadresse, oder?
      Lg Carmen

      Löschen
  9. Wow, da hast Du eine ganz beachtliche Sammlung. Wo überwinterst Du die alle? Funktioniert das mit dem Überwintern eigentlich gut?

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin
      Ich überwintere sie im kühlen Büro meines Mannes direkt unter dem Dachfenster. Ich schneide jeweils alle Geranien stark zurück, entferne alle Blätter und wenn nötig kommen sie in kleinere Töpfe (aus Platzgründen). Gedüngt wird bis zum Frühjahr nicht mehr und nur gelegentlich gegossen. Die Pelargonien treiben alle bis Dezember wieder neue Blätter aus. Blütenstände knipse ich aus. Das wars dann schon, kommen immer alle gut über den Winter. Früher hatte ich alle Überwinterungsmöglichkeiten, vom hängenden Plastiksack bis zur Sandliste durchprobiert. Unter dem Dachfenster gehts einfach am besten - im Frühjahr in frische Erde, etwas Dünger und sie blühen bereits ab April wieder.
      Lg Carmen

      Löschen
  10. Liebe Carmen,

    das sind ja wirklich zauberhafte Sorten ! Ich habe kaum Erfahrung mit Pelargonien, aber nach Deinem Beitrag könnte sich das ändern im nächsten Jahr. Leider schaffe ich es selten, Pflanzen zu überwintern, mir fehlt da der richtige Ort. Es ist immer entweder zu warm oder zu kalt.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Carmen,
    habe dir gerade ein e-Mail mit 2 Fotos zugesandt, bitte sofort lesen und bei Bedarf
    antworten. Betreff: Pelargonien
    Grüße Ilona Süd-Deutschland

    AntwortenLöschen
  12. Ich hatte ja keine Ahnung, was für großartige Pelargonien-Sorten es gibt!
    Die Geranie stand nie oben auf meiner Blumen-Lieblingsliste, weil ich jahrzehntelang glaubte, das seien zwangsläufig dise spillerigen, orangeroten oder pinken Dinger, die meine Mutter jedes Jahr in ihre Balkonkästen pflanzte. Dass es gefüllte Pelargonien gibt, habe ich dann das erste Mal in England gesehen. Aber diese unglaublichen Sorten, die du da kultiverst, die sind mir völlig neu. "Millfield Rose", Appleblossom-Pelargonien und "Pelargonium Ardens" kommen jetzt ganz bestimmt auch auf meine Liste...
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Carmen, mit Ardens kann ich Dir nicht dienen, aber mit Töpfen. Einfach laut schreien ;-) Ardens, ja die würde mich auch interessieren. Griessli Cornelia PS: Wie Eveline stelle ich mir die Frage, ob Sabine auch in die Schweiz liefert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir die Jungpflanzen an die Lieferadresse Konstanz liefern lassen, ist nur 20 Min. von uns entfernt. Du musst sie selber anfragen, ob sie in die CH liefert. (Und wenn ja, dann ist es eine Frage, ob man die horrenden Porto und Verzollungskosten wirklich übernehmen will. Lg Carmen

      Löschen
  14. Ach, also bei dir gefallen mir die ja so gut. Wo sie doch sonst eher spießig sind.
    Aber wie überwintert man den die hübschen?

    VG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau oben im Kommentar bei Kath rin. Dort habe ich geanwortet auf die Sache mit der Überwinterung. Wo ich dieses Jahr für alle Neuen Platz finden will, ist mir noch ein Rätsel...lach.

      Löschen
  15. Oh ich zürne mit mir selbst, warum ich im Frühjahr bei Sabine den wunderbaren Mr. Wren links liegen gelassen habe. Hhhm, vielleicht gefiel mir sein Foto nicht. Er war nicht in meiner engeren Wahl, aber Deine Fotos von ihm sind so schön, dass ich den Gentleman unbedingt als Begleiter für meine zahlreichen schwedischen Damen brauche!! Ärgerlich, denn jetzt ist er natürlich nirgendwo mehr erhältlich, oh menno! Ein Traummann...
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mr.Wren war dieses Frühjahr "ausverkauft" bei Sabine. Sie hat mir liebenswerterweise einen unbewurzelten Steckling der Mutterpflanze beigelegt. Wohnst du in der CH?
      LG CArmen

      Löschen
  16. Hach, liebe Carmen, ich beneide dich!
    Ich mag Pelargonien auch so sehr, aber immer ich schaffe es immer wieder mal, sie zu spät in das Winterquartier zu bringen und verliere so meinen ganzen Bestand. Danach bin ich im Jahr darauf so frustriert, dass ich mir keine Geranien (wie wir hier in Österreich die Pelargonien landläufig nennen) zulegen.
    Doch wenn ich dann deinen Post hier lese und die vielen wunderschönen Expemplare in den herrlichen Tontöpfe sehe, tut mir diese Entscheidung wieder total leid.
    Nächstes Jahr müssen unbedingt wieder Pelargonien her. Ganz bestimmt!
    Danke, dass du mir das - mit deinen herrlichen Bildern - vor Augen geführt hast!

    Liebe Grüße aus Österreich
    Hilda

    AntwortenLöschen
  17. Bei Sabine hab ich schon gefragt, sie hat heuer weder Pflanzen noch Stecklinge mehr. Erst nächstes Jahr wieder - es lebe die Geduld!
    Ich wohne in D, bei Berlin.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  18. Wow, es sieht sooooo genial aus mit dem Küchenfenster!

    AntwortenLöschen
  19. liebe carmen,

    einen wunderschönen blütentraum hast du dir gezogen. complimenti... ich bin begeistert.

    bitte bitte keinen ableger auf dem kompost entsorgen. ich lasse von meinem dach eine drohne über den bodensee zu dir fliegen und hole sie alle ab. gebe vorher rauchzeichen ;)
    vielen dank für die vielen tipps und die schönen fotos.
    lg
    heli

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Carmen,
    dieser wunderbare Pelargonienpost ist aus irgendeinem Grund nicht in meiner Leseliste aufgetaucht, so dass ich ihn erst heute lese. Deine Stecklingssucht kann ich sehr gut nachvollziehen, denn das ist bei diesen zauberhaften Sorten ja auch kein Wunder. Besonders gut gefallen mir die rosenblütigen Geranien. Die habe ich hier noch nie gesehen und viele von den anderen auch noch nicht. Für nächstes Jahr werde ich nun mal die Augen offenhalten, ob mir irgendwo vielleicht die eine oder andere Sorte begegnet.
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Carmen,
    dieser wunderbare Pelargonienpost ist aus irgendeinem Grund nicht in meiner Leseliste aufgetaucht, so dass ich ihn erst heute lese. Deine Stecklingssucht kann ich sehr gut nachvollziehen, denn das ist bei diesen zauberhaften Sorten ja auch kein Wunder. Besonders gut gefallen mir die rosenblütigen Geranien. Die habe ich hier noch nie gesehen und viele von den anderen auch noch nicht. Für nächstes Jahr werde ich nun mal die Augen offenhalten, ob mir irgendwo vielleicht die eine oder andere Sorte begegnet.
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular