Rosen

Mächtig was los, im November...

10.11.15Ein Schweizer Garten

Jedes Jahr führe ich eine Liste, welche Arbeiten im Garten vor dem Winter zu erledigen sind. Im Sommer merke ich mir, welche Stauden oder Rosen gut geblüht haben und welche Pflanzen verdrängt oder zu stark beschattet werden. Optimieren, nennt man das. Dieses Jahr wollte ich der Gallica-Rose Violacea ein neues Plätzchen zuweisen. Sie ist noch die letzte Rose, die im Vollschatten der Bäume auf der Westseite stand. Alle anderen mussten bereits die letzten Jahre weichen und einer Schattenbepflanzung Platz machen. Man kann noch so gut planen, es kommt immer anders als man denkt. Zu Anfang war unser Grundstück leer, das Nachbargrundstück ebenfalls. Kein Baum, kein Strauch - gar nichts war da. Ich pflanzte Rosen und Sträucher entlang der Grenze zum Nachbarn, der Nachbar eine Weidenrute, aus der innert sieben Jahren ein mächtiger Baum wurde.
Die Gallica-Rose 'Violacea'  auch 'la belle sultane' genannt, trotzte gesund bis zum letzten Blatt diesen Bedingungen, blühte aber in diesem Jahr nur noch spärlich. Zwischen einem hohen Haselnussstrauch, den ich damals aus Stecklingen gezogen habe und einem Schirmbambus, musste sie ihre langen Triebe immer höher ranken, um noch etwas Sonne zu erhaschen. Ich benötigte die Hilfe meines Mannes, um den mächtigen Rosenstock auszugraben. Nur wohin mit dem fast 3m hohen "Monster"?

Spontan fiel mir die Veranda ein, der Pfosten bietet Halt und Stabilität, das Geissblatt mickerte da eh seit zwei Jahren rum.

Geissblatt raus, Rose rein.
Violacea ist auch im November noch grün und dicht belaubt! 

Die Strauchrose Violacea 'La Belle Sultane' am alten Standort 
(Bild unten rechts zusammen mit Rose de Resht, alles Archivbilder)
Eine herrliche, einmalblühende Strauchrose, die duften soll 
(davon merkte ich bis anhin noch nicht viel, aber die Farbe, diese Farbe...)
Das der Fuss kahl ist, stört mich nicht im Geringsten. In der Sommerfülle mit 
Geranium Rozanne und anderen Rosen wird man dies kaum bemerken. Dank 
der langen geraden Triebe geht die Strauchrose fast als Kletterrose durch. 
Bisher gefällt mir der neue Standort ausserordentlich gut. Violacea behält 
ihre matten Blätter normalerweise bis weit in den Dezember hinein. Ein paar Hagebutten 
sind noch dran, aber eigentlich ist sie keine typische Hagebuttenrose.  Ich 
bin schon gespannt auf die Blüte und hoffe dass die Entscheidung richtig war...

 
Endlich scheint auch die Wühlmaus, die sich durch das gesamte Beet gefressen hat, tot 
zu sein. Nachdem im Frühjahr eine Tulpe nach der anderen schlaff herumhing, 
knabberte sich die Wühlmaus im Verlauf des Sommers von Strauchrose zu Strauchrose. 
Insgesamt drei 1.50m hohe Eden-Rosen konnte ich mit blosser Hand aus der Erde 
ziehen. Inzwischen habe ich sie im Topf wieder Wurzeln fassen lassen, und nachdem 
das Wühlmausproblem erledigt zu sein schien, habe ich sie wieder an Ort und Stelle 
gepflanzt. Alles auf Anfang zurück...bis sie wieder in alter Frische dastehen, wird es wieder
eine Weile dauern.
 In den Kommentaren war bereits vor ein paar Wochen das Wühlmausproblem einer Leserin
ein Thema. Wir haben zwei Katzen, die ständig vor den Gängen sassen, die Maus konnten
sie aber nie fangen. Weder das wässern der Gänge, noch eine Lebendfalle brachte Erfolg. Als ich 
schliesslich beim Rasenmähen mit dem Fuss einbrach, weil der gesamte Rasen untertunnelt war, 
hatte ich genug. Ich besorgte mir Räucherpatronen aus der LANDI. Man legt mehrere Gänge 
soweit frei, dass man die Patrone in den Gang stecken kann. Bevor man dies tut, 
zündet man den Docht an und deckt das Loch mit Erde zu, damit sich der Gang 
mit dem Gas füllen kann. Ich brauchte zwei Versuche, dann kehrte endlich Ruhe ein. 
Für die einen mag es radikal klingen, wenn sich Wühlmäuse aber erst einmal 
ungehindert vermehren, dann geht es Obstbäumen und Zierpflanzen gleichermassen 
an den Kragen. Im bin auf dem Land aufgewachsen, die Bauern bekämpfen die 
Wühlmäuse seit eh und je, ich werde das ebenso machen.
Wie so vieles beim Gärtnern, ist nichts dauerhaft oder gar fertig. Es gibt immer 
wieder Umpflanzaktionen, weil einige Stauden andere zu sehr bedrängen, 
weil sich eine Pflanzung als nicht optimal herausgestellt hat, weil es zu 
trocken oder zu nass ist. Mit jedem Jahr kenne ich die verschiedenen Bereiche 
in meinem Garten besser. Und doch kann ein harter Winter oder zu trockener Sommer
der schönsten Planung einen Strich durch die Rechnung machen. 
Ich versuche allen gerecht zu werden, und schaffe es doch nie.
Horch, ein Geräusch...

Es ist der Igel, der unter der Veranda sein Winternest herrichtet. 
Er hustet und ich muss ein Mittel gegen Lungenwürmer besorgen.
Ich bin seit der Zeitumstellung genauso müde wie der Kater und gehe abends früh zu Bett, 
nicht wie früher erst weit nach Mitternacht. Das liegt an der starken Arbeitsbelastung, die nun 
seit August bis Anfangs nächstes Jahr andauern wird. Ich finde kaum Zeit Eure Mails zu 
beantworten. 
Auf Handarbeiten habe ich überhaupt keine Lust. Wie auch, wenn der November alles
macht, um noch wie der schicke Spätsommer dazustehen? 
Wieder einmal mehr, musste ich über Tamar Vendittis Kolumne lachen, lest
hier ihre kleine Klimakunde für Dummies *KLICK*
Wer fürs Wochenende noch nichts vor hat, kann Weinfelden im Kanton Thurgau einen Besuch abstatten. Meine Freundin Annabelle stellt in der historischen Remise mit vielen anderen Kunsthandwerkern vom 13. bis 15. November 2015 ihre Kreationen aus. 
Zuletzt war ich im Dezember 2014 dort, um mit meiner Schwägerin, Neffen und 
Nichten Kerzen zu ziehen. Die Öffnungszeiten der Kerzenküche werden ab Mitte November hier *KLICK* aktualisiert.
21. KunstHandWerk
 Das historische Gebäude verwandelt sich vom 13. bis 15. November in eine Schatztruhe, gefüllt mit Kostbarkeiten: Die Verkaufsausstellung führt bis zum Dachgeschoss, wo ein gemütliches Bistro zum Verweilen einlädt. Einzelne Objekte der Ausstellerinnen und Aussteller sind in verschiedenen Weinfelder Fachgeschäften und Restaurants ausgestellt. 
 Die Chancen stehen gut, dass ihr bei einem Besuch an der Hauswand der Remise 
noch eine blühende 'New Dawn' sehen werdet. Diese Aufnahmen stammen vom Dezember 2014 - drei Tage vor Weihnachten.




 Liebe Grüsse
Carmen

(ja,ja, du bist auch ein Kunstwerk...)

ähnliche Beiträge

16 Kommentare

  1. awww Carmen, was ein suesser (fauler) Kater!!!!! MEOW!!!!! Tolle Garten Bilder, wie immer!!! Gruesse in die Schweiz von den USA!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carmen, kann das schon verstehen mit der Wühlmaus - unsere Maus hat mir alle Kissen angefressen! Alle! Alle nur ein bisschen ...
    Lass Dich vom Kater ruhig anstecken - ein bisschen faul sein tut soooooo gähhhhn guuuuut.
    LG von Renate

    AntwortenLöschen
  3. Glückwunsch zur erfolgreichen Verdränung der Wühlmäuse, vor x-Jahren hatten wir das gleiche Problem genauso gelöst und bis jetzt erfolgreich, wenn auch mit viel schlechtem Gewissen, aber irgendwann geht's halt nicht mehr! Unsere Freunde und "sehr grünen" Nachbarn hatten wir von der Aktion nix erzählt, es stank bestialisch....man dachte bei uns sei ein Gasrohr undicht *pfeiff LG ina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carmen,

    deine La belle Sultane sieht wundervoll aus, ich hoffe es gefällt ihr an ihrem neuen Standort.
    Schon mehrere Jahre liebäugele ich mit ihr, aber ich weiß einfach nicht mehr so recht wohin !

    Dass Du die ganze Pflanze mitsamt Laub umgepflanzt hast, hat mich etwas verwundert, wenn ich solche Umpflanzaktionen mal gemacht habe, dann eigentlich immer, wenn ich die Pflanze vorher komplett zurückgeschnitten hatte, weil ich Bedenken hatte, dass sie mir sonst eingeht.

    Ich hoffe, dein Wühlmausproblem ist nun wirklich aus der Welt geschaffen!

    Einen schönen Rosenherbst wünsche ich Dir noch!
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, liebe Christine, aber ich warte mal das Frühjahr ab. Mein Schager hat einmal Anfangs August bei einer Abbruchliegenschaft über zwei Meter hohe Rosenstöcke ausgegraben und in seinen Garten verpflanzt. Meinen Rat die gageligen Dinger zurückschneiden hat er nicht befolgt. Ha, der hats mir aber gezeigt....
      alle Rosenstöcke sind angewachsen und blühten im Jahr darauf, als ob nichts gewesen wäre. Ich versuche es jetzt einfach mit der Violacea, wäre schade die Rose so stark einzukürzen, wenns vielleicht auch ohne geht. Lg Carmen

      Löschen
    2. Noch vergessen...der Boden ist noch so warm, dass die noch anwurzelt!

      Löschen
  5. Hallo Carmen
    so eine Wüllmaus möchte ich auch nicht im Garten.... Du hast recht, ein Garten ist nie fertig, es gibt immer was zum verändern. Eigentlich ist dies auch ein Grund das ichs "gärtnere" liebe. Aber im Moment, ich gestehe bin ich schon fast ein wenig Gartenfaul...so geht es mir im Herbst immer. Und kaum blühen die ersten Schneeglöckchen könnte ich im Garten schon wieder alles umgestalten.
    Herzliche Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  6. Dein Garten ist immer wieder schön...aber gerade stielt ihm der Kater die Show...;-). Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Wir haben von Jahr zu Jahr mehr Maulwurfsgrillen im Garten. Sie sind zwar keine Schädlinge wie Mühlmäuse, aber der Rasen sieht immer grausiger aus.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Ohja, dieses ständige Gartenoptimieren kenne ich zu gut :-)
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Die Rose ist ein Traum! Ich hoffe, dass sie den Umzug gut übersteht! Auch sonst ist Dein Garten immer wieder ein Hingucker!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Carmen,
    ich freue mich auf unsere Adventspost! Was für einen schönen Garten hast Du da…toll

    Viele Grüße aus Hamburg
    Kristina

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Bilder. Das stimmt wirklich, im Garten findest du immer etwas, was du tun oder verändern kannst.
    Respekt, dass die Katze sich so schön fotografieren lässt. Meine wäre schon längst aufgestanden und hätte kuscheln wollen. :)

    Liebe Grüße
    Tracey

    AntwortenLöschen
  12. Hach da lern ich wieder was. Ich habe auch immer die Rosen runtergeschnitten, muss ich auch probieren. Du inspirierst mich meine Rosen aus dem Schatten zu nehmen, da spiel ich dann mal Wühlmaus. Ich habe das nicht gewusst mit dem ausräuchern. Zur Zeit habe ich Ruhe aber 4 Rosen hat die letzte schnabuliert. Das ist doch unerhört aber jetzt weiss ich was ich mache, ich hab da so einiges versucht gehabt. Bei mir ist es auch recht eng ausser arbeiten schlafen hab ich nur wenig Energie. Aber ich gehe jetzt 2 Wochen in die Provence mich erholen. Ich wünsche dir eine geruhsamere Zeit und irgendeine Insel zu entspannen. Tipp ich habe da eine Stauden Enzoklopädie gekauft, da kann ich den ganzen Winter drin schmöckern.

    es liebs Gruessli Steffi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Carmen,
    wow eine Violacea zu verpflanzen ist nicht ohne :-))
    Unsere ist gut 2,5 m hoch und breit.
    Aber du hast Recht diese Blütenfarbe ist der Hammer!
    Ganz viele liebe Freitagsgrüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  14. liebe Carmen was für ein schöner Beitrag herzlichen dank fürs Verlinken und für die sooooooooooooooooooooo tolle Werbung
    freu mich auf Dich freu mich auf Euch herzlichst Annabelle

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular