Gemüsegarten Herbst

Winterschlaf

8.11.16Ein Schweizer Garten

Wie wunderbar, dass die Natur alles bereithält, um den Winterschlaf schön zugedeckt zu verbringen. 
Ich habe den Garten mehrheitlich eingewintert, viele Stauden habe ich ausnahmsweise schon im Herbst zurückgeschnitten. Im nächsten Frühjahr nimmt die Büroarbeit in meinem Planungsbüro wieder sprunghaft zu, sodass ich zuwenig Zeit haben werde um mich um den Garten zu kümmern. Jetzt habe ich Zeit und es tut gut draussen zu werkeln, während mir der steife Wind mitteilt, dass der Winter unmittelbar bevorsteht. Es riecht nach Schnee und die ersten Schneeflocken sind auch schon gefallen.
Das Schnittgut habe ich gehäckselt und wieder in den Beeten verteilt. Die Kübelpflanzen sind schon längst frisch umgetopft im Winterquartier und ein paar Blumenzwiebeln haben es auch noch in die Erde geschafft. 
Die dauerblühende Pomponella-Rose hat noch nicht begriffen, 
dass der Winter naht und blüht einfach weiter.
Einmal pro Woche nehme ich das feine Laub der Silberweide mit 
dem Rasenmäher auf und verteile es als Mulch wieder in die Beete. 
 Ungewöhnlich kahl, in diesem Jahr....
 Mein Mann hat mir extra für den neuen Kastanien-Zaun ein Gartentor angefertigt.

 Derzeit legt er um die Kräuterhochbeete Randsteine, dann ist das Gartenjahr definitiv zu Ende. 
 Angrenzend befindet sich eine grosse Wiese, wo ich gerne mit Ronja den Abruf übe oder mit ihr spiele. Sie ist so ein Goldschatz und bereitet uns unglaublich viel Freude! 
 Der Gemüsegarten hat ein dickes Strohpaket als Winterdecke bekommen, 
umgestochen wird trotz lehmigem Boden schon seit vielen Jahren nicht mehr.

Im grossen Weinfass ziehe ich mein Gemüse vor, das kleine beherbergt Teekräuter.
Auch im Vorgarten ist es Herbst geworden. Noch Mitte Oktober blühte es prall und üppig. Der erste Frost machte den blauen Wolken ein Ende. Das Abräumen war Teamwork mit meinem Sohn, ich habe geschnitten und er hat alles mit dem Rasenmäher gehäckselt und wieder in die Beete verteilt.
 Nun sind alle Beete sind zugedeckt - mit Sägespänen, Stroh, Laub oder Staudenhäcksel.
Der Winter kann kommen!
 
 
Ich bin auch müde und würde am liebsten mit unter die Decke hüpfen. 
So ein Winterschlaf  ist doch was feines!

Liebe Grüsse
Carmen

ich dachte ich müsste mal wieder was schreiben, 
denn nun kommen fast täglich Anfragen ob es mir gut gehe - ja, geht es! 
ich habe nur das Leben genossen. 

ähnliche Beiträge

21 Kommentare

  1. wie schön du auch in Eurem Garten die Bettdecken verteilt hast. Und dein Boden wird es Dir danken mit wunderbarem Humus. Ich finde auch dass Schneeluft ganz besonders ist!
    Hier ist ungewöhnlich früh der erste Schenee gefallen und es friert mächtig.
    Grüße aus dem Norden von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Carmen, schön, wieder in deinem Garten zu Besuch sein zu dürfen! Und schön, dass du das Leben genossen hast und es dir gut geht. :) Ich wollte auch keine "Dränglerin" sein, hab' mich bloß schon ungeduldig auf einen neuen Post gefreut. Vielen Dank für all die wunderbaren Bilder und Beiträge!!! Sie haben mich schon so oft erfreut und inspiriert! Herrlich, deine winterlich angehauchte Rose! Und wie ordentlich es bei dir aussieht. Ich bin da noch am Üben. :)
    Viele herzliche Grüße aus Bayern schickt Moni
    ... und genießt das Leben ... oder den Winterschlaf! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Carmen, Dein Garten macht auch im schlafenden Zustand einen tollen Eindruck. Der meine sieht nach dem gestrigen Schneechaos eher so aus wie meine Frisur, wenn ich früh aus dem Bett kriechen. ;-) Die Stauden liegen quer am Boden und ich hab auch im Gedanken schon die Schere in der Hand...
    Dein Zauntor sieht klasse aus, da hat Dein Mann tolle Arbeit geleistet. Kein Wunder das Ronja jetzt davor liegt und dieses bewacht. Viele liebe Grüsse und einen angenehmen Winterschlaf im Garten und auf der warmen Couch,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Carmen,
    wie schön hast Du den Garten für den kommenden Winterschlaf vorbereitet.
    Ja, die Rosen. Manche von diesen Schönheiten lassen sich von Kälte nicht beeindrucken und blühen, sogar noch mit kräftigeren Farben bis in den richtigen Frost hinein, wie bei dir die Pomponella-Rose. In unserem Garten winkt die Rose Bonica und manche andere Sorten mit sehr hübschen Blüten, sagend:"Bis nächstes Jahr."
    Das Gartentor für den Kastanien-Zaun ist wunderschön! Passt so gut für euren Garten.
    Viele liebe Grüße
    Loretta
    Ganz

    AntwortenLöschen
  5. Toll sieht Dein November-Garten aus!!! Ich nutze auch den Rasenmäher, um das Laub vom Rasen aufzusammeln! Alle Töpfe sind winterfest verpackt! Ein wenig hat es heute Nacht schon geschneit - ich brauche allerdings keinen Schnee. Naja... an Weihnachten schon!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Carmen, Dein Garten sieht auch im November super aus.
    Dein Hund ist einfach zum Knuddeln!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja Winterschlaf...das wäre was Feines...
    Das Tor sieht total urig aus. Und passt perfekt zum Staketenzaun.
    Ich komme dieses Jahr wieder nicht zum Zurückschneiden. Der kleine Mann lässt mir keine Wahl 😊
    Egal, dann werde ich es im Frühjahr machen, mit hoffentlich friedlichem Krabbelbaby.
    Eure Ronja ist eine Hübsche - die wäre was für Henrys Harem (unser Hund hat so einige Frauen:)

    Ganz liebe Grüße
    Bianka

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Carmen,

    schön wieder von Dir zu hören und vor allem: schön dass es Dir gut geht!
    Dein Garten sieht beneidenswert ordentlich aus. Wir hatten den ganzen Oktober über fast ununterbrochen Regen. Dementsprechend matschig sind die Beete und das ist auch eine gute Ausrede warum ich noch nichts im Garten machen konnte. ;-/

    Die Bilder vom Vorgarten lassen vermuten dass sich die Constanze Spry vom Rückschnitt erholt hat... ?!

    Viel Spaß mit eurer Ronja!
    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B./Ger.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Carmen. Wunderbar sieht er aus dein Garten im Novemberlicht. Bei mir war die Arbeit leider jetzt im Übermass vorhanden, dementsprechend herrscht noch das Chaos. Ich hoffe auf mehr Ruhe im Frühjahr. Das Gartentor ist übrigens zauberhaft... ich warte auf meines leider immer noch, aber jetzt habe ich ein "Beispiel" als Vorbild in der Hand. Liebe Grüsse auch an die hübsche Räubertochter von unserem Rudel. Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Och, ich liebe Deine Blogeinträge. Da warte ich noch so gerne bis Du Zeit und Lust zum Bloggen hast. Stroh im Gemüsebeet, das muss ich mir merken. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Carmen,
    ich habe mich wie immer sehr gefreut über deinen neuen Post! Dein Garten sieht wunderschön aus und ich bin jedes mal aufs neue verblüfft wie praktisch du arbeitest. Mein Kompliment! :)Was machst du im Frühling mit dem Stroh? Sind deine Beeteinfassungen aus Bux? Leider musse ich den grössten Teil in meinem Garten aus reissen, die Raupen hatten sich so im Innern eingenistet, dass mit ablesen nichts mehr zu machen war.
    winterliche Grüsse Annette

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen,
    ich stoße gerade erst auf deinen Blog und finde die Fotos wunderschön und sehr interessant! Gärtnere selbst sehr gerne und biologisch und autodidaktisch und schon lange... Ich freue mich, hier weiter zu lesen!
    Liebe Grüße,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Carmen,
    die Buchshecken geben deinem Garten eine schöne Struktur, auch winterschlafend!
    Bei mir bleibt meist alles stehen bis im Frühling und Winterschutz gibt es auch nicht - aber wir liegen hier wintertechnisch etwas anders!
    Besonders angetan hat es mir aber der Kastanienzaun und vor Allem das Tor - Kompliment an deinen Mann!
    Herbstliche Gartengrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Carmen,
    wow, ich habe noch nie vorher einen Garten gesehen, der auch im Winter noch so schön aussieht! Ganz klasse Idee mit dem Stroh. In meinem Garten gabe es eine große Aufräumeaktion, bevor ich ihn nun in den Winterschlaf entlassen habe :-)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Carmen,
    toll dein winterlicher Herbstgarten :-)
    Unsere Pompnella hat dieses Mal ziemlich schnell
    die Segel gestrichen. Aber ich musste sie auch
    etwas einkürzen. Nächstes Jahr wird sie sicher
    wieder länger blühen :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Carmen,
    was für ein Unterschied zwischen Oktober und November...da muss man erst einmal damit klarkommen...Aber Deine gehäckselten "Decken" für Deine Beete und Sträucher sind richtig toll und sehen dabei noch so gut aus. Wie ist das bei dir wenn es windig ist? Bei mir fliegt dann ein Großteil des Mulchmaterials wieder dorthin, wo ich es gar nicht haben möchte (auf Wiese, Wege...)...Ist es die Mischung von Stroh, Blättern und Staudenhäcksel, die Du ausbringst und die dann an Ort und Stelle bleibt? Oder musst Du auch des öfteren Deine "Decken" wieder zusammenrechen und erneut an die "richtigen" Plätze verteilen? Bin gespannt, wie das bei Dir läuft...
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch die Beeteinfassungen fliegt eigentlich nichts herum. Der Mulch bleibt somit an Ort und Stelle. Und wenn es erst einmal geregnet hat, dann sackt der Mulch kompakt zusammen. Die Tiere sind es, die den Mulch manchmal verteilen - der Igel schiebt den Mulch oft an den Rändern beiseite um an die leckeren Würmer darunter zu kommen und die Amseln handhaben das gleich. Im Frühjahr entscheide ich immer wieder von neuem ob der Rest-Mulch weggerecht und kompostiert wird oder gleich liegenbleibt. Den Strohmulch im Gemüsegarten habe ich das erstemal drauf, aber ich werde ihn nach Möglichkeit drinbelassen. Im Frühjahr schiebe ich ihn dann stellenweise beiseite wo ich die ersten Salate und Kohlrabi pflanzen will und schütze die Jungpflanzen mit Schneckenringen. Ich schaue immer mal wieder in den Beeten unter dem Mulch nach - da tummeln sich Regenwürmer von bis ca.25cm Länge und kleinfingerdicke *staun* Sie sind es, die meinen Garten umgraben. LG Carmen

      Löschen
  17. Das sieht sehr gut aus, winterlich bereit, auf einen schönen Traum wartend.
    Freue mich auf die Winterbilder!

    Einen ganz lieben Gruß,
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. seit langem schaue ich mal wieder auf deinem blog vorbei und bin erfreut, inspiriert, motiviert und auch verwundert, wie du das alles schaffst, was da so zu sehen ist. mein kompliment und meine besten grüsse, ingrid

    AntwortenLöschen
  19. Warum denkst du die Gemüsebeete mit Stroh zu? Im Winter sind doch keine Pflanzen drin?
    Welchen Häxler nimmst du? Wir haben auch einen großen Garten und müssen das irgendwie schaffen =)

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular