Gemüse

Die Ernte eines Sommers....

29.8.15Ein Schweizer Garten

Danke, Mutter Erde!
Karotten / Rüebli
Radieschen
Johannisbeeren
Zur Erntezeit schneide ich bei den Johannisbeersträuchern immer die ältesten Triebe 
knapp über dem Boden ab und ernte bequem am Tisch. Ein paar ältere Triebe und die 
neuen Ruten lasse ich stehen. So wird der Johannisbeerstrauch laufend verjüngt.
Himbeeren
Holunder und Heidelbeeren
Trauben Muscat bleu
Apfel Rewena
Zwiebeln und Frühkartoffeln
roter Krautstiel (Mangold) und Tomate 'Striped Turkish'
 Gurken Nostrano

und rote Beete (Randen) was habe ich die als Kind gehasst....
Salate sind den ganzen Sommer über vorhanden.
Mirabellenbaum "Mirabelle von Nancy"
Mischkultur Karotten und Zwiebeln und am Staudenfenchel 
fressen sich gleich mehrere Schwalbenschwanzraupen satt. 
Petersilie und Kamille
Apfelbaum beim Hauseingang

Herzliche Grüsse
Carmen

ähnliche Beiträge

53 Kommentare

  1. Das ist ja gigantisch!!! Ein wahres Genussfeuerwerk für alle Sinne!!!!! Ein paar Beerensträucher habe ich ja auch... allerdings giel die Ernte dieses Jahr eher mau aus! Die Himbeeren sind aufgrund der wochenlangen Trockenheit winzig!
    Aber die Hitzewelle soll ja nächste Woche zu Ende gehen! Die Natur braucht dringend Wasser!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. Genussfeuerwerk ist der richtige Ausdruck. Eine schöne Ernte, und auch schön, dass du dich bedankst. Ich habe eben beim Arbeiten am Komposthaufen zwei Kartoffen gefunden, die werden wir dann genießen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Ich wär ja gern bei Dir einmal die Raupe Nimmersatt... Hach... So schön alles!

    AntwortenLöschen
  4. Wow...damit könntest du ja einen Hofladen eröffnen...Ich hätte dann Trauben, Himbeeren, Erdbeeren, Quitten und Maulbeeren zu bieten...naja...und ein paar wurmstichige Äpfel...deshalb schaue ich jetzt auch ganz neidisch auf deinen Apfelkorb...den würde ich dir am liebsten stibitzen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carmen
    Ach wie ist das schön von dir zu lesen! Deine Beiträge habe ich richtig vermisst!
    Deine Gartenbilder sind unglaublich schön...diese Fülle, diese Farben, dieser Reichtum...Lohn einer wunderbaren Herzensgärtnerin! Auch Mutter Erde weiss das!
    Herzliche Grüsse
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmmhhh irabellen, schmelz! Die fehlen bei uns im Garten noch. Merci für den Tipp mit den Johannisbeeren. Der ist ja doppelt praktisch. Und euch e Guete, bei all den leckeren Gartenschätzen.
    Gruss Simone

    AntwortenLöschen
  7. GabisGarten.over-blog.com29. August 2015 um 18:03

    Sehr schönes Gemüse und Beeren. Und wie immer wunderschön in Szene gesetzt und fotografiert. Das macht Lust auf Eigenanbau! Bei mir hat es nie so richtig mit den Karotten geklappt - hast Du da einen speziellen Tipp für mich? Liebe Grüße von Gabi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du...ich hatte jahrelang keine mehr angebaut, denn in meinen normalen Gemüsebeeten wurde das nie was gescheites, wenn überhaupt welche keimten. Ich hatte es bereits aufgegeben, Karotten anzubauen, doch mein Sohn wollte unbedingt welche haben. Seit ich in die Hochbeete jedes Jahr Sand und die restliche Anzucht/ Aussaaterde hineinkippe, wo ich Karotten anbauen will, klappt es mit den Karotten. Die Erde ist dort feinkrümelig und durchlässig. Im normalen Lehmboden habe ich keine Chance. Abgedeckt gegen die Karottenfliege wird nichts, ich setze Zwiebeln und Knoblauch dazwischen.
      Lg Carmen

      Löschen
    2. Ich probiere es auch jedes Mal ...vermute aber dass auch meine Erde viel zu fest und hart ist für die Karotten..werde im Hochbeet jetzt mal ein Sandfeld anlegen ;-)

      Löschen
  8. Du hast mich überzeugt, ich zieh bei Euch ein :o)
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh sorry, hier ist nur Platz für Noah *kicher*

      Löschen
  9. Hallo Carmen,
    da kriegt man ja gleich Hunger!! Das sieht alles so toll aus, du bist eine wirklich erfolgreiche Obst- und Gemüsegärtnerin!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Da steckt ganz viel Leidenschaft dahinter, das kann man gut sehen.
    Früchte der Arbeit, wunderbar in Scene gesetzt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Oh, ich komme aus dem staunen fast nicht mehr raus! :) sieht alles tippitoppi aus.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen,

    schön wieder von Dir zu hören. Aber jetzt ist ja klar womit Du beschäftigt warst... ;-)

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebe Simone, leider ist meine Schwiegermutter gestorben und deshalb war es hier so ruhig. Lg Carmen

      Löschen
    2. Oje, das tut mir aber leid. :-(
      ~ Simone

      Löschen
  13. So schön und fein! Toll! Und alles sieht so gesund aus! Wirklich herrlich. Den Rüebli-Tipp wegen des Sandes muss ich mir merken... Liebe Grüsse vom Engerain und noch einen schönen Rest-Sommer (noch zwei Tage, dann ist Schluss...)! Thomas

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Carmen,
    das ist ja eine gigantische Ernte und traumhafte Bilder! Eine tolle Idee, die gesamte Ernte eines Sommers in einen Post zu "packen". Das sieht einfach hammermäßig aus.
    Ich habe zwar lang nicht so viel Obst und Gemüse wie du, aber wenn ich mal alle Bilder sammle, schaut es bestimmt schon nach viel mehr aus, als es mir vorkommt :)
    Lieben Gruß und lasst es euch schmecken,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  15. wow, was für eine Pracht. Ich hatte in diesem Jahr auch viel zu Ernten. Aber das meiste hat es nicht mal in die Küche geschafft- weil es auf dem Weg dorthin bereits verzehrt wurde...
    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Du zeigst es aufs Prächtigste, was die Mutter Erde auf einem Fläckchen Grund alles herzugeben vermag. Und zur Raupe könnte ich dir noch das passende Schmetterlingsbild schicken :-)
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  17. Was gibt es Schöneres, als aus dem eigenen Garten zu ernten. Ein Wunder der Natur. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude am Ernten und am späteren Geniessen :-), liebe Grüsse Barbara

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Carmen,

    zuerst mal herzliches Beileid zum Tod Deiner Schwiegermutter. Das war sicher für die Kinder und natürlich v.a. für Deinen Mann eine schlimme Zeit.
    Die Bilder von Deiner Ernte sind wunderbar! Die reiche Vielfalt versöhnt mich immer ein bißchen damit, dass der Sommer zu Ende geht.
    Hast Du Probleme mit Maulwurfsgrillen und Engerlingen? Wenn ja, vielleicht kannst Du mir da einen guten Tipp geben!?
    Es grüßt Dich ganz herzlich
    Marion

    AntwortenLöschen
  19. Grüß dich Carmen ....du bist ja fast autark ;-)

    Herrlich ist das anzusehen. Auch wenn wir in unseren Gärten für jede noch so verrückte Idee zu haben sind, die Gemüseecke muss sein !!!

    Viele die sich nur um einen Ziergarten kümmern wissen gar nicht was ihnen an selbst gezogenen Köstlichkeiten entgeht.

    Leider haben wir hier eine Unmenge von Wespen und Hornissen die sich in erster Linie mit den Äpfeln, Zwetschgen, Nashibirnen und Weintrauben beschäftigen ...

    Liebe Grüße Erwin

    AntwortenLöschen
  20. Grüß dich Carmen ....du bist ja fast autark ;-)

    Herrlich ist das anzusehen. Auch wenn wir in unseren Gärten für jede noch so verrückte Idee zu haben sind, die Gemüseecke muss sein !!!

    Viele die sich nur um einen Ziergarten kümmern wissen gar nicht was ihnen an selbst gezogenen Köstlichkeiten entgeht.

    Leider haben wir hier eine Unmenge von Wespen und Hornissen die sich in erster Linie mit den Äpfeln, Zwetschgen, Nashibirnen und Weintrauben beschäftigen ...

    Liebe Grüße Erwin

    AntwortenLöschen
  21. Toll, deine Ernte. Jetzt bin ich neidisch und wünsche mir auch einen Gemüsegarten. Den Trick mit den Johannisbeeren finde ich großartig, den werde ich nächstes Jahr auch mal probieren. Habe mich bisher nämlich vor dem Verjüngungsschnitt gedrückt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  22. Da freut sich der Genuss. ich finde es gibt nichts besseres als Gemüse aus dem eigenen Garten

    AntwortenLöschen
  23. Das sieht alles so gesund aus.... ;)
    wunderschöne Fotos, machst du Holunderkonfi?
    Zu eurem Verlust mein Beileid
    herzliche Grüsse Stephanie

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Carmen, eine tolle Ernte hast du da eingefahren!
    Bin ein kleines bisschen neidisch ;-) - ich habe dieses Jahr gar nichts angepflanzt :-(.

    Greetings & Love & a wonderful weekend
    Ines
    Blog: www.eclectichamilton.de
    Shop: www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Carmen -
    Was für eine Ausbeute ... ♥
    Nach dem Bildgenuss hat sich bei mir nun der Hunger eingeschlichen. War klar, oder?!
    Von Deinen Köstlichkeiten würde ich am liebsten den Apfel Rewena probieren ... und Zwiebeln ... ja, Zwiebeln möchte ich im nächsten Jahr auch unbedingt mal ausprobieren.
    Alles Liebe für einen superentspannten Sonntag,
    Petra

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Carmen,
    mein herzliches Beileid an deinen Mann und dich, sowie die ganze Familie und ganz liebe Grüße aus dem Waldhaus,
    Christine

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Carmen, was für eine leckere & gesunde Ausbeute. Wir haben uns ein ganz kleines Hochbeet dieses Jahr angelegt und ich freue mich riesig über den ersten Blumenkohl und Kohlrabi. Im Herbst wollen wir uns einen kleinen Nutzgarten für nächsten Jahr anlegen.Nichts geht über die eigene Ernte. Bin ganz begeistert von deinen tollen Bilder und wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche.

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Carmen,
    wow, sieht das alles toll aus! So lecker und knackig!

    AntwortenLöschen
  29. Wow, das ist ja eine tolle Ernte! Daran sieht man wieder, dass sich die Gartenarbeit wirklich lohnt. Und schmecken kann man es sicher auch :-D Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  30. Sehr schön! Wenn ich pensioniert bin, mache ich auch wieder einen Gemüsegarten (mit Schneckenhag). :-)liebe Grüsse aus der Metropole (da kommen die Tomaten aus Mexico). Regula

    AntwortenLöschen
  31. .............eine reiche Ernte bringt dein Gemüsegarten und alles Bio, ein toller Genuß. Bei mir im Garten war heuer nicht viel zu ernten,leider

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Carmen, ich finde es auch schön, mal wieder was von Dir und Deinem Garten zu lesen. Hab auch immer mal wieder geschaut, ob es einen neuen Beitrag rund um Deinen Garten gibt. Auch von mir mein Beileid zu Deinem und Eurem Verlust.

    Heute Morgen war ich auch ein wenig traurig. Schon der zweite Blog, der geschlossen und insgesamt gelöscht wurde. Erst hat sich Smilabergen verabschiedet und nun ganz überraschend Pascale von Gartenkraut. Ihr gebt Euch mit Euren Blogs so viel Mühe und bereitet uns Lesern damit eine große Freude. Ich war und bin des Öfteren verzaubert und inspiriert - und umso trauriger, wenn wieder eine Auszeitoase plötzlich verschwindet. Echt schade. Liebe Carmen, wenn ich Deinen Blog und den von Pascale richtig gelesen habe, hattet Ihr beiden ja einen guten Draht zueinander und habt Euch auch mal besucht. Vielleicht kannst Du ihr ausrichten, dass sie einen wirklich schönen Blog hatte. Danke. Für mich und meinen Freund waren und sind Eure Blogs nicht nur Inspiration sondern auch Hilfe, weil auch Eure Grundstücke am Hang gelegen sind. Hanglage ist manchmal nicht einfach, wie ich finde - zu gucken, was man damit anfängt, was geht und was zu beachten ist. Aber Ihr habt wirklich zauberhafte Gärten daraus gemacht. Großes Lob und danke für Eure Blogs. Ich persönlich wäre natürlich froh, wenn der Blog zumindest zum Nachlesen (dann eben der alten Beiträge) offen bliebe. Schade.

    Und auch wenn ein Blogger vielleicht irgendwann denkt, dass es für die Leser irgendwann langweilig werden könnte. Ich kann nur für mich sagen, dass es mir bisher nicht so ging - weder auf Deinem Blog liebe Carmen noch auf den anderen Blogs, die ich so besuche. Aber vielleicht fehlt irgendwann das motivierende Feetback? Ich geb ja zu, dass ich meist auch nur lese und genieße. Was auch immer die Gründe sein mögen, schön auf alle Fälle, dass es die Blogs gab. Erinnerungen sind ja auch ein Schatz, der einem bleibt.

    Ganz liebe Grüße aus dem (bergigen ;-)) Norden Deutschlands. Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Carmen,

      dankeschön, dass Du bei Pascale bezüglich ihres Blogs nachgefragt hast. War ich eben froh zu sehen, dass der Blog wieder geöffnet ist und es nur ein Versehen war. :-) Also dankeschön noch mal. Leider kann ich ihr nicht auf ihrem Blog was schreiben, da ich bei keinem der gelisteten Anbieter angemeldet bin.

      Ich freue mich jedenfalls auf zukünftige Beiträge von Euch - träumen, genießen und was abgucken. ;-)

      Schönen Sonntag noch. Viele Grüße
      Michaela

      Löschen
  33. Liebe Carmen,
    welch wunderbares Erntedankfest! Auf unserem Pünt hatte sich dieses Jahr nur Borretsch breit gemacht, aber selbst der überstand die Hitze nicht ... Einzig ein kleiner Kreis Sonnenblumen tut von weitem so, als sei unser Feld bestens bestellt.
    Liebe Grüsse von der Winterthurerin

    AntwortenLöschen
  34. En Guete ! Gseht fein us ....
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  35. Wow, liebe Carmen, das sieht ganz großartig aus!!
    Deinen Tipp mit der Johannisbeerernte werde ich nächstes Jahr mal übernehmen; vielen Dank dafür!
    Und Rote Beete hasste ich auch in meiner Kindheit und wirklich Freunde sind wir noch immer nicht geworden. Vielleicht probiere ich sie im nächsten Jahr noch mal :-)
    Deine Bilder sind übrigens wieder ganz toll und so schön zusammengestellt!!
    Herzliche Grüße aus dem hohen Norden,
    Silke

    AntwortenLöschen
  36. Hallo liebe Carmen! Mich gibt es auch noch ;)
    immer wieder ein "Augen - Schmauss" bei dir vorbei zu schauen,
    verleitet ein wenig dazu, die Nase an den Monitor zu drücken um
    die frische Erde zu riechen...so schön nah dran deine Bilder.

    Herzliche Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  37. Überfließende Fülle eines erfüllten Gartenjahres. Ich kenne dieses befriedigende Gefühl. Schön ist es, die Ernte eingebracht zu haben.

    AntwortenLöschen
  38. wow - da hast Du reiche Ernste liebe Carmen!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  39. wow, alles aus deinem garten??? respekt!!!
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  40. Was für eine Ausbeute! Und was für ein wunderbarer Garten, ich muss unbedingt in Zukunft öfters vorbei schauen :-)
    Liebe Grüße aus Südtirol,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  41. Eine traumhafte Ernte ! Alles sieht so appetitlich aus, ganz wunderbar ! Danke für den Tip wie die Johannisbeeren zu schneiden sind, da wusste ich nicht so recht wie und wann. Ganz liebe Grüße an Dich liebe Carmen,
    von Carmen

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Carmen,
    großartige Ernte und fantastische Bilder. Was für ein herrliches Gemüse und das Obst alles sieht wie gemalt aus, da ist bestimmt ein ganzer grüner Daumen im Spiel. Klasse das alles zu sehen und toll das Du mich entdeckt hast und ich nun hier mit viel Freude stöbern kann.
    Eine wunderschöne Restwoche und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  43. Was für eine reiche Ernte ! Dein Garten muss traumhaft sein. Es bedeutet aber auch immer viel Arbeit gell. Mir reicht schon mein kleiner Garten.

    Liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  44. Wow, welch eine Vielfalt und das alles auf 800m*!
    Tolle Fotos!
    Herzliche Grüße aus Canada sendet dir
    Ella

    AntwortenLöschen
  45. Nicht nur Mutter Erde, auch deinem glücklichen Händchen zu verdanken. Einfach nur toll soviel eigene Ernte, dabei noch von allem was. Kann ich meinen Hut vor ziehen. Das ist dann die Belohnung für all die Mühe und Arbeit die sich damit verbindet.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  46. Hallo Carmen!
    Bin grad beim Zusammenräumen meiner Lesezeichen über Deinen Blog gestolpert.... da hat sich ja einiges verändert, seit "solebich" und "Zimmerschau"
    Immer wieder bin ich begeistert von Deinen Fotos und den wundervollen Arrangements- ich würd Dich echt gern mal bei der "Arbeit" beobachten.
    Viel Erfolg weiterhin und eine glückliche Zeit!
    Tina

    AntwortenLöschen
  47. Wirklich beachtlich, deine Ernte heuer, liebe Carmen!!!

    Ganz herzliche Rostrosengrüße von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/11/rettet-die-lachfalte-11-herbsthexentanz.html

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular