anderswo

Vater's Garten

29.7.14Ein Schweizer Garten

Er ist weder riesig gross, noch liegt er an einer Toplage und doch hat dieses grüne Wunder, 
das sich an die Industrie-Fassade eines Werkbetriebes angliedert, das Zeug zur grünen Oase. 

Vater's Garten befindet sich an der Südfassade auf der Rückseite der 
Zimmerei/Schreinerei meines Bruders und dessen Geschäftspartners.
Meine Eltern wohnen über dem Betrieb in einer Wohnung mit Dachterrasse.
Rund ums Haus müssen die Wege und Plätze mit schweren Maschinen befahrbar sein, 
deshalb ist fast die gesamte Fläche asphaltiert. Neun Beete die mit Gehwegplatten 
erschlossen und mit Stellplatten eingefasst sind , gliedern den Gemüsegarten. 
Drei Beete hat mein Vater mit Spalierobst bepflanzt. 
Im kleinen Anbau auf der linken Seite ist das Gerätehaus und 
dahinter der gedeckte Aussensitzplatz untergebracht.


Die Obstbaumspaliere hat mein Vater mit einer Pergola überdacht. Auf der Holzkonstruktion liegt 
ein Hagelschutznetz, das praktischerweise auch viele Maikäfer davon abhält ihre Eier in den Boden abzulegen. Immer wieder staune ich, wie schön ein Gemüsegarten aussehen kann. Vater's Garten 
ist praktisch und geradlinig angeordnet - das pure Gegenteil von meinem 
Das Tomatenhaus ist solide und währschaft gebaut. 
Der Gemüsegarten meiner Kindheit war früher ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung als sechsköpfige Familie. In einem Generationenhaus aufgewachsen, war unser Gemüsegarten immer grosszügig angelegt und wurde unter dem strengen Regime meiner Grossmutter geführt.
Sie hielt das Garten-Zepter in der Hand und liess es bis ins hohe Alter nicht los. 


Zwischen die Spalierbäume könnte man gut schwachzehrendes Gemüse wie Spinat, 
Salate oder Kräuter pflanzen (auch Blumen, Paps *zwinker*) Einjährige wie Tagetes, 
Ringelbumen oder Kamille fördern nämlich die Bodengesundheit und halten 
Nematoden in Schach. Kapuzinerkresse ist ideal zur Unterpflanzung von Obstbäumen. 
Diese sind ein Läusemagnet und halten die schwarzen Blutläuse davon ab, 
die Obstbäume zu befallen. Allgemein gut für die Gesundheit sind Knoblauch, 
Melisse, Pfefferminze (Achtung, wuchert) und Meerrettich. Beinwell fördert das Wachstum.



Der Kompost 
besteht aus vier massiven Stahlrahmen (verschweisste und verzinkte H-Profile) Die Wände bestehen aus zugesägten Brettern, die sich einfach von oben in die Nut einschieben lassen. So lassen sich verrottete Bretter einfach austauschen. In zwei der Behälter mit der fertigen Komposterde hat mein Vater Karotten gesät. Hier kommt scheinbar keine Möhrenfliege hin, ich habe damit leider nur selten Glück.....

Seit kurzem hat mein Vater eine Gartenhilfe bekommen. 
Der kleine Schlingel von nebenan kontrolliert täglich die Netze....
"ja, alles paletti hier, Chef !" 
Die Eiablage der Kohlweisslinge spritzt mein Vater beim abendlichen Giessvorgang
regelmässig mit hartem Wasserstrahl von den Blattunterseiten ab 
(mein Kohl sieht nie so schön aus...dieses Jahr habe ich gar nicht erst einen Versuch gemacht)
Das Gemüse, besonders aber den Lauch (Porree) pflanzt er immer in Mischkultur mit 
Zwiebeln, um die lästige Lauchfliege abzuwehren. Möhren und Lauch wäre 
auch eine ideale Kombination, die halten sich die Schädlinge gegenseitig vom Leib.
 
Aha, der Helfer schon wieder.... 
 Das Spalierobst gedeiht wunderbar - auf eine solche Aprikosenernte kann man nur neidisch sein



Das Gärtnern liegt unverrückbar in unseren Genen - wir tun es einfach gerne!

Direkt am Garten angegliedert steht das Gerätehaus. 
Eine Schiebetür ermöglich platzsparend den Zugang. Direkt beim Eingang parkiert die 
Schubkarre in senkrechter Stellung in der eigens angefertigten Halterung, die so einfach 
und doch so effektiv ist! Durch die Eindeckung mit extrudierten, schlagfesten Wellplatten 
aus Acrylglas (Makrolon) wirkt der Materialraum hell und freundlich. 
  Vater's Garten
ist wunderbar! Findet ihr nicht auch?


Lieber Paps, herzlichen Dank dass ich dich und deinen
Garten porträtieren durfte, du bist der Beste!
deine Tochter Nr. 2
die genau wie du nach dem Gärtnern am liebsten ein kühles Bier trinkt. 
Gene eben.....hihi....




Renate vom Geniessergarten hat übrigens von ihrem Besuch 
bei uns wunderbare Fotos gepostet.
Habt ihr's schon gesehen?

ähnliche Beiträge

47 Kommentare

  1. Ach, Carmen... eine Liebeserklärung an Deinen Papa ♥ Das hat mir richtig Freude gemacht zu sehen und zu lesen! Sehr geradlinig ist der Garten wirklich. Effektiv auch! Und der Gärtnergehilfe ist zauberhaft ;o)
    Ich kann es nicht recht in Worte fassen, denn der Raum ist mir zu öffentlich. Einfach: Du bist zu beneiden um den Papa und die Gene!!!
    Einen lieben Gruß von der nun ganz rührseligen Elke ;o)

    AntwortenLöschen
  2. ...."einfach nur" herrlich! Ein sehr schöner Post! :-)
    glG,*Manja*

    AntwortenLöschen
  3. Mal ein ganz anderer Garten!! Und doch eine grüne Oase und dann noch mit Vollblutgärtner und kuscheligem Helferlein.... einfach nur schön.....
    Die Halterung für die Schubkarre ist genial!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  4. Der Apfel fällt nicht weit von Birnbaum. So ist das. Genau.
    Nun wissen wir ja, woher Deine Liebe zum Garten kommt. Wer aus so ein Fleck ein kleines Paradies zaubert, kann ja nur ein Gartengott sein! Respekt für Deinen Papa.
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  5. Grosse Bewunderung für diesen perfekten Garten und der Art und Weise, wie Dein Vater die Schädlinge bekämpft. Da kann man wirklich schon neidisch werden. Ein sehr schöner persönlicher Bericht.
    Ganz liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine tolle Sache!!! Ein so ganz anderer Garten!!!!!! Ich bin ja besonders begeistert von der Halterung für die Schubkarre! Ärgere mich nämlich immer, dass das Ding immer umfällt! Dieser Obst- und Gemüsegarten ist wirklich eine Wucht!!! Ich bewundere so was, weil ich mit Gemüse bisher nicht viel Glück hatte! Ganz großes Kompliment an Deinen Vater!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja...die Gene...so wunderbar...und als Tochter hat man ja meist recht viele vom Vater...;-))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Carmen,
    ja, er ist wunderbar. Der Garten und dein Papa! Er schaut sooo zufrieden aus!
    Danke für die Bilder.
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Carmen,
    bei meinem Vater war auch immer alles gerade und vielleicht habe ich deshalb überall Kurven im Garten. Ich habe leider nicht so ein Gemüsehändchen und werde mir nächstes Jahr mal ein extra Plätzchen dafür anlegen, da jetzt alles zwischen den Blumen mehr oder weniger wächst (eher weniger, grrr...)
    Unser Garten liegt auch direkt neben und hinter einem Firmengelände und deshalb so gut wie gar nicht von außen einsehbar.
    Danke dir für diesen tollen Einblick in deines Vaters Garten und ich habe mir gerade eine Idee mit den Einfssungen mitgenommen.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  10. boah, da gibt es ja reichlich zu tun!!! tolle gartenbilder und die mieze ist soooo süß!!! alles liebe von angie

    AntwortenLöschen
  11. GAnz großartig...also die Liebe zum Gärtnern liegt in den Genen. DAs kann man ja fast urban gardening nennen.
    HG sendet DIr Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen,
    nun kommt der Klassiker: der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!
    Das ist ja sooo wahr bei dir und deinem Vati.
    Toller Gemüsegarten - bin sprachlos. So ordentlich und aufgeräumt.

    Greetings & Garden Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  13. Oh ja, ein sehr gepflegter Garten und hungern muss man bei Deinem Vater garantiert nicht, wenn ich mir all das Gemüse und Obst ansehe. Einen knuddligen Gartenhelfer hat er auch noch... wie herzig.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  14. Herrlich , wie Dein Papa gärtnert , dass nenn ich schon fast *effizient* , wow
    und das samtpfötige Gartenhelferli ist ja süss , wie es da so *durchhängt* , grins.
    Ja , der grüne Daumen , liegt bei euch definitiv in den Genen
    und auch dass ihr so sympatisch seit .
    Herzlichst caro

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Carmen,

    wenn ich DAS meinem Vati zeige ist der hin und weg !!!
    Wie ich übrigens auch. Ich hätte nie gedacht dass ein so streng geometrisch geplanter Garten so schön wirken kann!

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen!

      PS: Wie wird der "Garten" eigentlich bewässert?

      Liebe Grüße,
      Simone G. aus B. / Ger.

      Löschen
    2. Es hat an der Fassade einen Aussenwasserhahn mit Gartenschlauch.
      Lg Carmen

      Löschen
  16. Wunderbar , einfach wundervoll wie sich dein Papa mit den Gegebenheiten arrangiert hat . Garten geht überall . Und es ist alles da , ich bin regelrecht fasziniert .
    Schön das ihr uns diesen Einblick gebt , danke .
    Darauf ein Bier , ich nehm ein Malzbier , hihi .
    Liebe Grüsse Jani

    AntwortenLöschen
  17. Wunderbar.

    Und lecker! :o)

    Es bringt mich zum schmunzeln, weil mein Mann auch genauso praktisch, pflegeleicht und effektiv (und rechtwinklig ;-)) einen Garten anlegen würde wie dein Vater.
    Wunderbar und komplett anders als dein oder mein Garten.... :-)

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  18. einfach tolle Bilder liebe Carmen...mein Vater würde sagen ..dies ist ein "richtiger" Garten.
    liebe Grüsse aus dem Aargau
    Eveline

    AntwortenLöschen
  19. wie toll, dass man überall einen garten anlegen kann! und irgendwas muss doch dran sein an den genen... die liebe zur natur hab ich eindeutig von meinem vater!
    herzlichen gruß, mano

    AntwortenLöschen
  20. Ahh das ist so ein tolles Foto von Deinem Vater. Das mit der Zigarre, (oder Zigarette??) ich liebe es!!!
    Wunderbar Tochter Nr. 2!
    Liebe Grüße
    Lilli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Original-Krumme...
      guckst du hier:
      http://www.villiger-krumme.ch/pages/about-krumme/

      Löschen
  21. Hallo Carmen,
    deine liebevolle Beschreibung von Vater´Garten hat mich direkt an meinen Vater erinnert. Er pflegt auch jetzt noch im Alter seinen Gemüse und Obstgarten. Blumen sind ihm gar nicht so wichtig! Ich denke auch ich habe genau so wie du die Gene geerbt !!! Ist doch schön oder! Dein Vater ist sicher auch sehr stolz auf seine gärtnernde Tochter oder !
    Sei lieb gegrüßt
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  22. Eine Liebeserklärung - und ein Garten, wie ich ihn von vielen seines Alters kenne. Ob du es glaubst oder nicht- ich schwärme für Gemüsegärten, war gerade wieder unterwegs, um welche zu sehen. Hätte ich eine andere Lage, ich hätte auch einen. Aber hier geht es nicht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Carmen
    Ein richtiger "Männergarten" würde ich sagen ;-) - gradlinig und effizient.... Ganz toll, was dein Papa da aufgebaut hat. Ich hätte nicht gedacht, das ein so strukturierter Garten so super aussehen kann !!!
    Ein ganz toller Post !!!!!!!!!
    Liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
  24. Wow, ganz toll zu sehen wie dein Vater so einen schönen und praktischen (!) Garten auf so kleinem Raum "hochgezogen" hat. Ein Nutzgarten vom Anfang bis zum Ende, der einem den ganzen Sommer über mit Obst, Gemüse und Kräutern versorgt.
    Einmal mehr ist der Gartenneid geschürt ;)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  25. liebe Carmen
    Danke für's zeigen des schönen Nutz-Garten deines Vaters.
    Der eigene grüne Daumen braucht auch Vorbilder und jeder hat wieder andere Pflanzen, die ihm liegen.
    Wenn du mich fragst, welches meine liebsten Früchte sind, dann waren das als Kind die Himbeeri und Brombeeri direkt von den Sträuchern meiner Grossmutter. Bei uns in der Familie gibt es zwei Daumen: der grüne Gartendaumen (Grossmutter und ihre Schwester, meine Mutter und ihre Cousine) und dann gibt es den Kreativdaumen, der mit Bleistift, Nadel und Faden Ideen umsetzt (meine Urgrossmutter, meine Cou-Cousine und ich). Erden, Stress abbauen und Nützliches schaffen...
    Schön wenn man seines gefunden hat.
    Herzlicher Gruss
    Natalie

    AntwortenLöschen
  26. Jetzt musste ich erst mal herzhaft lachen... Das erste Bild ist echt klasse und wenn ich den Garten und seine geraden Linien so anschaue - das muss an der Generation liegen. Auch die Sache mit den blühenden Blümchen dazwischen hat bei meinem Papa etliche Überredungskünste gebraucht ! Finde ich schön, dass sich bei euch das grüne Gen weitervererbt !
    GLG aus dem Waldhaus, Christine

    AntwortenLöschen
  27. Unglaublich Eure Gene!!! Dein Vater hat ebenfalls einen wunderbaren Garten und auf einer ganz anderen Art und Weise!!! Ich staune nun aber: Rüebli auf der Komposterde - kommen da nicht die Drahtwürmer? Lauch und Zwiebel: und wir dachten, das geht nun echt nicht! Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Rüebli gedeihen bestens, auch wenn man sagt man solle sie nie auf frischem Kompost ansäen...

      Löschen
    2. Der sieht ja wunderbar aus der Garten deines Vaters, fast wird man ein bisschen neidisch, meiner ist nicht so schön und ordentich ;-)) - wegen den Karotten: es gibt ein Engländer, Charles Dowding, der gräbt seit 30 Jahren seine Erde nicht und pflanzt semi-professionel Gemüse an. Jeden Herbst breitet er kompostierter Mist und Kompost aus, im Frühjahr werden alle Gemüsesorten entweder direkt darin gesetzt oder gesät. Er hat einen sehr interessanten blog - charlesdowding.co.uk - falls jemand sich dafür interessiert.

      Viele Grüsse
      Helle, Thalwil

      Löschen
  28. Also die Überdachung für das Spalierobst ist genial. Meine Säulenäpfel sind nun nicht mehr vor Regen geschützt und sehen auch dementsprechend mitgenommen aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  29. Da kann ich mich den anderen nur anschließen, was für eine wundervolle Liebeserklärung an Deinen Papa.
    Also optisch ist mir das ja auch viel zu gerade, da mag ichs lieber so wie bei Dir.
    Aber diese Vielfalt und dann die wundervollen Ergebnisse- wow.
    Und die Aprikosen...wowo wow wow.
    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Carmen,
    so ein toller Post!
    Dein Vater hat da ja echt ein Händchen!
    Wie toll alles wächst und wie akkurat er
    alles angelegt hat - gefällt mir sehr!
    Ganz viele liebe Sonnengrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Carmen,
    ganz toller Post und ganz toller Garten! So in Reih und Glied hat ja auch wirklich was, gerade im Gemüse- bzw. Nutzgarten. Zudem sieht der Garten Deines Vaters top gepflegt aus und die Lage scheint den Pflanzen ja sehr gut zu gefallen, so toll wie sie wachsen. Die Aprikosen...wow!! Und die Schubkarrenvorrichtung ist ja wohl auch perfekt!
    Vielen Dank fürs Zeigen, der Garten gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Carmen,
    jetzt ist ja wohl klar, woher alle Deine grünen Gene und Daumen stammen!
    Ein begnadeter Gärtner - Dein Vater!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Carmen,
    wundervoll deines Vaters Garten und die Gene *hihi*
    und dein Post *DANKE*
    gaaaanz <3liche Grüße von (noch einer) Renate ;o)

    AntwortenLöschen
  34. Einfach toll. Ist doch klar, dass Du das Gärtnergen in Dir hast. LG und schönes WE - Elke (Das Foto vom Rotkohl ist der Hammer. Es juckt mir in den Fingern, es als Malvorlage zu nehmen. Dürfte ich das?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1000 Dank! Wenn's dann soweit ist, schick ich Dir ein Foto! LG in die Schweiz - Elke

      Löschen
  35. Guten Morgen liebe Carmen
    Schon letzte Woche habe ich diesen wundervollen Post gelesen - aber mit dem Kommentieren hats gehappert. Hoff, dass es dieses mal klappt!
    Es ist eine richtige Liebeserklärung an Vaters Garten. Soooo schön. Und der Garten deines Vaters kann sich aber auch mehr wie sehen lassen. So ordentlich, so akurat, so adrett und wohl eben auch so produktiv kommt er daher. Er erinnert mich ein ganz klein wenig an den Gemüsegarten meines Mannes - meiner würde anders aussehen! Aber es ist der Garten meines Mannes. Und das wunderschöne, was du uns da zeigst, ist der Garten deines Vaters, der mit so viel Hingabe gepflegt und gehegt wird. Die Freude ist aus jedem Gemüse rauszulesen.
    Herzliche Grüsse und hab einen guten Wochenstart.
    Ida
    ... übrigens, man sieht, dass dein Vater dein Vater ist :-)

    AntwortenLöschen
  36. Ach Carmen - welch schöne Liebeserklärung,
    dieser Post,
    über den Garten deines Vater's doch ist!
    Jede Zeile berührt mein Herz!
    Das Bild deines Vater's, mit der Zigarillo im Mund,
    diesen stolze Blick in seinen Augen,
    auf die Ernte,
    die er sich meisterlich erarbeitet, in/auf SEINEN Gemüsebeeten!
    Genieße die Stunden, die du ihn noch umarmen kannst!

    LG von Erika - die keine Eltern mehr knuddeln kann :-(


    AntwortenLöschen
  37. Hallo, ich finde, der Garten hat etwas von "Urban Gardening "-nur in sehr ordentlich. LG Manuela

    AntwortenLöschen
  38. Eine ganz andere Art von Garten, aber man erkennt eindeutig, von wem du die Gene hast. :-)
    Ich wurde auch geprägt durch die Gartenfreude meines Vaters und es ist schön, wenn sowas weitergegeben wird.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Carmen,
    ein ganz anderer Garten, wie du selber ja geschrieben hast, aber trotzdem wunderbar und wie ich sehe auch sehr ertragreich.
    Insbesondere das Spalierobst, toll! Da kann man sich was abschauen.
    Ob das Gärtnern in den Genen liegt, weiß ich nicht, aber es wird offenbar von Generation zu Generation irgendwie weitergegeben. Bei mir ist es genauso. Meine Großtante, mit der wir unter einem Dach lebten, hat es vorgemacht, meine Eltern sind beide passionierte Gärtner und Selbstversorger und ich konnte es auch nicht lassen! Aber über diese Erbe bin ich sehr, sehr froh - und du wohl auch!
    Meine Blogadresse hat sich übrigens geändert, ich schicke dir dazu eine Mail!
    Herzliche Grüße vom Wiener Stadtrand, Margit

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular