Vom Frühling und von Feen...

16.4.10Ein Schweizer Garten

Muscari latifolium
roter Blattaustrieb einer rosafarbenen Pfingstrose
Eine pralle Aprikosenblütenknospe kurz vor dem Aufblühen, ich habe sie gegen Frostnächte mit Baldrianblütenextrakt gespritzt. 

Bio-Bauern verwenden den Baldrianextrakt wir folgt:

-stimuliert Rotte und Kompostwürmer
-stimuliert den Boden (mehrmals im wöchentlichen Abstand direkt auf die Gartenerde spritzen (Regenwürmer).
-Frostschutz bis -3° bei Erdbeeren und anderen Obstblüten. Spätnachmittags spritzen. Für grosse Obstbäume werden 6 - 12 l der Spritzbrühe benötigt. Sonst mit kaltem Wasser überbrausen, sobald die Sonne hochsteigt.
-Blütenstimulierung bei Blumen, Beeren und Gemüsen, auch die Triebbildung wird stimuliert.
-Zusatzmittel bei Spritzbrühen gegen Tomatenkrankheiten (Bräune- und Rostpilze).
-Geruchsbindung von Kräuterjauchen 15 ml auf 10 l Jauche. 


Es wächst, doch die Tulpen brauchen noch ein paar wärmere Tage zum aufblühen
Meine Tochter hat für die Garten-"feeän" einen "Spilplatz" im Sandkasten gemacht, und damit die zarten Geschöpfe danach ihren Hunger stillen können, gibts noch die Blumensuppe.




ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Mmmmmmmm...lecker so ein Blümensupschen!!
    Die mag ich am liebsten.

    Schön ist das!

    Bei uns im Garten stehn auch die Muscari. Aber die sieht man wenig, nicht??

    LG von Thea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo du Liebe:-))
    Bei uns gab es gestern auch Blumensalat und Blumen Kuchen:-))
    Die kleinen Menschen haben schon tolle Ideen oder??
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende...lieben Gruß Kiki

    AntwortenLöschen
  3. Mein letzter Aprikosenbaum steht schon in voller Blütenpracht. Den Tipp mit dem Baldrianblütenextrakt merke ich mir für nächstes Jahr, dieses Jahr ist es wohl schon vorbei.

    LG inge.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular