Tiere

Wie gut dass ich ein Kater bin...

22.8.14Ein Schweizer Garten

Gestatten - ich bin's, der Kater der hier ständig auf den Fotos zu sehen ist.
Nach dem ewigem Pech habe ich tatsächlich das Glückslos gezogen. Damals, als ich noch als Streuner umherirrte, abgemagert, struppig und immer hungrig, brach ich auf der Suche nach etwas Futter und Wärme in die Häuser ein. November war's und die Bise ging, als ich erstmals in dem kleinen Dorf auftauchte. In einem der Häuser fand ich in der Garage Milchpackungen. Ich biss sie auf und leckte gierig die Milch auf. Der Mann jagte mich fort. In einem anderen Haus versuchte ich erfolglos einzubrechen, dabei sind geschlossene Türen für mich kein Problem, ob sie jetzt nach innen oder aussen aufgehen. Tja, sowas lernt man eben auf der Walz.

Ich hatte so Hunger, und probierte es beim nächsten Haus. Vor der Balkontüre gab ich die nächste Bettelvorstellung und versuchte möglichst mitleiderregend auszusehen.

Das war nicht schwer, denn ich war müde, fror und hatte Hunger-
kann es einem noch mieser gehen?

Eine freundliche Frau kam heraus, redete mir zu und streichelte mich. Sie erkannte sogleich, dass ich ein Streuner war, denn sie untersuchte mein Fell nach Flöhen *pah* als ob ich nicht auf meine Körperhygiene achten würde.

Ich habe den Test bestanden und bekam kurze Zeit später einen Futternapf vorgesetzt. 
Doch da schlichen noch zwei andere Katzen rum, der rotweisse Kater fauchte und war angriffig, die schwarze Katze nahm keine Notiz von mir. Inzwischen telefonierte die Frau mit der Tierhilfe. Dann wurde ich eingepackt und zum Tierarzt gebracht. Ich bekam eine Spritze in den Hintern, eine Zahnsteinbehandlung und eine Tablette gegen Würmer, pfui Teufel....wo war ich nur gelandet. Mit fragendem Blick sah die Frau den Tierarzt an - nein, ich war nicht gechipt. Auch vermisst hat mich niemand. Tja ich wurde sogar auf den einschlägigen Seiten unter "Gefundene Tiere" ausgeschrieben, dabei wollte ich doch nur eines - endlich ein richtiges Zuhause.

Der Hausherr befürchtete genau das, 
was ich mir insgeheim erhoffte: 

dass ich bleiben kann. 

Ich musste mich ganz schön ins Zeug legen - immer wenn er sich aufs Sofa wälzte kam ich dazu und legte mich an seine Füsse. Dann habe ich probegeschnurrt, doch er nahm keine Notiz von mir, ich schnurrte noch ein bisschen lauter und rieb meinen Kopf an seinem Bein. Die Frau kam dazu und auch die beiden kleinen Menschen, die immer so nett meinen Bauch kraulten. Die drei hatte ich schon in der Tasche, nun musste ich nur noch den Chef überzeugen.

Tja, was soll ich sagen...das war 2010.
Heute gehts mir so:

Meine Familie hat mir sogar ein Bett im Garten eingerichtet. 


Manchmal legen sich meine Menschen dazu.
 Die mittelgrosse Menschin mag ich besonders, den ich bin ihr "Schätzeli". Abends wenn sie ins Bett geht, warte ich bereits bei der Treppe auf sie. Sie schnalzt mit der Zunge und wir gehen ins Bad Zähne putzen, manchmal warte ich auch schon im Bett auf sie. Ich liege ihr zu Füssen, manchmal auf dem weissen Sofa, dass die Menschen extra für mich ins Zimmer gestellt haben. Früher als die Zimmertüren geschlossen waren, öffnete ich sie eben mit einem Sprung auf die Klinke selber. Seither habens die Menschen aufgegeben mich aus dem Kinderzimmer zu verbannen. Ach hab ichs gut. Die tun alles für mich. 
Sie stellen mir extra Schlafkörbe hin, haben mir mehrere Kratzbäume in den Garten gepflanzt.
Wasserstellen eingerichtet und grosse Terrassen zum Sonnenbaden gebaut.
Ich habe ein Pferd und ich bin sogar in einem Buch erschienen.
Egal wo meine Menschen sind, ich bin dabei...
...und helfe wo es geht!
Wo sie ist, bin ich auch!
Und im Winter, wenn ich wegen der Schneedecke nicht mausen kann, locken meine Menschen für mich die Vögel mit Futter an. Sie haben sogar viele Verstecke angelegt, wo ich auf der Lauer sein kann. Nur schaff ich's nie einen zu fangen, denn.....
...in all den Wohlstandsjahren habe ich ziemlich zugelegt. Meine Familie wunderte sich zwar, warum ich bei der gleichen Futtermenge immer dicker wurde. Seit einigen Wochen haben sie mich auf eine strikte Diät gesetzt. Und nun wundern sie sich, dass ich nicht dünner werde.....tja, einmal Einbrecher, immer Einbrecher....ich geniesse einfach und schweige....

Mein Alter kenne ich nicht, aber wenn es stimmt, dass Essen der Sex des Alters ist, 
dann bin ich jetzt Rentner. Tja früher, das waren noch Zeiten, ich habe viel erlebt.

Aber hey, ich habe jetzt ein richtiges Zuhause!

Herzliche Grüsse
Euer

80cm pralles Black-and-White

"Ja genau da am Bauch, da hab ichs gerne, langt nur kräftig zu!"







ähnliche Beiträge

60 Kommentare

  1. Ach Carmen...ich schmelze dahin...euer Dicker könnte mir auch gefallen...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tollen Fotos, ich habe gerade ein riesen Smiley im Gesicht. Katzen wissen einfach was sie wollen. Ich bin immer wieder gerne Gast in Ihrem schönen Blog, der mich auch in der Gestaltung von meinem Garten begleitet hat ...

    AntwortenLöschen
  3. Na super - ich habe soeben den Laptop-Bildschirm gekrault ... ;0)))
    Wie herrlich das geschrieben ist ... und dann die Bilder - wirklich ein ganz zauberhafter Post! Und das
    pummelige Katerchen, das ist einfach nur Zucker! Wie gut, dass Ihr Euch gefunden habt!

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. liebe carmen...
    was für eine schöne story & tolle fotos...ja, die fellnasen sind einfach knuffig ;)...unser kater carlos springt immer gerne vor die kamera, wenn ich damit unterwegs bin ;-))...meine familie nennt ihn auch *meinen schatten* :-D...er ist immer *bei fuß* ...egal, ob ich wäsche sortiere, mich im bad fertig usw...es ist schon niedlich...
    ich wünsche dir ein schönes wochenende...
    liebe grüße
    cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Wo hätte er es besser treffen können? Was für ein Katzenparadies... neben dem Menschenparadies. Manchmal muss man eben eine zeitlang umherwandern, bis man das perfekte Zuhause findet. Aber man sieht, es geht ja. :-)
    Ich liebe das Schlaffoto auf dem Holzpferd.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  6. Eine herrliche Geschichte, Carmen! Und wie ich es dem alten Streuner gönne...
    Ein schönes Wochenende!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Geschichte und die Fotos dazu sind einfach nur herrlich!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Eine wunderschöne Geschichte. Wir haben auch solch einen zugewanderten Streuner, der sich langsam, aber von Anfang an zielsicher in unser Herz geschlichen hat. Er ist inzwischen auch so ein Dickerchen wie Eurer.
    Scheinbar spricht es sich in Katzenkreisen schnell herum, wo tierliebe Menschen wohnen, denn es hat nur ein paar Monate gedauert, da marschierte eines Tages ein ganz kleiner verwaister Kater durch die Haustür und..... blieb! Die zwei sind ein Herz und eine Seele. Beim Hausherrn hat es wie bei Euch ein bisschen gedauert, aber auch ihn hatten sie dann recht schnell um die Pfoten gewickelt :-). Missen möchten wir die beiden nie mehr!
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  9. ...ein wunderbarer Post!! ^^
    :-) glG

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Carmen
    Danke fürs deine tolle Geschichte und die wunderbaren Bilder von Black & White einfach herrlich musste einige Male grinsen denn einiges kommt mir bekannt vor denn wir haben auch zwei solche Katers bei uns zu Hause nur mit dem Unterschied das sie beide gerettet würden von einem sehr sehr schlechten zu Hause und mit der Flasche aufgepäppelt wurden
    Schönes Wochenende und weitere tolle Erlebnisse mit eurem Kater
    Lb Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Ach, ich habe gerade so geschmunzelt und auch herzhaft gelacht! Jedenfalls bin ich jetzt ziemlich fröhlich und lasse meinen Sohn gleich mal lesen und schauen :o)
    Ein schönes Wochenende wünscht die Elke

    AntwortenLöschen
  12. liebe Carmen, Lieber Black-and-White
    was für ein wundervolle Geschichte! Die hat mir jetzt grad den Start in den Tag versüsst:-)
    wünsche der ganzen Family ein tolles Wochenende
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Eine tolle Geschichte, super geschrieben;)
    Danke fuer die tollen Bilder! LG Karo

    AntwortenLöschen
  14. mei i hob grod PIPI in de AUGAL
    SOOOOOOOOO liab gschrieben,,,,
    druck di gaaaanz fest für des scheeene GSCHICHTAL::::
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  15. Ach ist das süß geschrieben.
    Und tolle Bilder gibts auch noch dazu....♥
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Carmen, wie schön war das denn jetzt?
    Du hast mich richtig gepackt, mit der Erzählung.
    Bin restlos begeistert und mein Herz ging auf!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  17. ach du meine güte, nun hab ich pipi in den augen... isch das süeeeesssss :-)
    dieser dicke mopsli isch zum knuddlä...
    e jede mönsch u es jedes tier set es dehei ha- u dä schnüsu het sich die richtig familie usgsuecht :-)
    gib em e dicke muntsch und danke für die gschicht.
    e liebe gruess u häbits guet dir liebe
    franziska u rasselbandi usäm valnöt hus

    AntwortenLöschen
  18. Köstlich und echt zum schmunzeln :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  19. es gibt nichts schöneres als eine Schmusekatze zu haben!

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe Deinen Garten und auch jeden einzelnen Beitrag und natürlich lese ich hier, weil mich der Garten interessiert. Aber auch wenn es wenig mit Garten zu tun hat (bis auf die Kratzbäume etc. hihi) DAS war bisher der schönste Beitrag überhaupt <3 Man kann sich richtig in den Streuner reinversetzen. :-)

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Carmen,
    ach ist das ein schöner Post *g*
    Und erst die Bilder dazu....soooo schön ! Dasgenialste Bild ist für mich ganz klar : "Katze auf Pferd"
    ...einfach zu schön !!!
    Liebe Grüsse Mia

    AntwortenLöschen
  22. Soooo schöne Fotos von diesem Katertier. Herrlich!

    AntwortenLöschen
  23. So cool geschrieben. Und der Kater ist ja echt ein Glücksbusi ;-)

    Wünsch euch noch viele gute Stunden mit dem Kater und hoffe, er wird euch weiterhin sooo auf Trab halten.

    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin ja eigentlich mehr der Hundefreund, abr so Katze find ich ja mal toll! Und ganz süß, wie du euer Zusammenleben beschreibst <3 ! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  25. Ja, der Moudi hats gut! Wir haben seit einer Woche auch wieder einen kleinen, roten Flitzer, der unser Leben noch farbiger macht. Und wenn ich all deine Fotos sehe, freu ich mich grad doppelt, auf all das, was noch kommt!

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Carmen,

    eine ganz tolle Geschichte und sooo schön erzählt !
    Warum steigst Du nicht aufs Bücher-schreiben um ?!?!? ;-)

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  27. :-) man sieht gleich, wer der Herr im Haus ist :-)

    Viele Grüße von Renate (in meinem nächsten Leben werde ich - naja - Katze).

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Carmen,
    Ach, was für ein treues Tier! Warum nicht daraus ein Fotobilderbuch für Kinder machen? Oder Erwachsene, die sich daran erfreuen? Die Geschichte hat mich berührt, weil die Fotos zeigen, wie dankbar und treu dieser Schlingel ist und wie liebevoll und freundlich ihr zu ihm seid. Irgendwie erinnert er mich an Nero, geschrieben von Elke Heidenreich...

    weiterhin fröhliches Gärtnern und Fotografieren...

    Liebe Grüße
    Rahel aus Hannover

    AntwortenLöschen
  29. Ich hab's ja gar nicht mit Katzen (z.T. auch allergisch bedingt) - aber eine allerliebste Liebeserklärung von Katze zu Mensch (oder umgekehrt?)! Und die Bilder erst....

    AntwortenLöschen
  30. Ist das ein schöner Beitrag!!!
    Ich bin kein Katzen Fan. (Allergie... hatschi!) Aber diesen Beitrag MUSSTE ich bis zu Ende lesen und gucken. Gaaaaanz häärzig geschrieben.
    Herzlichst, Himba

    AntwortenLöschen
  31. Is das schön geschrieben , da habt ihr euch gefunden . Ich hab ja schon immer auf die Bilder mit den Katzen geschielt . Du hast ja schon öfter von ihm geschrieben und da war ich auch hin und weg .
    Auch seine Geschichte kommt mir immer mal in den Sinn . Denn als ich damals meinen Mann kennenlernte , gehörte auch zu ihm wie auch eine zu mir . Und die beiden zusammenzuführen hat garnicht geklappt . Nun seid ich mit Garten wohne , besuchen mich auch einige Fellnasen . Und manchmal denk ich dann , was wenn eine bleiben möchte .. So hab ich das nämlich noch nie erlebt oder von Jemandem gehört , das ihm ein Kätzchen zu lief und entschied ein Familienmitglied zu werden. Es hat mich sehr berührt , aber ich hab auch geschmunzelt . Er ist ein ganz besonderer Kerl .
    Katzen überhaupt sind toll . Ich hab ja auch eine , mir sehr anhängliche Samtpfote .
    Euch ein schönes Wochenende.
    Viele Grüsse Jani

    AntwortenLöschen
  32. Hallo, ich musste beim Lesen dauernd schmuzeln. Kater müßte man sein. Natürlich bur bei euch.
    LG Inge

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Black-and-White, liebe Carmen!
    Kann ich gut verstehen, dass du dich hier wohlfühlst. Ich habs auch so gemacht, war zwar nicht direkt ein Streuner, doch hab ich mir die Familie selbst ausgesucht und bin umgezogen. Mir hat´s einfach besser gefallen mit zwei kleinen Menschen, die immer Zeit für mich haben.
    Gemütliche Grüße von Kater Felix und Alexandra

    AntwortenLöschen
  34. Haha, ja so kanns gehen. DER hat Euch ja ganz tief in die Tasche gesteckt, was ? ;-)

    Unsere 2 Racker stellen alle paar Tage was an, die Lauser. Sie spielen mit allem was ihnen so gefällt. Miscanthus, Hortensien, Sonnenblumen, Efeukränze usw. Und das ist dann dementsprechend mitgenommen.

    Ich sollte auch mal wieder fotografieren.
    Solch süsse Fotos werd ich aber sicher nicht schaffen.

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  35. Lach, man könnte glatt neidisch werden, sowohl auf den 80cm Black and White, also auch auf seine Menschen. Ein cleverer Streuner habt Ihr da aufgenommen und ja, die Chefs sind immer am härtesten zu knacken ;o).
    En liebe Gruess u es schöns Wucheändi
    Alex

    AntwortenLöschen
  36. Ha!! Ich hab da 2 passende Pendants, beide weiblich, beide wirklich gutaussehend, die eine mit einem mindestens so dicken Bauch wie B&W! ;oD Sie waren zwar keine Streuner, aber ihre Mami wurde vor unseren Augen überfahren, als die beiden 3 Wochen alt waren. Sie wurden von uns "aufgeschöppeled", und jetzt sind wir ihr Mami und ihr Papi. Der Papi hatte früher ü-ber-haupt-gar-nix mit Tieren am Hut; man sollte heutzutage jedoch nicht versuchen, ihm seine beiden Meitli wegzunehmen....da würde ER die Krallen ausfahren, *gggg*!
    Habt ein schönes WE alle zusammen,
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
  37. Soooooooo süüüüüüss! Danke! Die Tierchen wissen schon, wie sie uns um den Finger wickeln können, gell!
    Grüße Gabi

    AntwortenLöschen
  38. Hi hi Carmen, der hat Euch alle umden Finger gewickelt 😉
    Wir haben grad einen ähnlichen Fall inn schwarz vor der Türe. Einen Namen hat der Kerl schon und auch das Gartenbett ist schon seins. Die Maidine faucht nicht mehr - nur noch dieser "ältere" (lass ihn das nicht hören) Herr der auch da wohnt. Seine frühere Familie hat isch einen Hund angeschafft und ist einfach wrggezogen, wer macht den sowas?!
    Also ich glaube bis zum Winter gehört der Dino dann auch zur Familie.
    Bis bald, geniesst euer Schätzeli
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  39. Die Idee, daraus ein Fotobilderbuch für Kinder zu machen, finde ich großartig! Möchte ich gern kaufen:-)

    Wir haben auch eine Fellnase hier (aus dem Tierheim)...hach, so sind'se, die Viecher:-)

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  40. So schön die Geschichte zu lesen! Ich hätt eigentlich auch gerne wieder ein Büsi, aber bei uns dürfen sie nicht raus und da ich der Meinung bin Katzen sollen raus können lassen wir es bleiben.
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  41. Eine wundervolle Liebesgeschichte! Kater in Eurem wundervollen Heim und Garten zu sein, muss ein Traum sein!!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  42. Ich kenne das seit 26 Jahren. Habe nur zugelaufene, heimatlose Katzen. Zwei kamen sehr krank, wir konnten ihnen einige schöne Jahre geben, dann ging es nicht mehr. Immer wenn eine Katze Ade sagte, dauerte es nicht lange und die nächste stand vor der Tür.
    Wie im letzten Jahr. Mauzi war so krank, wir haben so gekämpft, und verloren. Es tut heute noch weh. Aber ein rabenschwarzes Katerchen suchte ein zuhause. Ich wollte nicht mehr, immer die Sorgen, immer die Tränen beim Abschied. Aber ein heimatloses Katerchen geht gar nicht. Natürlich hat er uns eingewickelt. Unser Tierarzt sagt auf meine Frage: warum immer bei uns?? Das ist so!! Damit müssen Sie leben. Und was sie für Glück bereiten, da denkt man nicht an kommende Tränen.
    Eine wunderschöne Geschichte hast Du da geschrieben.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  43. Ach was für eine tolle Geschichte...mach ein Bilderbuch drauss....ich würds kaufen!

    Früher, in meinem Elternhaus hatte ich auch immer Katzen, auch welche denen wir ein Neues Zuhause gegeben haben.

    Leider leider hat mein Schwiegerpapa Katzenallergie, und da wir doch weiterhin den lieben Opa zu Besuch haben wollen, geht leider keine Katze 😿

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  44. Hallo Carmen,
    vielen Dank für diesen wunderschönen Post! Ich folge dir regelmäßig und freue mich immer über deine tollen Gartenbilder, aber beim Lesen dieses Posts musste ich sogar ein bisschen schlucken! Das geht wirklich ans Herz! Du hast das so schön geschrieben! Der kleine oder eher große Streuner hat ein riesen Glück gehabt, dass er bei euch gelandet ist!

    Ganz liebe Grüße
    Annika

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Carmen,
    schöner hätte man diese Geschichte nicht schreiben können !!!! Ich bin begeistert und freue mich mit Streuner für sein bestes Heim mit vorbildlichem Personal *schmaaaaach*
    So lässt es sich prima leben, auch mit etwas Bauchpolster *hihi*
    Ich sag jetzt einfach mal im Namen von eurem schwarz-weißen *DANKESCHÖÖÖÖÖN*
    und grüße gaaaanz <3lich, Renate

    AntwortenLöschen
  46. Herrlich, da sich der Kater die richtigen Menschen und sein Zuhause toll ausgesucht....
    Danke für diese schöne Geschichte....
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
  47. Christina ehemals Gartenfreundin25. August 2014 um 08:48

    Liebe Carmen, ich liebe deine Geschichten, und solch eine ähnliche haben wir auch erlebt, allerdings mit einer schwarz-weißen Katzendame - danach noch mit einem rotgetigerten Katerchen. Ja, ich denke schon, dass sie genau wissen, wen sie um den Finger wickeln können....
    Liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen
  48. Was für ein zauberhafter Post liebe Carmen....so so so schön!!!!!!! Liebe Miaugrüsse

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Carmen, hier haben sich viele Katzenfreunde angesprochen gefühlt. Ich gehöre definitiv dazu. Du machst mit Deiner Geschichte fast "Bob, der Streuner" oder "a cat named Bob" alle Ehre.
    Herziliche Grüße und miau
    Elke

    AntwortenLöschen
  50. Liebe Carmen,
    was für ein wundervoller Beitrag!
    Die Bilder dazu machen ihn perfekt!
    Liebste Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
  51. Einfach wunderbar, deine Geschichten Carmen - ich liebe sie und sie verschönern mir den Tag! :-)
    Unser Meeko, dem es fast genauso erging, lebt leider nicht mehr.
    Wünsche Dir und Deiner Familie,
    noch viele schöne Bauchkrauler - Jahre ;-)
    LG aus Mittelfranken

    AntwortenLöschen
  52. Immer wieder werfe ich einen Blick in euren Garten und freue mich mit euch, wie wunderschön er zu jeder Jahreszeit "blüht".

    AntwortenLöschen
  53. Ach, sind das schöne Aufnahmen und man sieht, dass es eurem schwarz-weissen Einbrecher hervorragend geht. Offenbar ist er überhaupt nicht heikel wenn es um Schlafplätzchen geht und es ist offensichtlich, dass er sich sauwohl fühlt. Er ist ganz schön schlau, dass er sich euch als Futter- und Streichelquelle ausgesucht hat. Liebe Grüsse Barbara

    AntwortenLöschen
  54. Liebe Carmen
    Ich bin hin und weg!!!! Einfach allerallerliebst wie du diese Geschichte geschrieben und auch bebildert hast. Und sie erinnert mich unweigerlich an die Geschichte von unserem Nero ...
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  55. Ach wie süss! *schmelz* Katzen sind einfach wunderbare Tiere. Damit könnte man zig Bücher füllen.

    Herzliche Grüsse
    Manuela

    AntwortenLöschen
  56. ... sooooo herrlich geschrieben!!!! Vielen Dank für die herrliche Geschichte vom eurem schwarzweissen Pummelchen ;-)) Allerliebste Grüße ♥ Meike

    AntwortenLöschen
  57. Ach wie süss, ein richtiger aufsteller, der kater und die geschichte mit den herrlichen fotos. :-)

    Viele Grüsse

    Helle

    AntwortenLöschen
  58. Hallo liebe Carmen,

    im nächsten Leben werde ich auch ein Kater sein, in der Schweiz herumstreunen und bei Euch um Asyl maunzen... ;-) Was für herrliche Aussichten! Lieben Gruß, Sara

    AntwortenLöschen
  59. Einfach ein Traum, Eure Katze

    AntwortenLöschen
  60. hallo carmen bin echt überrascht sind super süsse fotos von deinem garten und auch deinem katerchen echt süss lieber gruss anita
    ah noch was freue mich schon auf finis fotos grins

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular