Herbst Veranda

Ausgesommert

2.10.12Ein Schweizer Garten

Bald hats sichs ausgesommert, 
und dann kommen meine (wenigen) Zimmerpflanzen wieder ins Haus.

Vorsorglich habe ich sie schon mal in die Nähe gebracht, damit sie bei angekündigtem Frost
schnell hereingeholt werden können.
 
Der Geldbaum (Crassula ovata) auch Pfennigbaum genannt, macht bei zuviel Wärme und Lichtmangel im Winter sparrige Triebe, die schneide ich im Frühjahr grosszügig ab und schon nach kurzer Zeit treibt er wieder kompakt nach. 
 
Gegossen wird er fast gar nicht, was ihn zu einer idealen Zimmerpflanze macht. Ebenso die Echeverien, die ich so gerne mag. Sie stehen lieber kühl und warten dann in der Waschküche am Fenster auf den nächsten Frühling.

Herzliche Grüsse
Carmen

 

ähnliche Beiträge

21 Kommentare

  1. Wir hatten im Wintergarten ca. zwei Jahre lang einen grossen schönen Geldbaum. Wirklich sehr problemlos, bis er Läuse bekam. Alles spritzen mit Schmierseife und anderm hat nichts gebracht. Nun haben wir uns von ihm verabschiedet. Schnifffff...

    Deine Pflanze sehen alle gesund und busper aus. Scheint am Daumen zu liegen.


    Liebe Grüsse
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Ausgesommert - welch treffende Wortkreation! Genau dasselbe dachte ich heute beim Rundgang durch den Garten auch. Oder anders ausgedrückt: Es herbschtelet.
    Wunderschöne Fotos machst du!
    Viele Grüsse
    Ratafia

    AntwortenLöschen
  3. Einen tollen, knorrigen Pfennigbaum hast Du. Der Zimmerpflanzentyp bin ich auch nicht so - ein Pfennigbaum ist neben einem Einblatt und der Grünlilie im Treppenhaus auch die einzige Zimmerpflanze, die hier bei mir drin wohnt. Gut dass Du mich dran erinnerst, sie schonmal startklar zu machen für den Umzug nach drinnen. Der Pfennigbaum wird von mir im Frühjahr auch rundum "entarmt" und schon wenige Wochen später ist er wieder wunderschön prall. Leider hat er seit 17 Jahren nicht mehr geblüht, davor jedes Jahr im Frühling... vielleicht hast Du ja einen Tip für mich, wie ich ihn wieder dazu bekommen kann...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Wie haben auch einen Geldbaum...er ist mittlerweile riesig geworden ...herzlichen Dank mit dem Tipp des Verschneidens...muss ich unbedingt im Frühjahr ausprobieren...Wir scheinen einen ähnlichen Zimmerpflanzengeschmack zu haben...Ich mag nicht so die ausladenden Pflanzen, die jegliche Sicht nach draußen versperren...und die ständig gegossen werden müssen...
    ;-)LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Carmen,
    ich habe auch schon am vergangenem Samstag begonnen, meine Pflanzen einzuräumen. Diese Woche sind dann auch gar die Fuchsien dran, obwohl die wohl noch etwas draußen bleiben könnten, denke ich. Und für Ersatz, habe ich heute gesorgt und auch schon fleißig gepflanzt.

    Weil ich gerade Deine Zinkgefäß sehe. Auf meinem Flohmarktbesuch am letzten Sonntag, war ich auch endlich mal schön fündig und habe genau die gleiche Henkelschüßel erstanden, sowie drei kleinere - die ich auch mit Hauswurzen bepflanzen werde. :) Und eine Waschschüßel aus Emailie noch (die kleinen sind es auch, also aus Emailie).

    Ja, der Sommer ist rum, machen wir uns nix vor. Wird es doch jetzt schon um kurz vor 19h dunkel. :/ Naja, alle Jahreszeiten haben ja ihre schönen Seiten. :)

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  6. ausgesommert ist ein besonders schönes Wort für diese Tage!

    Wieder wunderschöne Bilder Carmen!
    Ich bin noch mit einem halben Kopf im Urlaub und kann noch gar nicht auf Herbst umschalten.

    Bis bald wieder und viele liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Carmen

    Gut sagst du was. Ich muss vor den Ferien meine "ausgesommerten" auch noch zusammensuchen ud reinholen ebenso die empfindlichen Kübelpflanzen

    grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Carmen,
    ich hatte vor einiger zeit ebenfalls meinen kpl. Geldbaum zurückgeschnitten und jetzt ist er bedeutend schöner als vorher. Meine Echeverien haben schon die erste Frostnacht unbeschadet überstanden aber ich werde sie jetzt auch ins Haus holen.
    Das Wort ausgesommert ist süß!!!
    LG christina

    AntwortenLöschen
  9. Wäääh...Du hast es gesagt!!!! Das böse Wort mit f....!!!!! Frooooost!!!! brrrrr...will nicht will nicht!!!! Tolle Bilder aber wieder von deinem wunderbaren Garten!!!! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Ja, leider müssen wir uns jetzt dann bald endgültig vom Sommer verabschieden!
    Aber jede Jahreszeit hat ihre Reize!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  11. Hübsche Pflänzchen, da muss man schon Sorge tragen!
    Lg Moni

    AntwortenLöschen
  12. ....oh. Das muß ich auch dringend machen. Danke fürs Erinnern...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Carmen,
    es ist einfach eine LUST in deinem Garten per Auge zu "streuseln" (das sagen wir, wenn wir so vor uns hin spazieren ;)).

    Ich liebe diese Art Pflanzen - wie nennt man sie? Sukkulenten? Ne, noch anders, oder? - so fest und griffig. So "fette Henne"artig (steht auch hier vor der Tür!).

    In meiner Küche tummeln sich noch ganz klein und bescheiden Hauswurz und Genossen.

    Ich wünsch dir ein schönes Sommerabschiednehmen - verbunden mit einem herrlichen Herbstempfang. Die Farben haben es in sich ...

    <3lichst grüßt dich Gisa.

    AntwortenLöschen
  14. Um ehrlich zu sein hatte ich keine Zeit, zum Schwedenhaus zu fahren, habe einfach im Internet nach Tritthockern gesucht und die beiden gefunden...möglicherweise ist der größere Tritthockern aus der neuen Kollektion...Ich mag die Tritthockern sehr, sie sind wirklich praktisch ...wie man bei Dir sieht, sogar als Beistelltisch geeignet. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  15. Pfennigbaum und Co. gehören auch zu meinen Lieblingspflanzen - ich bin leider sehr unzuverlässig, was das Gießen angeht ...

    Jetzt ist mir grad wieder Euer Weidenpavillion in der Sidebar ins Auge gefallen - das ist sooo eine schöne Idee. Ich glaub, wir sollten auch ein Plätzchen im Garten damit umfunktionieren :o)

    Mit Frau G. geht es mir auch so - in Sachen Kommunikation hat sie versagt und mich hat sie vor allem menschlich enttäuscht, weil sie Liebe und gute Laune 'predigt' aber beim geringsten kritischen Unterton eines Kommentars ganz schön häßlich werden kann ...
    Für mich ist das Thema abgeschlossen ;o)

    Ganz liebe Grüße und weiterhin schöne Herbsttage
    Melanie

    AntwortenLöschen
  16. Ausgesommert ist gut liebe Carmen. Aber sie scheinen die Zeit genossen zu haben, so toll wie die ausschaun. Und übrigens, ich bin dir ewig dankbar für deinen seinerzeitigen Tipp mit dem Geldbaumschneiden :-) Ich glaub, die meinigen werden nächsten Frühling auch wieder Geld lassen müssen ...
    Grüässli
    Ida

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Carmen,

    bei Dir hält sich das mit den Zimmerpflanzen offenbar tatsächlich in Grenzen. Ich habe immer das Problem dass die sich im Sommer offenbar heimlich vermehren... :-/ Wenn ich sehe was ich auf wenigen Fensterbrettern alles wieder unterbringen muss... SEUFZ!

    Der Geldbaum, bei uns Affenbrotbaum genannt, macht mir seit ein paar Jahren Sorgen. Ich bekomme die Pflanzen auf eine Größe von ca. 30 cm und dann gehen sie ein. Die Wurzeln scheinen verfault zu sein, obwohl sie den Winter über (relativ) kühl stehen und ich vielleicht im Monat 1x einen winzigen Schluck Wasser gebe. :-(
    So ein schönes Exemplar wie Deins hatte ich schon lange nicht mehr.

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  18. Geniales Wort.....ausgesommert !!!!

    Jetzt ist es überall so weit....ausgesommert....auch bei uns schwebt morgens der Nebel durch die Gegend.
    Liebe Grüße Mia

    AntwortenLöschen
  19. Den Geldbaum zurück zu schneiden hab ich mich bisher nie getraut da ich Angst hatte das er "ausblutet" !!??

    Meiner ist auch ziemlich spargelig geworden. Aber man lernt ja nie aus, dann werde ich wohl im Frühjahr auch mal mit der Schere dran gehen.

    Wieder total tolle Fotos !!!

    Lg

    Anja

    AntwortenLöschen
  20. Da werden Erinnerungen wach! Meine Mutter hatte Dutzende von diesen Geldbäumchen. Ich fand sie fürchterlich. Lag wohl daran, dass die meisten alt und sparrig waren. Wir haben sie dann wohl nach ihrem Tod vor vielen Jahren irgendwie eingehn lassen *schäm*. Inzwischen finde ich sie wieder gut, aber es gibt die nirgendwo mehr zu kaufen. Jedenfalls habe ich noch keinen gefunden.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  21. hallo und liebe grüße, habe meine geldbäume auch ins haus geholt!!! voriges jahr habe ich es fast verpaßt und einige spitzen waren angefroren!!! meine geldbäume ind auch riesig und wunderschön, sparsam gießen und in einen nicht zu großen topf setzen, damit sie in den "stamm" wachsen und niht zu viele seitentriebe bekommen, so hat mir es ein gärtner erklärt!!! alles liebe, angie

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular