Küchensitzplatz Rosen

Schwelgen

21.6.15Ein Schweizer Garten


schwẹl·gen
Verb [ohne OBJ]


  1. (jmd. schwelgt in etwas Dat.) 
    etwas voll und ganz genießen.


'Constance Spry' beim Hauseingang und 'Veilchenblau' am Rosenbogen


Auch wenn es bei uns gerade dauerregnet - der Juni ist einfach unglaublich toll!


Liebe Grüsse
Carmen

ähnliche Beiträge

31 Kommentare

  1. Hallo Carmen. An deinen Tisch, im Kies nah bei den Rosen.. Würde ich gern mal Platz nehmen.Ich hoffe für dich und für uns das das Wetter bald wieder schöner wird. Aber der Regen war so nötig.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Carmen,
    oh, ich habe in Deinen Bildern geschwelgt ;o))
    Du hast einen so wunderbaren Garten! Und das Buch, welches es gibt, nehme ich immer mal wieder hervor und schwelgen in den tollen Bildern. Dein Garten darin ist mit bunten Fähnchen gespickt, so finde ich diesen direkt!
    Ein feines Buch, mit Deinem Drinnen und Draußen wäre für jeden was zu schwelgen ;o) Ich finde, da habe ich einen richtig tollen Wunsch!
    Liebe Grüße in den Sonntag wünscht die Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Carmen
    deine vielen Rosen sind eine wucht...diese durfte ich letztes Jahr anlässlich deines offenen Gartens mit viiielen anderen bewundern und war hin und weg.... Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag, vielleicht zeigt sich doch noch die Sonne..
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carmen,
    da kommt man ja wirklich ins Schwelgen, wunderschön!
    Den Regen kannst du nach Norden schicken, hier ist es immer noch viel zu trocken, es ist wie verhext dieses Jahr.
    Meine Rose heißt Kordes' Rose Moonlight. Die wechselt die Farbe immer so schön.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Carmen. An deinen Tisch, im Kies nah bei den Rosen.. Würde ich gern mal Platz nehmen.Ich hoffe für dich und für uns das das Wetter bald wieder schöner wird. Aber der Regen war so nötig.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  6. Super schöne Bilder und grandiose Rosen!
    Hier auch viel zu viel Regen. Aber dem Garten gefällts und explodiert förmlich.

    Greetings & Love & a wonderful sunday
    Ines
    Blog: www.eclectichamilton.de
    Shop: www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Carmen, wunder-wunder-wunderschöne Impressionen aus eurem tollen Garten. Der Sitzplatz, das Grün, die Rosen, der Farn, Spiel von Licht und Schatten, einfach traumhaft.
    Viele Sonntagsgartengrüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  8. Oja, liebe Carmen - einfach nur schwelgen!
    So schöne Bilder! Juni eben :-)
    Ganz viele gemütliche Sonntagsgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Carmen,

    ich wünsche euch sonnigeres Wetter, damit Du die Pracht noch besser genießen kannst.
    Dein Gartenparadies ist einfach nur wunderschön.

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    PS: Was ist eigentlich aus "Evelyn" geworden? Du wolltest sie evtl. in ein Beet pflanzen...

    AntwortenLöschen
  10. Solange ich in deinen Bildern schwelgen kann, ist es eigentlich ziemlich wurscht, ob's draußen regnet...Ja, der Juni ist schön, aber ich finde, er hätte dann noch ungenutzte Reserven...räusper. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Hey Du, wir schwelgen hier auch gerade und ich hab das Gefühl ständig Rosenduft in der Nase zu haben. Herrlich. Aber mehr dazu schon bald wieder auf meinem Blog. Deine Rosen sind traumhaft schön, da kann man einfach nie genug kriegen. Hab einen guten Wochenstart.
    Alex

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Carmen,
    ich schwelge mit bei deinen Bildern. Die Veilchenblau habe ich mir vor einigen Jahren nachdem ich sie bei dir gesehen hatte auch gekauft. Im Frühjahr nachdem sie schon viel zu früh ausgetrieben war ist sie leider kpl. eingetrocknet, aber nach einem Totalrückschnitt ist sie inzwischen wieder ca. 1m hoch, nur gibt es leider deshalb keine Blüten.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  13. Sehr, sehr gut bildlich und schriftlich getroffen!
    Danke für die schönen Einblicke!

    lg
    Karolina

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein Gartentraum. Hach, so schön.
    Wir könnten hier so gut ein bisschen eures Regens gebrauchen - alles ist verbrannt, wie Ende August. Schick die Wolken rüber...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  15. Constance Spry - ein Traum, der bei mir nicht in Erfüllung ging. Dafür kannst du am 2. Juli bei mir im Blog mehr über die Namensgeberin erfahren...
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  16. Traumhaft schöne Fotos von einem traumhaft schönen Garten, liebe Carmen!
    Liebe Grüße,
    Uschi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Carmen,
    der Juni ist einfach einer der schönsten Monate im Garten mit seiner reichen Rosenblüte! Da kann man ins Schwelgen kommen :-) Bei uns beginnen die Rosen gerade erst sehr zaghaft!
    Die Bilder sind wunderschön! Du hast einfach dort ein kleines Paradies!
    Liebe Grüße, aus dem ebenfalls sehr verregneten Norden, Silke

    AntwortenLöschen
  18. Ich schwelge dann mal mit - bis ich nach dem Mittag ins Geschäft muss (hätte doch Gestern Zeit gehabt, da hat es den ganzen Tag nur geregnet...)
    Liebi Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Carmen, wenn man sich Deine Fotos anschaut, kommt man richtig ins 'Schwelgen'. Das ist genau das richtige Wort. Viel Spaß in Deinem wunderschönen Garten und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Carmen, bei diesen Bildern ist das eine Wort wirklich mehr als ausreichend und vielsagend ... der Junigarten ist heuer, auch bei mir, wirklich traumhaft ... den unendlich vielen Regenstunden kann ich aber so langsam nichts mehr abgewinnen und ich schwelge lieber in meinen "Sonnenträumen!" ;o)
    Liebe Grüße und danke für die tollen Eindrücke aus eurem Traumgarten
    Michaela

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Carmen,
    schon nur beim Betrachten deiner Bilder komme ich ins Schwelgen :-)
    Dein Garten ist ein Traum!

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Carmen
    Deine Bilder sind ein Traum. Herrlich gerne würde ich das alles mal live sehen.
    Ich habe noch eine Frage
    Du hast auch immer viele Tomaten in Töpfen. Wirfst du die Erde im Herbst imme weg, oder bewahrst du die auf für die nächste Saison?
    Wir haben mehrere Töpfe und es läppert sich davdoch einiges an Kosten zusammen. Nimmt mich wunder ob du da eine gute Lösung hast :-)
    Danke für die Antwort
    Nicole

    AntwortenLöschen
  23. Noch eine Frage
    Ich nehme mal an du spritzt deine Rosen nicht. Was machst du gegen braune Flecken auf den Blättern? Ist wohl ein Pilz:-(.
    Die Pflege deiner wunderbaren Rosen würde mich sehr interessieren.
    Geniess dein Paradies.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwarzbräunliche Flecken könnten Sternrusstau sein. Ich spritze keine meine Rosen. Es gibt soviele tolle Rosensorten, doch ich musste feststellen, dass oft Adr Rosen trotz Auszeichnung nicht gesund genug sind. Ich habe vorwiegend Moschata-Rosen, englische Rosen, und sehr viele einfachblühende Sorten. Es kann noch soviel Regnen, sie bleiben gesund und blühen unerschütterlich weiter. Kränkelnde Divas müssen meinen Garten verlassen. Dieses Jahr war die Wühlmaus im Rosenbeet und hat den Eden Rosen stark zugesetzt. Sie trieben zwar aus, aber gagelig und mit gelben Blättern. Der Wuchs war so stakelig, dass ich sie nun nach der ersten Blüte fast bodentief abgeschnitten habe. Mir tut so ein rigoroser Schnitt inzwischen nicht mehr weh, denn ich weiss wie kräftig sie danach wieder austreiben. Vielleicht hilft das bei deiner sternrusstaugeplagten Rose auch. Wenn sie jedes Jahr krank ist, würde ich sie austauschen, wenn es nur einmalig ist, dann sammle einfach alle befallen Blätter ab und stutze sie etwas zurück. Was hast du denn für Boden? Und um welche Rosensorte handelt es sich? Sternrusstau im Herbst kann immer mal vorkommen und ist nicht weiter schlimm. Aber wenn eine Rose jedes Jahr schon zur Blütezeit fast kahl dasteht, dann hat sie meiner Meinung nach ihre Daseinsberechtigung verwirkt.
      Es ist aber sicherlich gut, wenn man mal abwartet, eine Rose muss zuerst einwachsen um ihre volle Pracht entfalten zu können.
      Lg Carmen

      Löschen
    2. Noch was, die Constance Spry beim Hauseingang steht und trocken und deshalb ist sie jedes Jahr von Rosenzikaden befallen. Von nahem sehen die Blätter sehr unschön aus, was man auf den Fotos natürlich nicht erkennen kann. ich sehe es so: ist die Fernwirkung top, dann übersehe ich kleinere Übel. Statt Gift zu spritzen, würde ich dann eher die Rose standortgerecht umpflanzen. Dieselbe Rose auf der Nordwestseite des Hauses ist jedenfalls gesund und ohne jeglichen Befall, da sich dort Morgentau bildet und es nie so trocken ist. Gift kommt für mich einfach nicht in Frage. Wenn ich selber krank bin oder es mir schlecht geht, bekämpfe ich meine Symtome auch nicht mit Tabletten, stattdessen versuche ich der Ursache auf den Grund zu gehen.
      Lg Carmen

      Löschen
  24. Herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort.
    Meine Einstellung mit Gift bei Menschen und Pflanzen :-)))
    Es ist eine Pierre de rosonard. Ich habe sie im Topf an einem sehr sinnigen Standort. Beim biogarten Andermatt hat er mir noch gesagt, microperl im Frühling spritzen bevor sie austreibt.
    Ich habe sie erst 4 Wochen und neu eingetopft. Sie ist aber schon 2 m gross.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du, die Pierre de Ronsard ist die Eden Rose! ( eine richtig tolle Sorte!!!!)
      Die musst du an einem sonnigen Ort gar nicht spritzen, denn sie ist unglaublich gesund! Wenn sie noch so neu wie deine ist, würde ich mir gar keine Gedanken machen. Das Umtopfen verursacht Stress. Ist also alles im grünen Bereich!

      Löschen
  25. Danke vielmals. Ja ich finde sie auch eine Wucht und habe so Freude an meinem "Schnäppchen".
    Du bist ein Schatz wie du Auskunft gibst!!! Irgendwann schaffe ich es mal zu dir am Tag des offenen Gartens. Das ist ein grosser Wunsch von mir.
    Nicole

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Carmen,
    vor kurzem bin ich auf deinen Blogg gestoßen und lese jetzt eifrig mit. Ich bin ganz begeistert! Weiter so!
    Ich las gerade im Juni-Bericht, dass ihr Probleme mit der Schrotschusskrankheit an eurem Kirschbaum zu kämpfen habt. Da erinnerte ich mich, dass ich vor kurzem über eine mögliche Bekämpfung dieser Krankheit mit homöopathischen Mitteln gelesen hatte, und zwar unter:
    www.narayana-verlag.de/homeoplant-erfahrungen/11
    Ansonsten einmal unter „Homöopathie bei Pflanzen“ googeln!
    Es gibt auch ein Buch darüber, das ich mir bestellt habe. Es ist gerade heute angekommen.
    Ich weiß ja nicht, wie du generell zur Homöopathie stehst, aber bei mir hat gerade die Behandlung von „Rhus Toxicodendron C30“ beim Hexenschuss die entscheidende Besserung gemacht.
    ...und dieses Mittel wird bei der Schrotschusskrankheit und auch beim Sternrußtau an Rosen empfohlen. Übrigens soll es auch gegen die Krautfäule bei Tomaten eine entsprechende Behandlung mit Globulis geben.
    Gruß
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte, ich behandle die ganze Familie mit Homöopathie und Rhus Tox ist auch bei mir das erste Mittel der Wahl bei Rückenschmerzen. Ich habe mir im letzten Herbst das Buch von Christine Maute gekauft, habe allerdings dem Kirschbaum Thuja gegeben. Nun werde ich es doch noch mit Rhus Tox. probieren, danke für den Tipp!
      Lg Carmen

      Löschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular