Jahreszeiten

Erste Gartenarbeiten im Januar

7.1.13Ein Schweizer Garten

Zu früh? Eigentlich schon...aber da mein Beruf als Freischaffende immer ein unterschiedliches Pensum ergibt, muss ich den gesamten Rückschnitt nebenher machen, und darum beginne ich früh damit -  Gartenbereich um Gartenbereich. Vergangene Woche hatte ich gar unverhofft Mithilfe meiner Familie und so haben wir die ersten Gartenarbeiten bei dem milden Wetter angepackt. Am meisten störten mich diejenigen Gräser, die spätestens ab Januar durch die stürmischen Winde komplett zerfleddern und dann in den Beeten verstreut herumliegen. Das Chinaschilf musste ich nach dem frühen und schweren Oktoberschnee zusammenbinden, sonst hätte es sich nicht mehr aufgerichtet. Das lasse ich noch stehen, aber alle geknickten Gräser habe ich bereits zurückgeschnitten und die Beete grob mit dem Laubrechen durchkämmt. Und sollte es ein Gras deswegen nicht schaffen, dann ist das eben so! Ich muss auf meine Kräfte und Energie achten, das ist mir wichtiger. Bald treiben die ersten Frühlingsblüher aus, dann mag ich nicht mehr gross in den Beeten werken und alles neuaustreibene zerdrücken. Und Ende Februar erfolgt der Weidenschnitt mit anschliessendem Verarbeiten der Triebe und die ersten Aussaaten -  bis dahin möchte ich gerne fertig sein.


1 und 2
Rückschnitt der Hänge-Segge 'Carex pendula'
Wenn der Rückschnitt zu spät im Frühjahr erfolgt, dann sind die neuen Triebspitzen immer abgekappt, also frühzeitig schneiden!
Die Hänge -Segge ist wintergrün, die Horste werden jedes Jahr dicker, sie versamt sich leicht, die Sämlinge können aber einfach aus der Erde gezogen werden. Gemulcht ist das Beet mit frischen Sägespänen von der Holzschnittaktion meines Mannes.Darunter habe ich etwas Hornspäne verteilt.


3 Wo bleibt der Schnee? Bei diesen Temperaturen haben wir im Pulli ohne Jacke draussen gearbeitet. (und nebenbei erwähnt auch das erstemal im neuen Jahr draussen zu Mittag gegessen - fragt nicht, es war "frisch")

4 immer noch grün, mein neues immergrünes Schätzchen das ich im November zum halben Preis im Gartencenter gekauft habe. Die statt-
liche Kübelpflanze konnte ich nur mit Hilfe meines Mannes einpflanzen (es handelt sich um die winterharte portugiesische Lorbeerkirsche.)


5 und 6  Leider habe ich beim Rückschnitt der zweiten Hängesegge einen über-
winternden Igel gestört. Als ich sein Grunzen hörte, habe ich unter den verblieben Halmen nachgeschaut und sah nur eine grosse Laubkugel, von Igel keine Spur...der hat sich gut eingepackt....schnell hat er noch ein zusätzliches Laubpaket bekommen. Hier überwintert der Igel (Sommerbild)
 Inselbeet mit Ahornbaum




7 Chinaschilf 'miscanthus sinensis gracillimus' das hier im Beethintergrund gleich zweimal wächst.


8 der Weidenbogen beim Sandkasten ist nun auch zurückgeschnitten und wieder gebunden. Hier wächst die Kletterrose
'Perrennial Blue'







Mögt ihr Jahreszeitenbilder auch so gerne? 
 Na dann....unser jahreszeitlicher Ausblick in den Garten
Herzliche Grüsse
Carmen

ähnliche Beiträge

25 Kommentare

  1. Liebe Carmen
    Freu mich wieder von deinem Garten zu hören, es ist jedes mal interessant und ich lerne hier und dort immer mal wieder was Neues dazu. Und ob ich Jahreszeitenbilder auch mag? Gar keine Frage, deine auf jeden Fall, wenn man so eine schöne Aussicht vom Haus her hat, ist das natürlich jederzeit sehenswert. Die portugiesischen Lorbeerkirsche hätte ich mir vor 2 zwei Jahren auch fast gekauft, aber wo sie hätte stehen sollen wär sie mir zu gross gewesen. Ich wünsche dir einen guten Wochenstart.
    Herzliche Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich, wie sich der Ausblick wandelt. Immer anders, aber immer schön.
    Mein Hofgarten liegt mangels Zeit noch verwildert darnieder, soll aber auch im Laufe der nächsten beiden Wochen gestutzt werden, damit Platz ist für den Neuaustrieb. Dieses Jahr hab ich einiges draußen gelassen was sonst im Haus überwintert hat - mal sehen, wer das überlebt hat. Nur die Harten kommen in den Garten. ;-)
    Über einen Igel bin ich letzten März ja auch mal im Wald gestolpert, der hat mir vielleicht einen Schreck eingejagt mit seinem Schnarchen zwischen den Buschwindröschen. Gruselig, wenn der Waldboden auf einmal laut atmet...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Es ist traumschön bei Dir, liebe Carmen. Auch wenn ich nicht immer kommentiere [die liebe Zeit.. Du kennst das sicher ;-)], so bin ich doch da :-)
    Mir juckt es auch schon in den Fingern. Aber momentan regnet es bei uns nostop.. seit Weihnachten sozusagen :-/
    Aber auch meine Gartenzeit wird kommen... früher oder später *lach*

    Liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Angelina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carmen,
    ich bin mir sicher, dass der Schnee noch kommt! War ja bisher noch (fast) jedes Jahr so!
    Man könnte tatsächlich schon ein wenig draußen werkeln, wenn es nicht sooooo nass wäre! Bei uns steht alles unter Wasser!
    Deine Jahreszeitenbilder sind traumhaft!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. hui! da beginnt das neue jahr aber fleissig!
    da kann ich mir wohl eine große scheibe abschneiden, denn der garten soll dieses jahr auch eines der projekte sein, die wir starten wollen. bin mal gespannt, wie weit wir kommen!
    wünsche dir ein tolles 2013,
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  6. Hier am Zürichsee ist es auch einigermassen mild, für die Jahreszeit, aber draussen essen, auf die Idee sind wir doch nicht gekommen ;-))) - Hoffentlich schläft dein Igel wieder schon. Immer so schön diesen Blick durch deinen Garten.

    Helle

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ich habe die Tage auch geschnitten - Gräser - diverse Stauden und siehe da es treibt alles munter aus!
    Wunderschöner Ausblick, liebe Carmen.
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. ...unglaublich,
    bei dir ist ja fast schon Frühling?
    So gar kein Schnee....
    Viel Freude beim gärtnern!
    glg Nathalie

    AntwortenLöschen
  9. Finde deinen Blog mega toll - vor allem um dein Gartenbett beneide ich dich. Bin zwar immer noch am Räumen im Haus, freue mich aber schon danach wieder im Garten zu werkeln. Vor allem bei diesen Temperaturen - allerdings hat es bei uns vor allem Nebel, Nebel, Nebel.....
    Herzliche Grüsse
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Carmen,
    wenn es nicht so nass und glitschig wäre, ich glaub ich hätte auch schon angefangen. Dafür haben wir jetzt Maulwürfe und eine Bisamratte im Garten - ich hoffe beide verkrümeln sich wieder.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  11. Ohja, ich mag jahreszeitlich Bilder auch sehr gern, deshalb mache ich auch mit beim 12tel Blick von Tabea...Also für den Garten fehlt mir im Moment komplett die Zeit...ich muss mich erst einmal durch die Weihnachtssachen wühlen..., ausmisten, sortieren....und auf Arbeit ist derzeit Hochkonjunktur...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen,
    das Wetter ist wirklich so, dass man schon wieder gut was im Garten machen kann (bisher habe ich aber nur hier und da Unkraut gezupft). Für die nächsten Tage habe ich mir aber Kompost umsetzen vorgenommen.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Guten Tag Carmen,
    recht hast Du! :) Wenn ich so aus meinem Wohnzimmerfenster schaue, ärgere ich mich auch über die ganzen braunen matschigen Pflanzen. Aber da es mein Gartenprojekt 2013 ist, werde ich das noch so belassen. Ich warte dann gar auf den Frühling, wo ich dann alles gleich ganz und richtig neu machen kann.

    Die Bilder vom Garten im Jahesezeitenwandel gefallen mir auch immer sehr. Manchmal denkt man gar nicht, das es in ein "paar" Tagen wieder so kräftig grün aussehen wird. :D

    LG,
    Pupe *die.einen.manic.monday.hinter.sich.hat*

    AntwortenLöschen
  14. Gute Idee ab Donnerstag habe ich ein wenig Ferien, da habe ich mal eine Anregung von dir, einige Weissdorne Schlehen und v.a Hartriegel müssen runtergeschnitten werden, ist dann halt etwas kahl dieses Jahr. je nu..

    So ein Jahresrückblick mit demselben Ausblick ist sehr schön und spannend. Wird auch mal nachgeahmt,gell.

    lieber Gruss Stephanie

    AntwortenLöschen
  15. Wie schön! Ich könnte auch glatt direkt zum Frühling übergehen und den Winter einfach mal auslassen...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Carmen
    Nur ein paar Kilometer weiter und nichts von Frühling. Es ist einfach noch zu matschig und zu neblig um schon draussen zu essen *lach
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Carmen,
    dein Garten ist sowas von wunderschön !!!
    Die Collage mit den verschiedenen Jahreszeiten - klasse, absolut faszinierend.
    Wenn ich da unseren kleinen Garten mit wenig Sonne und schlechter Erde anschaue....es gibt viel zu tun !
    Liebe Grüsse Mia

    AntwortenLöschen
  18. Na du bist ja fleißig. Bin beeindruckt. Und auch von deinen wundervollen Garten-Jahreszeitenbildern. Herrlich so ein einziger Blick im Vergleich zu den unterschiedlichen Zeiten.
    Bei Tabea läuft übrigens ein Fotoprojekt mit eben diesem Thema, vielleicht interessiert es dich? http://tabea-heinicker.blogspot.de/2013/01/12tel-blick-fotoprojekt.html

    liebe Grüße,
    Jana vom Gänseblümchen

    AntwortenLöschen
  19. Wow, bist du schon wieder fleißig!
    Ich kann jetzt noch nicht viel machen. Da der Kleine für das Wetter zur Zeit noch zu klein ist. Bei mir
    gehts erst im Frühjahr los.
    Dann kann er im Garten rumkrabbeln :-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Carmen,
    scheint ja schon ein schöner Gartenarbeitstag gewesen zu sein. Bei uns hier ist leider alles noch viel zu naß, dafür aber sehr frühlingshafte Temperaturen.
    Liebe Grüße Dagmar

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Carmen,
    ist schon toll, was du so alles auf die Beine stellst. Ich bin immer wieder beeindruckt, was du und deine Familie aus dieser Weide gemacht haben und schau auch immer gerne in deinen Blog.
    Wäre doch mal was für die Zeitschriften Wohnen und Garten usw.

    Liebe Grüßle Eva

    AntwortenLöschen
  22. Tolle Ausblicke bei dir. Die Gräser hat Mr. W. auch bereits zurückgeschnitten, sonst fliegen die Halme dann durch den Garten und man hat noch mehr Arbeit damit. Schnee bekommst du noch, keine Sorge, du sicher.
    Wir vielleicht nicht, ich habe Angst vor Kahlfrost - es wird jetzt wieder eisig am Wochenende.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Carmen !

    Na, da haben wir ja was gemeinsam, ich habe in diesen Tagen auch einen guten Teil zusammengeräumt draussen. Das Laub vom Kirschbaum darf aber noch auf den Beeten bleiben, die darunter sind. Es wird sicherlich nochmal ordentlich kalt hier.
    Aber im Frühling habe ich dann auch in der Landwirtschaft und im großen Gemüsegarten soviel zu tun, daß ich auch nicht alles zusammen schaffen würde.

    Die Jahrezeitencollage ist klasse. Muss ich auch versuchen, wenn ichs nicht vergesse...:-) Einen schönen Blickwinkel öfters fotografieren.

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Carmen,

    ich lese schon länger Deinen Blog, schreibe Die aber heute das erste Mal. Mit gefällt Dein Blog sehr gut und Dein Garten sieht wirklich toll aus. Wie ich gesehen habe, warst Du auch schon im Garten aktiv. Ungeduldig wie ich bin, habe ich auch schon eine halbe Hecke aus Thuja und Kirschloorbeer umgesetzt und hoffe nun, dass die kommende Kaltwetterfront nicht alles zunichte macht.....

    Einen schönen Abend und bis zum nächsten Besuch,
    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Carmen,

    Du schreibst "Ich muss auf meine Kräfte und Energie achten, das ist mir wichtiger."
    Ich hoffe es gab keinen aktuellen gesundheitlichen Anlass, der Dich gezwungen hat Dir solche Gedanken zu machen. Grundsätzlich fnde ich diese Erkenntnis wichtig und richtig. Bei mir selber klappt es mit der Umsetzung oft nicht und ich wünsche Dir dass es Dir gelingt.

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular