Bäume Inselbeet

Kommt ein Vöglein geflogen...

22.4.15Ein Schweizer Garten

Es pfeift und zwitschert wieder rund ums Haus. Im letzten Spätsommer mussten wir unser Birnenspalier fällen, da der Feuerbrand zugeschlagen hatte. Der Baum hing voller Williamsbirnen und war doch nicht mehr zu retten. 
Er fehlt mir!
Die Wand erscheint nun plötzlich kahl und übergross. An dieser Stelle steht nun die Buchsbaum-Sammlung von der Rodungsaktion im Herbst und darüber habe ich auf ca. 2m Höhe drei Nistkästen aufgehängt. 
Natürlich weiss ich, dass diese zu niedrig und zu nah beieinander angebracht sind. Sie hängen in erster Linie als Deko da, denn ganz oben unter dem Dach hängen bereits zwei Nistkästen, auf der anderen Hausseite nochmals zwei, die auch rege benutzt werden. Direkt unter den Dachziegeln nisten immer die Spatzen. Aber vielleicht werden sie als Winterquartier benutzt, wer weiss... deshalb wollte ich keinesfalls nur Dekovogelhäuser. Diese können nicht gereinigt werden und halten Wind und Wetter nicht stand.



Der Goldlack in den Töpfen wird nach dem Verblühen ins Beet gepflanzt. Die meist zweijährige Pflanze duftet wunderbar und sät sich selber aus. Im Garten meiner Grossmutter wuchsen sie in knalligem Orange, für meinen Garten bevorzuge ich violett. 

ähnliche Beiträge

12 Kommentare

  1. Liebe Carmen, mir gefällt die Wand so schlicht ganz besonders gut.
    Die Birne war zwar auch schön, aber die putzigen Häuschen und die Buchsbonsais sind einfach grandios!

    Greetings & Love
    Ines
    www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe festgestellt, dass auch unsere gefiederten Freunde ein schönes Heim bevorzugen! Die artgerechten Häuschen sagen ihnen meist gar nicht zu! Außerdem reinige ich die Häuschen nicht mehr, weil die Tierchen sie dann nicht mehr benutzen! Tja, die verhalten sich einfach nicht so, wie sie sollten!!! Haha...
    Deine Buchssammlung ist toll! Bei mir rafft der Pilz immer mehr dahin! Allerdings sind die beiden Discounter-Exemplare im Topf richtig schön! Ich hoffe, dass das auch so bleibt!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Moin,

    hast du schon einen Ersatz für deinen Buchs gefunden? Oder hab ich es nicht in Erinnerung? Glaub ich, dass dir das Spalier fehlt - vielleicht gibt es ja eine neue Idee. Unser Vogelhaus ist bewohlt, ebenso dass von der Lütten gemachte Insektenhaus. Sie ist ganz fasziniert. Man sollte nicht zu nah dran sein, die kleinen Wildbienen sind ständig dran und drohen, wenn man zu nahe kommt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun
      Ja, ich habe bereits im letzten Herbst Mädchenauge und Schwertlilien zu den Rosen gepflanzt. Mal sehen ob es nicht eine zu schreiend bunte Mischung wird, momentan sieht es noch kahl aus.
      Lg Carmen

      Löschen
  4. ganz toll Deine Vogelhäuserl. Ich wusste gar nicht, dass die auf einer bestimmten Höhe hängen müssen.

    Man ist so alt wie eine Kuh, und lernt noch immer was dazu!

    In diesem Sinne, danke für Deine wundervollen
    Bilder.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und viele Kühe machen Mühe .... Lach!
      Die Nistkasten sollten in ausreichender Höhe angebracht werden, damit sie sicher vor Katzen und dem Marder sind.
      Lg Carmen

      Löschen
  5. Liebe Carmen,
    der Einblick deines Garten begeistert ich jedesmal auf´s Neue.
    Wär ich ein Vogel, dann wäre das eine Haus schon direkt vergeben :-)
    Ganz liebe Grüße zu Dir, Silvia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Carmen,
    so ein schöner Einblick in Deinen Garten und die Nistkästen sind toll! Wir haben auch so einige und haben viele so angebracht, daß wir sie auch von innen beobachten können.
    Ich kannte den Goldlack auch von früher immer nur in orange... passend zu Ringelblumen und Tagetes :-)
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Carmen, ich finde deine Dekoideen wirklich immer wieder schön. Ich verfolge deinen Blog nun auch schon ein paar Jährchen und bin froh, dass du noch immer von deinem tollen Garten berichtest - dir die Zeit dafür nimmst.
    Ich hab mal ne Frage zu den eingetopften Buchsbäumchen vom Herbst: Wie hast du die durch den Winter gebracht? In den Töpfchen? Drinnen oder draußen? Winterschutz erforderlich? Wenn ja, wie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich überwintere Immergrüne im Topf grundsätzlich nur draussen und hatte trotz strenger Winter immer Glück.
      Ich stelle alle Töpfe vor dem Winter (im November) auf die Südostseite unseres Hauses direkt an die Fassade.
      Hinter der Holzbeige sind sie vor kalten Winden geschützt. Bei frostfreiem Wtter müssen Immergrüne im Topf unbedingt gewässert werden. Erfriere tun sie meist nicht, sie vertrocknen eher.
      Lg Carmen

      Löschen
    2. Kleiner Fehler...nicht hinter, sondern neben der Holzbeige werden die Töpfe an die Fassade gestellt. lach.....

      Löschen
  8. Hallo Carmen, hier bei dir entdeckt. .das Vogelhaus von Räder. Seit gestern hängt es. War es bei dir inzwischen mal bewohnt? LG aus dem Schwarzwald, Karin

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular