Unser Hund Fin

R.I.P geliebter Fin † 2. Juli 2016

5.7.16Ein Schweizer Garten

Wir dachten, wir hätten alle Zeit der Welt. Du bist der Hölle entflohen und im Paradies gelandet. Du hattest endlich eine Familie, die dich über alles liebte. Du hast uns so vertraut, obwohl du vor sovielen Dingen Angst hattest. Ganz langsam hast du auch mehr Vertrauen in die Menschen bekommen. 

Dein neues Leben bei uns begann am 24. März 2016. 

Du brauchtest nur drei Dinge:
Zeit, Geduld und ganz viel Liebe 

Die hast du von uns jeden Tag bekommen. Du hast mir gezeigt, dass es noch anderes gibt im Leben als nur zu arbeiten. Du hast mich zu mehr Bewegung motiviert. Ich habe dich zum Walken mitgenommen und lange Spaziergänge mit dir gemacht.
Du hättest es so verdient, bei uns ein langes, glückliches Hundeleben zu führen. 

 In den drei Monaten haben wir gemeinsam soviel erreicht, den Grundgehorsam erarbeitet, Angstsituationen immer besser gemeistert, du bist aus deiner stillen Lethargie erwacht, hast Freude und Zufriedenheit gezeigt. Du warst glücklich, wenn wir zusammen durch die Wälder, Wiesen und Felder streiften.

Aber noch viel glücklicher war ich. 
In dir hatte ich meinen Seelenhund gefunden.

Ich spürte es von Anfang an.
ich und du
du und ich


Doch dann wurdest du immer stiller, schliefst mehr als sonst, musstest dich zwischendurch bei den Spaziergängen hinsetzen. Als du dein Futter plötzlich nicht mehr mochtest, brachte ich dich voller Angst zum Tierarzt. Dort wurde eine extrem vergrösserte und geschädigte Milz festgestellt. Ein grosses Blutbild wurde gemacht um dich auf Mittelmeerkrankheiten zu testen, Antibiotika gespritzt und dann wurden wir nach Hause geschickt. In der Nacht blieb ich bei dir, flösste dir jede Stunde etwas Wasser ein und kontrollierte dein Fieber. Morgens konntest du kaum noch dein Bein zum pinkeln heben. Dann der Anruf der Tierärztin, wir sollen sofort in die Klinik, Du würdest innerlich Blut verlieren. Wir stimmten der teuren und schwierigen Operation mit Bluttransfusion zu und warteten zuhause auf den erlösenden Anruf.

Hauptsache du kommst wieder zurück, wir meistern alles.

Der Anruf kam spät und ich musste sogleich weinen. Du seiest sehr schwach und wurdest noch nicht operiert, weil du die OP ohne Bluttransfusion wohl nicht überleben würdest, ausserdem sei ein erstes Blutergebnis sei eingetroffen. Du wurdest positiv auf Herzwürmer getestet. Diese Parasiten werden durch Mücken übertragen, die Larven entwickeln sich innert wenigen Monaten zu 20-30cm langen Würmern die die Herzarterien verstopfen und Thrombosen verursachen können. Bei deiner Einreise war der Test negativ, weshalb ich nach einem halben Jahr noch einen machen lassen wollte, also Ende Juli. Früh erkannt, können sie behandelt werden, die Therapie ist aber aufwändig und strapaziös für den Hund. Dein Gesamtzustand war so schlecht, dass deine Überlebenschance auf unter 50% fiel. 
Weinend und schweren Herzens fuhren wir in die Klinik um dich zu erlösen. Du hast uns freudig erkannt und wir haben dich ein letztes mal gehalten und gestreichelt. Wir wollten dich nicht gehen lassen, aber wir mussten es tun. Ich habe dich gehalten, als du sanft einschliefst. Wir haben dich mit nach Hause genommen und bei uns im Garten begraben.

Du bist für immer fort und mein Herz ist gebrochen.
Ich kann nachts kaum mehr schlafen
Ich kann nicht verstehen, warum dir nun, wo du endlich eine Familie gefunden hast,
nur sowenig Lebenszeit geblieben ist.
Wir haben dich genau hier, wo du so gerne Grashalme geknabbert hast begraben.
Tschüss Fin, wir waren ein prächtiges Team!
Ich habe dich von ganzem Herzen geliebt.

Traurige Grüsse
Carmen


Nachtrag: Ein paar Tage später kamen die restlichen Blutergebnisse: Mittelmeerkranheiten negativ, Dilofilariose (Herzwürmer) positiv.
Diagnose: Verdacht auf Herzthrombus (Thrombose) durch Schädigung von Herzwürmern, Anämie und sehr schlechte Thrombozytenwerte. Die Milz hätte sofort entfernt werden müssen.
Eine Überlebenschance wäre deutlich unter 50% gewesen. Ich hatte mit der Entscheidung ihn gehen zu lassen sehr gehadert. Nun ist es für mich einfacher es zu akzeptieren. Ich bereue in keinster Weise Fin aufgenommen zu haben, auch wenn er nur so kurze Zeit bei uns bleiben durfte. Diese drei Monate hatten wir und es waren wohl die glücklichsten überhaupt. 



  





ähnliche Beiträge

97 Kommentare

  1. Das ist ja schlimm... hab den süssen kleinen auch schon lieb gewonnen. Alles gute, er fehlt bestimmt ganz fürchterlich.
    Mara-Tiziana

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein! Der süße Schnuckel mit dem herzigen Popo..... Schrecklich, wenn Tiere einem so plötzlich genommen werden. Man denkt immer, dass man ja noch soviel Zeit hat!

    Seid herzlichst gedrückt von
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carmen,
    deinen Blog lese ich schon seit Beginn weg, aber ich kenn weder Dich noch Deinen Fin, trotzdem weine ich bei diesem Post. Ich wünsche euch ganz viel Kraft!
    Alles Liebe
    jris

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie ich Dich verstehe! Unendlich viel Liebe hinterlässt unendlich viel Schmerz. Missen möchte man die Liebe und die zusammen verbrachte Zeit dennoch nie...
    Traurige Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carmen, auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke gibt es ganz liebe Hunde, die auf Fin warten. Einen von ihnen kenne ich. Ich kann erahnen, wie du dich fühlst. Ich habe mit Freude Euren gemeinsamen Weg hier auf dem Blog verfolgt und bin unendlich traurig. GLG, Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry Astrid, ich habe deinen Kommentar versehentlich gelöscht.
      Danke für deine Worte!

      Löschen
  7. Liebe Carmen,

    ich kann es nicht in Worte fassen. Es tut mir so leid! Ich drück dich! Lieben Gruß Lisa

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie traurig. Auch für deine Kinder. Sie gewöhnen sich so schnell an ein Tier. Als meine Mutter unseren Hund nur abgeben musste, weil wir umgezogen sind und in der neuen Wohnung keinen Hund mehr halten durften, hat es mir schon das Herz gebrochen. Ich erzähle heute noch von ihm. Schön, dass er bei euch wenigstens noch eine gute Zeit hatte.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Carmen,
    das tut mir unendlich leid. Es tut immer so verdammt weh wenn uns ein geliebter Vierbeiner und Freund verlässt. Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit. Fühl dich herzlich gedrückt.
    Traurige Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  10. Oh nein . Liebe Carmen , ich weiß sehr gut , wie es euch jetzt ergeht .
    Mein tiefstes Mitgefühl und viel Kraft .
    Du hast ihm einen so liebevollen Post geschrieben . Du hast immer so
    herzallerliebst von ihm geschrieben . Er hatte es gut bei euch , leider war
    Eure Zeit so verdammt kurz . Das ist so traurig , Tränen kullern auch bei mir .
    Traurige Grüße von JANI

    AntwortenLöschen
  11. Oh wie traurig !!! Das Leben ist nicht fair... Du tust mir so leid, liebe Carmen !!! Herzliche Grüße, helga

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen, dein Text hat mich sehr berührt. Sehr bewegend. Es tut mir so leid für euch alle. Schade, dass er so wenig Zeit mit euch verbracht hat.
    Traurige Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  13. Alles hat seine Zeit,
    die Zeit der Liebe,
    der Freude und des Glücks,
    die Zeit der Sorgen und des Leids.
    Es ist vorbei. Die Liebe bleibt.
    Alles hat seine Zeit.
    Es gibt eine Zeit der Stille,
    eine Zeit des Schmerzes und der Trauer,
    aber auch eine Zeit der dankbaren Erinnerung.
    Alles Wachsen ist ein Sterben,
    jedes Werden ein Vergehen.
    Alles Lassen ein Erleben,
    jeder Tod ein Auferstehn.

    Ich wünsche euch ganz viel Kraft für diese traurigen Stunden. Kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Eine herzliche Umarmung von mir liebe Carmen.
    Fin wird immer in Deinem Herzen bleiben.

    AntwortenLöschen
  15. Ich sitze hier vor dem Laptop und die Tränen laufen mir übers Gesicht. Es ist so schlimm, wenn man ein geliebtes Tier gehen lassen muss. Ich hoffe, ihr findet nach einer Zeit einen weiteren Herzensfreund, dem ihr ein wundervolles Leben bieten könnt.
    Und Fin wird euch für immer dankbar sein, für die wunderbare Zeit, die ihr ihm gegebn habt.
    Ich drück dich lieb!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  16. endlich hatte er ein schönes zuhause und durfte nur eine kurze zeit da sein...er hat es von herzen genossen, da bin ich mir sicher...das ist eine der schwersten zeiten, die man als tierhalter hat und ihr habt das so schnell erleben müssen, ich wünsche ganz viel kraft..
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  17. Ich weine still mit Dir, liebe Carmen. Traurige Grüße, Nicole (die ab und an hier still mitliest)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Carmen,
    es tut mir so leid. Ich weine gerade ein bisschen mit dir. Hinter der Regenbogenbrücke hat Fin nun das wundervollste Hundeleben, das man sich vorstellen kann - und dort wartet er nun, bis ihr euch wiederseht!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Carmen, es tut mir so unendlich leid für euch. Ich sitze hier und weine, weil ich ganz genau weiss wie ihr euch fühlt und weil es mir um Fin so unendlich leid tut.
    Ich bin in Gedanken bei euch,

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  20. Ohje, das tut mir leid für euch und vor allem den kleinen, lieben Kerl, den ihr beschlossen hattet, in euer Herz zu schließen!
    Katrin

    AntwortenLöschen
  21. ach Menno, da hatte der kleine Kerl endlich Glück im Leben und dann ist er so krank.
    auch wenn es nicht wirklich tröstlich ist - zumindest hatte er eure Liebe bis in den Tod.
    liebe Carmen, ich fühle mit euch!!!
    liebe GRüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  22. Ich lese deinen Text mit Hühnerhaut und Tränen in den Augen. Mein herzliches Beileid, es tut mir so Leid! Fin durfte seine schönste Zeit bei euch verbringen und war bestimmt der glücklichste Hund und das hat er euch zu verdanken! In Hundejahren waren die drei Monate bestimmt sieben Mal länger...auch wenn das nur ein kleiner Trost ist.. Herzlich grüsst eine stille Leserin

    AntwortenLöschen
  23. Es tut mir so leid, Carmen. Ich sitze hier und heule. Ich kann sehr gut nachempfinden wie du dich jetzt fühlst. Täglich habe ich Angst um meinen Dicken, wenn er rausgeht.
    Weißt du, es ist wie du schreibst, Dankbarkeit dafür, dass er bei dir sein konnte.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Carmen,
    ich bin stille Leserin und lese nun mit Tränen in den Augen, was passiert ist. Ich wünsche Dir/Euch von ganzem Herzen, dass es irgendwann ein großer Trost sein möge, dass Fin die schönste und liebevollste Zeit seines viel zu kurzen Hundelebens bei Euch verbringen durfte und Ihr sein Leben ungeheuer bereichert habt. Das Band Eurer Seelenverwandtschaft wird nie zerreißen.
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  25. Musste beim Lesen gerade sehr weinen. Ich musste vor ein paar Jahren meinen geliebten Kater gehen lassen. Er fehlt mir noch heute, meiner Seele fehlt ein Stück.
    Wenn sich ein Tier in Dein Herz geschlichen hat ist es egal, ob man drei Monate miteinander hatte oder 18 Jahre. Es tut verdammt weh. Fühl Dich umarmt.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  26. Dir, liebe Carmen.
    Ich drück Dich ganz fest aus der Ferne. Ich sitze hier auch unter Tränen und schniefe vor mich hin. Es tut mir so leid für Deine Familie und Dich. Ich fühle mit Euch. Mein Kleiner durfte Anfang Juni in meinen Armen einschlafen. Er ging friedlich als ich ihn hielt. Leider war auch er sehr krank und medizinisch konnte man nicht mehr helfen...Ich hätte auch Alles für meinen Leo getan. Wir hatten zwar mehr Zeit zusammen als ihr, aber es tut schrecklich weh. Ein Teil von einem stirbt mit.
    Ein Tier zu adoptieren, weil dieses kleine Wesen Einen selbst ausgesucht hat, ist das Schönste was einem passieren kann. Man ändert damit zwar nicht die Welt, aber für dieses Tier ändert sich die ganze Welt!
    Heut Abend werde ich zwei Kerzen anzünden für Deinen Fin, für meinen Leo und symbolisch für All die anderen geliebten Haustiere!
    Seid Euch gewiss, wir sehen sie alle wieder - ich bin mir sicher, denn vor ein paar Jahren kam ich trotz schwerster Erkrankung doch nochmal wieder in diese Welt zurück.

    Festes Drückerli!

    An Alle, die ein Tier verloren haben...versucht und schenkt einem neuen Tier Eure Liebe, wenn auch nicht gleich, aber tragt Euch mit dem Gedanken! Es gibt so viele arme, kranke, alte und ungewollte Lebewesen dort draußen...die EUCH ihre ganze Liebe schenken wollen! Sie geben Euch so Vieles zurück!
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. Ach liebe Carmen, da fehlen mir wirklich die Worte - fühl Dich gedrückt und in Gedanken gewärmt. Es tut mir so leid. Ich kann mir vorstellen, wie schwer dieser Verlust wiegt - vor allen Dingen auch bei Deinen Kindern.... Anja

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Carmen,
    ich sitze hier und konnte mittendrin im Post gar nicht mehr weiterlesen. Die Tränen kullerten nur so und der Kloß im hals wird immer dicker. Ich hatte mich so für euch und für euer Schnuckelmonster gefreut. Die Zeit die ihr hattet war zwar nur kurz, doch er hat wenigstens auch noch die schönen Seiten kennengelernt.
    ich drück euch und bin in Gedanken bei euch und bei Fin!!!!
    GlG Christina mit Kijani

    AntwortenLöschen
  29. Mir fehlen die Worte... es tut mir so leid und ich fühle mit euch.
    Auch nach über drei Jahren fehlt mir meine Enya und meine Trauer endet einfach nicht..

    Fin dein Seelenhundchen hatte nur ein kurze, aber schöne Zeit bei euch.. konnte noch mal richtig Hund ein, hatte Vertrauen gewonnen und wude geliebt... und als er gehen musste, war er es nicht alleine.

    Ich wünsche dir/euch viel Kraft bei der Trauer..
    Fin wird immer bei euch sein.. in den Herzen lebt er weiter.

    Liebe Grüße
    Gina

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Carmen,
    normalerweise bin ich eine stille Leserin deines wunderbaren Blogs, angesichts dieses Posts muss ich dir aber nun doch mal einen kleinen Kommentar hinterlassen, weil mir beim Lesen einfach direkt die Tränen kamen.
    Auch wir haben einem Hund aus einem Tierasyl in Kroatien ein Zuhause geschenkt.
    Diese unendliche Dankbarkeit, die der Hund mit seinem ganzen Verhalten ausstrahlt; die Zuneigung, die er zeigt, weil er sofort erkennt, dass man es gut mit ihm meint und das gute Gefühl, einem so feinsinnigen Lebewesen ein zweites, glückliches Leben geschenkt zu haben, das kann euch keiner mehr nehmen!!
    Auch wenn eure gemeinsame Zeit sehr knapp bemessen war, er wird es euch nicht vergessen.
    Ich wünsche euch viel Kraft und Mut für die kommende Zeit.
    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  31. Oh wie traurig - ich fühle mit Euch. Aber Fin durfte wenigstens eine kurze Zeit erleben, wie schön es ist eine tolle Familie zu haben.

    Liebe Grüße aus Deutschland
    Ursula

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Carmen!

    Ich bin schon seit einigen Jahren stiller Mitleser in Deinem Blog. Immer wieder hast Du mich mit Deinen wunderschönen Beiträgen begeistert – so auch mit dem Zuzug eines neuen tierischen Mitbewohners. Ich konnte Deine Freude, Deine neuen Sichtweisen und Deine zunehmende Liebe für Fin so gut nachvollziehen – denn wir geht es ebenso. Aus einer Zwei-Personen-Familie wurde plötzlich eine Zwei-Personen-plus-Hündin-Familie. Liebe Carmen, ich bin mir bewusst, dass Worte Dein Herz nicht leichter und Deinen Schmerz nicht kleiner werden lassen. Versuche vielleicht, den Fokus weg von Deiner Trauer zu lenken, hin zu den schönen Dingen, welche Ihr Eurem Fin gegeben habt: Zuneigung, Geborgenheit, Zuhause. Er durfte diese schönen Dinge noch erleben. Und er hat Euch gezeigt, wie dankbar er für diese Erlebnisse ist. Nicht jede kleine Hundeseele (aus dem Ausland) ist dies vergönnt…

    Liebe Grüße, Yvonne.

    AntwortenLöschen
  33. Oh je, wie traurig! Und doch auch wie schön, dass er dich und das Glück gefunden hat. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Carmen,
    von ganzem Herzen fühle ich mit dir!!!
    Es tut mir unendlich leid für deinen kleinen Schatz, für dich und deine Familie.....
    Noch gar nicht lange her hatte ich mich so mit dir, mit Euch gefreut.....
    So traurig....
    Ich ahne, was Ihr durchmacht, denn mit meinem kleinen Telly ging es mir ähnlich vor vielen Jahren...
    So eine Liebe ist doch so groß wie zu einem eigenen Kind...

    Geschenk für beide Seiten, besonders auch gerade für dich und den Schatz.

    Es wird sicher nicht leicht sein diese Trauer durch zu gehen....und ich weiß, jedes Wort kann im Moment den tiefen Schmerz nicht lindern...
    Aber vielleicht kann es dich irgendwann einmal ein wenig trösten...
    Wir wissen nie wann eine Lebenszeit zu Ende geht, aber was wir jetzt wissen ist, dass du und deine
    Familie diesem Hundeschatz die schönste letzte Lebenszeit geschenkt habt, die möglich war!
    Ihr habt es geschafft Vertrauen wachsen zu lassen, Liebe und habt sicher vermocht manches wieder
    auszugleichen, was an Schlechtem erlebt wurde.....
    Wenn man gehen muss, tut es gut geliebt gehen zu dürfen!!!!!!

    Ich weiß, es zerreißt einem beinahe das Herz und ich fühle deine Gedanken die du hier teilst ähnlich wie du liebe Carmen...
    Von Herzen wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft beim hin und hergehen auf der Trauerbrücke.
    Die Liebe bleibt und ist immer stärker als der Tod!!!!
    Fühlt Euch gedrückt, ich denke an Euch,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Carmen,
    es tut mir von Herzen leid für euch. Mit euch traurig, jo

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Carmen
    eine herzliche Umarmung von mir!
    Jeder der schon mal ein geliebtes Tier gehen lassen musste, weiss nur zu gut um deinen Schmerz. Alte Erinnerungen kommen hoch und verstärken deine Worte zusätzlich. Ich fühle mit dir!!!
    Eins weiss ich aber ganz genau, du wirst deinen geliebten Fin niemals vergessen und dich irgendwann an die schönen und tollen Erlebnisse mit ihm zurückerinnern und dankbar sein!
    Ich drücke dich ganz fest, liebgruss, Claudia

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Carmen, es tut mir so sehr leid für Euch und Euren Finn, dass ihr nur solch kurze Zeit miteinander verbringen durftet. Aber wie sagt man so schön und locker, sei nicht traurig über das was du nicht mehr hast - freue dich über das was du haben durftest. Er hatte bei euch vermutlich die schönsten drei Monate seines Lebens - er musste nicht alleine Sterben und ist jetzt an einem Lieblingsort begraben. Er hat euch so viel gegeben, dies kann Euch keiner mehr nehmen - wie die neue Sicht auf das Leben. Er wird in sofern immer wenn ihr in der Natur unterwegs seit bei euch sein. Ich wünsche Euch, dass ihr bald wieder lächeln könnt und euch in Liebe und mit einem Lächeln an ihn erinnert. Alles Gute für Euch. Marion mit den Hundis Manou und Candy

    AntwortenLöschen
  38. Sorry - ich sehe massig Schreibfehler, nun da der Text weg ist - aber war halt sehr emotional hier zu schreiben!

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Carmen
    Ich weine mit euch.
    Liebe Grüsse Sabine

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Carmen,
    ich fühle mit Euch und wünsche Euch ganz viel Kraft, um die Trauer gut zu durchleben. Es ist schön, das Fin bei Euch so viel Herz vorgefunden hat ... 💜
    Alles Liebe & eine feste Umarmung,
    Petra

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Carmen,

    jetzt fehlen mir echt die Worte und sie würden im Moment auch sicher nicht trösten.
    Ich drück euch ganz dolle!

    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  42. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich den Post gelesen habe. Auch unser Hund ist vor einigen Jahren gestorben und ich weiß welchen Schmerz ihr ertragen müsst. Ich denke an euch und wünsche euch viel Kraft in dieser schweren Zeit. Denke immer an die glücklichen Tage zurück! LG aus Österreich, Christiane

    AntwortenLöschen
  43. damit sind wir für heute auch am Ziel angelangt
    ach, liebe Carmen wie traurig. Wir können gut nachvollziehen wie es dir und deiner Familie jetzt geht. Aber, nichts ist umsonst 3 Monate sind 3 Monate und vielleicht, wenn die Zeit reif ist gibt es wieder einen Seelenverwandten, wir haben erfahren dürfen das dies möglich ist

    herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  44. oh, wie furchtbar traurig. :(
    ich weine mit dir, denn ich muss bei deinen worten an unseren ersten hund denken. ich hab ihr von anfang an gesagt, dass sie jetz angekommen ist und mind. 10 jahre bei uns bleibt - egal was kommt. nach knapp einem jahr versagten die nieren. es gab keine rettung. (ich glaube, ich habe das schon mal geschrieben?)
    das schicksal ist manchmal wirklich ein mieser verräter.
    trotzdem 3 monate glück - das nimmt fin mit auf die andere seite vom regenbogen. und daran müsst ihr denken, auch wenn der kummer groß ist.
    alles liebe
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  45. Liebe Carmen
    Das tut mir sehr leid. Ich kann deine Trauer sehr gut verstehen, ich habe auch geweint, als ich meinen Seelenhund gehen lassen musste.

    Wenn du und deine Familie wieder für einen Hund bereit sein solltet, kann ich dir empfehlen, einen Hund aus der Schweiz zu holen. Es gibt auch hier viele viele Hunde im Tierheim. Und die haben keine Herzwürmer und co. Und brauchen den guten Platz genau so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schwieriger als du denkst, fast alle Tiere in der Schweiz, die in Tierheimen sind kommen ebenfalls aus dem Ausland.

      Löschen
  46. ...ich musste weinen, als ich deinen Text las und die Bilder sah.
    Er hatte es wirklich gut bei euch! Ich denke, er hat jede Sekunde genossen...
    umso schwerer ist es, dass er nun nicht mehr da ist.
    Ich denke an euch, alles Liebe, RUth

    AntwortenLöschen
  47. Ach, liebe Carmen, ich sitze hier und weine mit Dir. Wie Du Dich fühlst, weiß ich genau, haben wir doch erst vor einem halben Jahr unsere beiden alten Hunde innerhalb von 30 Tagen verloren. Wie habe ich mich mit Dir und Fin gefreut. Was hatte er für ein Glück, euch gefunden zu haben. Und das kann ihm auch keiner mehr nehmen, er hat wenigstens sein Leben noch aus vollen Zügen genießen dürfen. Wenn auch leider nur viel, viel zu kurz.
    Für Euch ist es auch besonders hart, weil ihr nicht tröstlich auf eine lange gemeinsame Zeit zurück blicken dürft. Aber jeder Tag war Gold wert. Für Euch und für Fin.
    Ich wünsche Euch von Herzen, dass bald ein lieber Vierbeiner wieder bei Euch einziehen darf. Nein, nicht als "Ersatz", denn das kann ein anderer Hund nie sein. (Wer will ihm das aufbürden?)
    Ihr habt einem kleinen Fin das Hundeleben vergoldet und werdet ihn nie vergessen.
    Liebe Grüße
    Andrea (die immernoch weint)

    AntwortenLöschen
  48. Manchmal ist es einfach so ungerecht. Wie sehr hätte ich ihm und dir eine lange, glückliche Zeit miteinander gewünscht! Ich hab mich so gefreut, als du uns Fin vorgestellt hast, war glücklich darüber, dass wieder so ein armes Seelchen sein Zuhause gefunden hat.....
    Aber du weisst: Ihr habt Fin für eine Spanne seines Lebens zum glücklichsten Hund auf dieser Welt gemacht. Und das ist es, was zählt.
    Sei versichert: Fin schickt euch einen neuen Seelenhund. Und der wartet schon irgendwo ungeduldig darauf, dass ihr euch findet. Es ist alles eine Frage der Zeit.
    Ganz liebe Grüsse mit einer dicken Träne im Augenwinkel,
    FrauHummel (die so genau weiss wie sehr es schmerzt, einen echten, vierbeinigen Freund zu verlieren)

    AntwortenLöschen
  49. Ach, das tut mir unendlich leid. Wenn man Hunde gehen lassen muss, fehlen sie ganz schrecklich, und wer nie mit einem Hund zusammengelebt hat, kann nicht ermessen, wieviel Leere sie zurücklassen. Viel Kraft Euch beim Trauern und Zurückfinden in den Alltag.
    Wie schön, dass er umhüllt von Liebe sterben durfte. Ihr habt das Leben(sglück) dieses kleinen Hundes gerettet. Dank Euch hat er alles gehabt, was zu einem glücklichen Hundeleben gehört.
    Liebe Grüsse, Martina

    AntwortenLöschen
  50. Liebe Carmen,

    das tut mir so leid. Ich weine auch mit, kenne ich doch auch den Schmerz, wenn man ein Tier gehen lassen muss... es ist schön, dass er eine so gute Zeit mit Euch hatte, auch wenn sie kurz war.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  51. Was für ein trauriger Post! Es hatte doch so gut angefangen... jetzt bleiben Dir nur noch die Erinnerungen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  52. Liebe Carmen,
    Seit langem bin ich stille Leserin deines Blogs und hab mich sehr gefreut, als du auf den Hund gekommen bist!
    Die Liebe, die man von diesen Wesen bekommt, ist unbeschreiblich, und einen Hund zu haben, erweitert den Horizont.
    Dass Fin nur so eine kurze Zeit bei Euch vergönnt war, ist sehr traurig, aber bedenke: er hat sie wenigstens gehabt! Er hat noch ein Zuhause kennen lernen dürfen. Glaub mir eines, es tut immer weh, unsere Seelenhunde gehen zu lassen, und es ist nie der richtige Zeitpunkt. Ich habe meinen Seelenhund Kira vor nicht ganz 11 Monaten mit fast 14 Jahren gehen lassen müssen, und obwohl ich mich darauf vorbereiten konnte, hat es mir den Boden unter den Füßen weggezogen! Nimm dir die Zeit zu trauern, und wenn es sein soll, wird dir Fin wieder einen Begleiter schicken!
    Fühl dich gedrückt und verstanden,
    Bin mit Tränen in den Augen bei Dir, bei deiner Familie und Fin!
    Gute Reise mein Kleiner!
    Waltraud mit Kira im Herzen

    AntwortenLöschen
  53. Liebe Carmen, ich lese Deine Zeilen und weine mit Dir. Wer kann sowas verstehen?
    Wie ein Sonnenschein kam er in Dein Leben. Das bleibt. Immer.
    Ich drück Dich ...

    AntwortenLöschen
  54. Liebe Carmen
    ich wünsch euch alles Liebe und Gute ,
    einen 4-Beinigen Freund zu verlieren tut immer ganz besonders weh.
    Das weiss ich nur zu gut .
    Sei ganz lieb gegrüsst
    caro , die still und heimlich vor sich hinheult.

    AntwortenLöschen
  55. Oh liebe Carmen wie schrecklich!
    Ich kondoliere dir und deiner Familie.

    AntwortenLöschen
  56. Es tut mir unendlich leid. Er ist bestimmt glücklich, so ein tolles Frauchen gehabt zu haben. Lauf schnell kleiner Fin auf die Wiese in diesem Land, wo es keine Schmerzen mehr gibt.

    AntwortenLöschen
  57. hallo carmen
    auch ich heule es tut mir so leid .ich schreibe sonst nie und ich weiss auch nicht ob es ankommt . aber der spruch :engel tragen halsbänder bis sie ihre flügel bekommen soll ein kleiner trost es weint rosi aus bremen

    AntwortenLöschen
  58. Liebe Carmen, das tut mir sehr leid!

    Deine Fotos senden diese Vertrautheit und diese Verbundenheit aus. Du hast Fin eine ganz tolle Zeit geschenkt und er euch ebenfalls.
    Ich denke an dich/euch.
    Simone

    AntwortenLöschen
  59. Liebe Carmen
    ich bin eigentlich auch kein Kommentarschreiber, aber ich möchte dich ganz fest drücken!
    Ich habe selber Hunde und weiss wie nah sie einem sind. Der kleine süsse Seelentröster
    hatte es wenigstens für eine Weile bei dir wie im Paradies!Ich wünsch die viel Kraft.
    Gruss Tina

    AntwortenLöschen
  60. Ich bin eine ansonsten eher stille Leserin Deines wundervollen Blogs und erfreue mich immer wieder an den schönen Fotos und den interessanten Beiträgen. Aber dieser Post treibt mir die Tränen in die Augen. Es tut mir unendlich leid für Fin und für Euch. Als Tierbesitzer kann man Euren Schmerz so sehr verstehen. Das Leben ist manchmal einfach unfair. Vielleicht kann es Euch ein kleiner Trost sein, dass sich Fin bei Euch in den letzten Monaten seines Lebens endlich so geborgen und geliebt fühlen konnte, wie es jedes Tier verdient hat. Ihr habt ihm die schönste Zeit seines Lebens geschenkt und er war nicht allein, als er gehen musste.
    Ich wünsche Euch viel Kraft in dieser schweren Zeit und dass Ihr irgendwann wieder dankbar an die schönen Momente zurück denken könnt.

    Viele liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  61. Liebe Carmen und Familie, als ich den Titel laß, begann ich zu weinen und jetzt liefen mir die Tränen....Es tut mir unendlich leid, ich kenne Euch nicht aber ich lese und erlebe alle Deine Beiträge....Fin war ein neus Familienmitglied und ich liebte alle Beiträge über Ihn....Nehmt bald einen anderen Hündchen, es gibt sooo viele, die auf Euch warten......Bin ganz ernst traurig, als wäre er mein !!!Viel Kraft, liebe Carmen!!!

    AntwortenLöschen
  62. Liebe Carmen

    als ich deinen heutigen Eintrag gerade gelesen habe, war ich entsetzt und konnte gar nicht fassen, was ich da lese. Deine Einträge sind sonst immer von purer Lebensfreude und so positiv, das es einen richtig mitreisst. Mir stiegen, wie den meisten hier, auch die Tränen in die Augen, und ich habe einen Kloß im Hals. Ich hatte als Kind und Jugendliche auch einen Hund 11 Jahre lang. Das hört sich jetzt unheimlich lang an und verdammt unfair, wenn man bedenkt wie wenig Zeit dir geblieben ist. Aber wenn man merkt das es deinem Tier merklich schlechter geht und es leidet und man die Diagnose bekommt, das das Tier unheimlich krank ist, möchte man selber sterben, egal wie lang man zusammen war. Vergiss bitte nie, was euer Fin durch euch erleben durfte, welch schönes Leben er dank euch genießen durfte. Du hast dich verändert und Fin durch ( euch) dich auch, ihr seid über euch hinausgewachsen, ihr habt euch entwickelt, hab Fähigkeiten entwickelt, die ihr ohne einander nicht für möglich gehalten hättet. Diese Leben hatte eurer Fin und das finde ich so unheimlich toll an dir liebe Carmen, weil du eine Frau bist, die anpackt, sich was in Kopf setzt und durchzieht. Bitte verliere nicht deine positive Ausstrahlung, es lag nicht an dir, du hast alles getan, was in deiner Macht stand. Sei ganz lieb gedrückt von mir, auch wenn wir uns persönlich nicht kennen, ich weiß wie sehr dein Herz schmerzt, bei jedem Blick ins Körbchen, oder zum Fressnapf. Es wird irgendwann ertragbar und vielleicht bitte sei nicht böse, man will an sowas jetzt nicht denken, in all der Trauer, schenkst du irgendwann einer anderen Seele dein Herz. Bleib tapfer ich denk ganz doll an dich. lg Silke

    AntwortenLöschen
  63. Liebe Carmen und Familie,
    ich trauere mit euch um euren lieben Fin. Aber ich bin auch sicher, dass er nach dieser wunderschönen Zeit bei euch nun dort ist, wo er immer glücklich und mit euch verbunden ist...bis ihr euch wiederseht.
    Liebe Grüße Moni

    AntwortenLöschen
  64. Dass mir der Hund das liebste sei,sagst du, O Mensch, sei Sünde? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde. - Franz von Assisi-
    Liebe Carmen, bin eher ein stille Leserin, aber mir liefen gerade die Tränen übers Gesicht.Euer Hund sah so treu und dankbar aus. Mein ganzes Leben haben mich Hunde begleitet. Von daher kann ich gut nachempfinden wie es euch jetzt geht. Seid lieb umarmt und gedrückt. Es ist immer wieder schön das es solche Menschen wie euch gibt, die Hunden ein geborgenes und liebevolles Zuhause geben. Ich bin mir sicher dass er die beste Zeit seines Lebens hatte.
    Liebe Grüße Grit

    AntwortenLöschen
  65. Das ist das Schlimme, dieser Abschied....
    LG Smilla

    AntwortenLöschen
  66. Oh je, fühl Dich ganz lieb gedrückt. Das tut mir so leid.

    AntwortenLöschen
  67. Liebe Carmen!
    Ich fühle so sehr mit Dir. Diese bitteren Stunden kenne ich nur zu gut, sie brennen sich in die Seele ein...Wir mussten gestern unseren heiß geliebten Minky einschläfern lassen...
    Seit fast 9 Wochen machte er uns große Sorgen, immer wieder waren wir beim Arzt mit ihm und immer wieder gab es Hoffnung, bis vorgestern, da mussten wir erkennen, dass sein Weg zu Ende ist - es wäre eine egoistische Qäulerei gewesen, ihn länger behalten zu wollen...
    und so haben wir Abschied nehmen müssen. Auch er schlief auf unseren, ihm so vertrauten Armen ein...er war voll Vertrauen...auch das schmerzt, es schmerzt so sehr...aber wir hatten nicht wirklich eine Wahl...Dir brauche ich nicht zu erklären, was da in einem vorgeht...fühl Dich einfach gedrückt...
    Heidi

    AntwortenLöschen
  68. Oh nein, das tut mir so leid. Aber wenigstens hatte er schöne drei Monate bei euch. Seine schönsten drei seines Lebens. Und ist in euren Armen eingeschlafen. Er war ein glücklicher Hund und ihr habt es ihm schön gemacht.
    Ruhe in Frieden lieber Fin.
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  69. Das tut mir soooo leid. Schlimm.
    Ich hab euch so gern hier "beobachtet" und mich immer wieder gefragt, ob ich mein Herz auch so an einen Hund verlieren könnte.

    Sei stark Carmen. Drück dich.

    AntwortenLöschen
  70. Liebe Carmen, nein ist das schlimm! Ich drück Dich mal ganz sanft und sage Dir, wie Leid es mir tut, dass der kleine Fuzzi nur so kurz bei Euch sein durfte. Aber, eines ist sicher: er hat gemerkt, wie sehr Ihr ihn geliebt und verwöhnt habt und ist mit dem Gedanken/Gefühl eingeschlafen. Wir haben dieses Elend schon mehrfach durch, weil wir immer Hunde aus dem ausländischen Tierschutz haben/hatten. Da ist eben nicht jedes Risiko auszuschliessen. Es ist irre traurig. Aber erinnert Euch nur an die wunderschöne Zeit mit dem Süßen und versucht, das Traurige zu vergessen. Ganz liebe Grüsse - Elke

    AntwortenLöschen
  71. Liebe Carmen,
    wir kennen uns nicht persönlich aber ich möchte Dir gerne mein tief empfundenes Mitgefühl aussprechen. Ich kenne dieses Gefühl einen "Seelen-Kameraden" gefunden zu haben sehr gut. Meine Familie und ich dürfen mit einem Drahthaar-Foxl, sechs Siamesen und einem Freiberger Wallach zusammen leben und alle sind Seelenverwandte von uns. Ganz besonders spüre ich es bei meinem Pferd und einer meiner Siamesen-Mädchen. Es gibt solche besonderen Bindungen die uns das Leben schenkt und die uns so unsagbar glücklich machen. Aber nicht nur Du, sondern auch Dein Fin war glücklich und das lässt den Abschied erträglicher werden. Diese wunderschöne Zeit die er in Deiner Familie erleben durfte und das Gefühl ehrlich und bedingungslos geliebt zu werden. Ihr habt ihm ein Stück Paradies geschenkt und das ist ganz großartig. Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ganz viel Kraft. Aus meiner Erfahrung der letzten Jahre kann ich sagen daß bei jedem Abschied eines meiner Tiere ein Stück meines Herzens mitgegangen ist. Die Zeit lässt den ganz schlimmen Schmerz besser werden - aber fehlen wird dieses besomdere Wesen immer. Alles Liebe für Dich, von Ursula

    AntwortenLöschen
  72. Liebe Carmen,
    oh nein wie schrecklich, wie traurig, wie ungerecht! Dein Beitrag hat mich sehr berührt. Ich hoffe, ihr könnt den Schmerz überwinden. Ganz liebe Grüße, Silvia

    AntwortenLöschen
  73. Liebe Carmen, ich weine schon den ganzen Tag immer wieder, nachdem ich Deine Zeilen gelesen habe. Mein Hund Joscho ist vor 2 Wochen von uns gegangen, auch ich ertrage es kaum. Doch alle Hunde die über die Regenbogenbrücke gegangen sind, treffen sich dort und toben glücklich ohne Schmerzen und Leine und freuen sich auf ein Wiedersehen. Lass Dich drücken liebe Carmen und noch einen Satz vom klugen John Lennon: Leben ist das was passiert, während Du eifrig dabei bist andere Pläne zu machen. Liebe Grüssle von Heidi einer stillen Leserin Deines wunderschönen Blogs aus Deutschland

    AntwortenLöschen
  74. Das ist so traurig, liebe Carmen, und ich weiß, dass das einfach sehr, sehr weh tut. Das ist das Schlimme daran, wenn man mit Tieren lebt: Der Abschied! Wenn es dann auch noch wegen Krankheit oder so früh ist, ist das besonders bitter. Dein Beitrag hat mich sehr berührt und ich fühle mit Euch!
    Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  75. Liebe Carmen,

    man kann nicht verstehen warum es so kommen musste. Warum Euch so wenig gemeinsame Zeit geschenkt wurde.
    Sei Dir sicher dass es Deine Aufgabe war seine fast zerstörte Seele zu heilen!
    Vergänglich ist nur das Sichtbare! Die Liebe besteht ewiglich.

    Eine Leserin die Deinen Schmerz sehr gut nachvollziehen kann und Dir Kraft und Liebe sendet.

    AntwortenLöschen
  76. Liebe Carmen und Familie
    Es ist so unendlich traurig und unfair. Diesen Weg gehen zu müssen und die Entscheidung zu fällen, das Tier gehen zu lassen ist kaum auszuhalten. Ich weiss nur zu gut wie es sich anfühlt und den Schmerz der Kinder mitzuerleben bricht einem fast das Herz. Auch wenn eure Trauer unerträglich ist, denkt daran Fin durfte ’seine’ Familie kennen und lieben lernen und war in seinen letzten Minuten nicht allein.
    Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft und Zuversicht.
    Catherine

    AntwortenLöschen
  77. liebe carmen, lese das erst heute und bin völlig erschüttert. und alles, was wir vor 10 monaten erlebten, kommt wieder....ich weine um fin und um schroedi.....ich bin davon überzeugt, dass fin bei euch endlich die liebe fand, die er brauchte.....und mit dieser liebe konnte er gehen.....ich weine, anja

    AntwortenLöschen
  78. Liebe Carmen,
    ich gehöre zu den stillen Lesern dieses Blogs, doch dieser Beitrag hat mich sehr berührt und traurig gemacht. Ich wünsche euch viel Kraft, eure Trauer zu überwinden. Es ist furchtbar, einen so lieben Hund nach nur wenigen Monaten zu verlieren. Ich fühle mit euch.
    Auf den Bildern wirkte Fin schon nach einigen Tagen so glücklich und zufrieden bei euch, es war eine große Freude, ihn und euch anzusehen.
    Fin hatte eine wunderbare Zeit bei und mit euch - auch wenn sie leider sehr kurz war.
    Ich hoffe und wünsche euch, dass ihr irgendwann wieder bereit seid für einen neuen Hund, der eure Hilfe ebenso benötigt.
    Alles Liebe sendet euch Tina

    AntwortenLöschen
  79. Hallo Carmen,
    ich wollte dir auch noch sagen, wie leid mir das tut.
    Ich hatte den Kleinen allein schon von den Bildern her sehr gern, er wirkte so fröhlich, nett und liebenswert. Er hatte großes Glück, dass er euch noch kennenlernen durfte.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  80. Liebe Carmen
    Ich habe Deinen traurigen Post letzte Woche in meinen Ferien gelesen. Das tut mir sehr leid. Ich kann Dich gut verstehen.... So etwas tut enorm weh!
    Alles Liebe wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  81. Hallo Carmen,

    ich wünsche dir viel Kraft. Und das du deine Erinnerung an Fin bewahrst.

    Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  82. Das zu lesen tut mir so unendlich leid, liebe Carmen. :-(
    Ich habe mich so für euch gefreut, für eure Familie, für dich besonders, für Finn, dass er endlich ein Traumhundeleben leben kann.
    Viellicht ist es ein klitzekleines Bisschen tröstlich, dass zumindest die letzten Wochen seines Lebens sicherlich die schönsten davon waren.
    Ich denke an dich.
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  83. Ich habe heute das erstemal bei dir so was trauriges gelesen, ich habe mich auf viele neue Geschichten gefreut mit Finn. Ja ich gebe zu ich musste weinen. Es tut mir leid für dich. Lg

    AntwortenLöschen
  84. oh Gott es tut mir so sehr leid und ich muss gerade weinen...
    Fin war sicher der tollste Hund der Welt. :(
    Ich wünsche Euch ganz viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  85. Liebe Carmen
    Wichtig ist, dass Fin und du wunderschöne unvergessliche 3 Monate hatte und du die Kraft und die Liebe hättest ihn gehen zu lassen!
    Ich weine mit dir
    Vielleicht ist er bei meiner kleinen Leni
    Viel Kraft für Euch
    Elke

    AntwortenLöschen
  86. Liebe Carmen, das tut mir so schrecklich leid für euch und dem süßen Fin. Er hat es bestimmt ganz besonders genossen diese drei Monate die für Ihn pures Glück waren. Vielleicht, eines Tages, gibst Du einem anderen kleinem Wesen eine Chance bei Euch zu leben. Fin wird eure Gedanken immer begleiten, er tollt mit vielen lieben Hunden hinter dem Regenbogen. Alles Liebe Isabella aus dem Allgäu

    AntwortenLöschen
  87. Oh je, da bin ich eine Weile nicht mehr hiergewesen und sehe mit Schrecken dass der liebe Finn nicht mehr da ist! Das tut mir so leid! Ich bin mir sicher du und deine Familie haben ihm die schönste Zeit seines Lebens geschenkt! Liebe Grüsse vom Bühl

    AntwortenLöschen
  88. Jetzt war ich eine Zeit lang nicht im Netz (der Garten ruft...) und heute Abend lese ich bei meinen Abonnierten Blogs lauter traurige Geschichten. Drück Dich und Deine Family gaaaanz fest. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  89. Liebe Carmen

    Garteninfos gesucht, Abschied von Fin gelesen, Herz tieftraurig...
    Ich kann euch so gut nachfühlen, es zerreisst einem fast.
    Das schöne, das Fin noch das Gute & eure Liebe noch erleben durfte.
    Ich denk an euch.
    Herzlich
    Corina

    AntwortenLöschen
  90. Carmen, ach Gott wie traurig! Es tut mir sehr Leid für dich und deine Familie. Die Zeit bei euch hat er bestimmt sehr genossen und dass du den schweren Weg bis zum Schluss mit Ihm gegangen bist, wusste er sicher zu schätzen. Du hast den Text wirklich schön geschrieben. Da kommen mir die Tränen. Ich kenne das. Ich habe Anfang Mai meinen Kater wegen Krebs verloren. Bekommen hatte ich ihn damals als ich 8 war. Da war er gerade einmal 6 Wochen alt und voll mit Zecken. Geworden ist er 14 Jahre. Und er hat gekämpft. Fast ein halbes Jahr hat er gegen den Krebs angekämpft und trotzdem verloren. Ein geliebtes Haustier zu verlieren, dass zur Familie gehört ist wirklich schrecklich. Aber ich bewundere Menschen, die es schaffen, dann bis zum Schluss bei seinem Tier zu bleiben. Die letzten Minuten mit ihnen zu verbringen. Ich konnte es nicht. Ich bereue es aber auch nicht. Meine Mama war dabei und hat ihn begleitet.

    Ich wünsche euch, dass Ihr mit dem Verlust eures Fin gut zurecht kommt. Dass Ihr ihn in eurem Herzen weiter leben lasst. Wer weiß, vielleicht macht Ihr eines Tages einen anderen Hund sehr glücklich - und er euch.

    Danke für den schönen Text. Die passenden Worte. Er rührt mich einfach zu Tränen.
    Liebste Grüße aus dem Ostalbkreis in BaWü

    AntwortenLöschen
  91. Liebi Carmen
    da kullern bei mir gleich die Tränen, ich vermisse da auch einen Hund und kann sehr nachempfinden. Ich finde deine Entscheidung mutig und richtig. Ich hoffe es geht dir schon ein wenig besser. Aber er war halt ein Familienmitglied und wird sicher nicht vergessen. Liebi Umarmig Stephanie

    AntwortenLöschen
  92. liebe carmen, ich habe es gar nicht mitbekommen... manchmal geht alles so schnell... wir waren auch so überrascht als wir unseren toni anfang des jahres gehen lassen mussten - er hatte krebs... und es hat uns das herz gebrochen, aber dort in der weiten welt warten viele hunde auf ein zuhause und es ist einfach nur gut, dass ihr wieder so einem herz eine liebevolle familie geschenkt habt... fin werdet ihr nie vergessen. es ist nur so fürchterlich schade, dass ihr so wenig zeit zusammen hattet... aber für ihn war das bestimmt die schönste zeit seines lebens.

    ganz viele liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  93. Liebe Carmen,

    ich musste weinen, als ich Deine Zeilen gelesen habe. Ich habe vor 3 Wochen die Diagnose Zystenniere bei meinem Kater erhalten und weiß wie es ist, wenn man eine verantwortungsvolle Entscheidung treffen muss. Das ist man dem geliebten Tier schuldig. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch jetzt noch schwer für mich. Vergessen kann man nie.
      Danke für deine Worte!

      Löschen
  94. erst jetzt lese ich die traurige tatsache. schön dass es fin so gut bei euch hatte und ihr es so gut mit ihm. ein trost für dich ist es vielleicht dass er auf einem sanftem weg weggehen konnte umgeben von viel liebe. viel schöner und besser als irgendwo, in einem loch elendig zu "verräbbeln". wunderbar durfte er bei euch die schönen seiten eines lebens kennenlernen.
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular