Rosen

Warum mit Dornröschen ab und zu die Schere durchgeht...

7.7.16Ein Schweizer Garten

Besucher kommen zur Blütezeit im Vorgarten nicht ohne Staunen an der Kletterrose Constance Spry vorbei. Doch genauso opulent wie die Blüte, ist die Wuchskraft dieser David Austin Rose. Durch den milden Winter und die geschützte Lage hat Constance Spry diesen Winter fast alle Blätter behalten. Diese rieselten nun seit Mai stetig herunter, durch den dichten Wuchs kam zuwenig Luft an die Rose und die Rosenzikaden nahmen überhand.
Als sich nach den langen Regenfällen und der Schwere des Blätterwerks ein Teil der Befestigung an unserer Holzfassade gelöst hatte, hing die Rose so tief herunter, dass man kaum noch durchgehen konnte. Im Frühjahr hatte ich es versäumt die Befestigung zu kontrollieren und teilweise zu ersetzen.
Zuerst wollte mein Mann und ich sie nur zurückbinden - sah irgendwie blöd aus und gab blutige Arme.
Ich griff zur Schere und.......
 ....hörte nicht mehr auf. 

Die Schere ist quasi im rasenden Galopp mit mir durchgegangen.

Einmalblühende Kletter- und Strauchrosen schneidet man bevorzugt nach der Blütezeit, da sich die Blüten nur an zweijährigen Trieben entwickeln. Überlange Triebe können auch zwischendurch der Schere zum Opfer fallen. Ein Radikalschnitt wie bei mir im Bild ist eigentlich nur nötig, wenn man die Rose verjüngen oder wenn die Wuchsform etwas aus den Fugen geraten ist und man den Aufbau neu festlegen will.
  Ich musste die Befestigung erneuern, also Tabula rasa.



Wie schnell die Entwicklung vom Röschen zum Monster ging, seht ihr anhand der Bilder.
2011 gepflanzt, blühte sie 2012 das erstemal.
2015 hängt sie schon deutlich über 
Mein Mann sah sich mit grossen Augen die Bescherung an und ich meinte lapidar: "ach, in einer Woche treiben schon wieder die ersten Triebe nach und nach zwei Monaten sieht sie beinahe so aus wie zuvor" und beruhigte mich damit selber, denn eine Woche ist bereits vorüber und ich sehe noch keinen einzigen neuen Trieb. Aber ich glaube an die unerschütterliche Wuchskraft einer Rose und werde hier berichten, wie sich Dornröschen nach dem Massaker erholt.
Und ihr? Reut euch jeder Trieb oder müsst ihr bereits den Dschungel lichten?

Herzliche Grüsse
Carmen


Herzlichen Dank nochmals an die vielen Nachrichten, die mich erreichten. Meine Augenlider sind nicht mehr gar so dicke Pneu's vom vielen Weinen. Unterdessen ist das Blutergebnis da.

Mittelmeerkrankheiten negativ
Herzwurm positiv
Verdacht auf Herzthrombus wegen Herzwurmbefall
niedriger Hämatokrit und extremst niedrige Thrombozyten, was auf eine schwere Erkrankung deutet, und die Milz stauen liess.  
Eine OP hätte eine Chance deutlich unter 50 % gehabt. Zuvor hatte ich immer wieder diese Gedanken, ob wir ihn nicht doch retten könnten. Jetzt kann ich abschliessen, es war richtig ihn gehen zu lassen. Die Entscheidung einen Hund aus einer Tötungsstation zu holen, bereue ich nicht, es waren anstrengende, aber wundervolle drei Monate. Familien die Welpen aufnehmen gibt es viele, aber es muss doch auch solche geben, die Tieren aus Heimen eine zweite Chance geben wollen. Zu denen gehören wir. Wir werden sehen, welcher neue Herzenshund es in den Schweizer Garten schafft.

ähnliche Beiträge

22 Kommentare

  1. Liebe Carmen,
    ich bewundere dich für deine beherzten Griff zur Rosenschere. Deine Constance Spry wird das mit Sicherheit problemlos überstehen und noch schöner werden, als zuvor.
    Selber bin ich ja ein meist viel zu zaghaft beim Zurückschneiden, was nur allzuoft den Rosen mehr schadet als nützt. Nur ganz ganz selten schaffe ich es wirklich massiv zurück zu schneiden ...

    Mir ist eben erst dein Satz zu Kommentaren aufgefallen (Salz in der Suppe). Den find ich echt gut und kann ihn sehr gut nachvollziehen!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hilda, da waren aber auch viele Rosenzikaden an den Blättern. Die Rose steht dort viel zu geschützt (Nordostfassade) Die sind jetzt weg und ich erhoffe mir, dass die Biester sich so bald nicht mehr zeigen werden.
      Ich schneide generell grosszügig, bei allem.

      Löschen
  2. Liebe Carmen,
    bei uns ist das eher Part von meinem Mann das er alles radikal stutzt.....
    Ich bin eher zurückhaltend auch wenn ich weiß das das für die Pflanze nicht von Nachteil ist.
    Eine wunderschöne Ramblerrose....bei mir im Blog blüht gerade die Bobby James Rose....
    Ich drück die Daumen das sie bald wieder blüht...
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carmen, was für eine schöne Rose. Ich drück dir die Daumen, dass ein Prinz vorbeigeritten kommt und dein Dornröschen aus dem Schlaf küsst.
    Liebe Grüsse
    Iris

    AntwortenLöschen
  4. Gerade habe ich deine ganz klein geschriebenen Worte dann im letzten Moment noch entdeckt liebe Carmen...
    Bin froh, von dir diesbezüglich noch zu hören....
    Du hast bestimmt alles richtig gemacht, ich kenne dieses bescheuerte Gefühl, so eine Entscheidung treffen zu müssen....
    Wenn ich darf drück ich dich herzlich und schicke dir ganz viele Liebe Gedanken.....
    Für deine Rosen wünsche ich dir guten Wuchs!
    Herzliche Grüße von Monika*

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carmen,
    ganz bestimmt wächst deine Rose wieder und dann wird sie noch schöner als vorher.
    Zum Kleingeschriebenen möchte ich dir schreiben, dass ihr ganz bestimmt alles richtig gemacht habt. Leider weiß ich aus eigener Erfahrung wie schwer so eine Entscheidung fällt. Ich wünsche euch ganz viel Kraft.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  6. Ja liebe Carmen, auch ich hab lernen müssen ganz gewaltig mit der Schere zuzuschneiden. Und ich bin mir so zoemlich sicher, dass sich deine Rose wieder gewaltig entwicklen wird.
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin mit der Schere gar nicht zimperlich! Die Rosen nehmen das auch in der Regel nicht übel!
    Ich finde es gut, dass Du Deinen Herzenshund gehen ließest. Nicht immer ist es gut zu kämpfen!
    viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  8. omg... als ich die Bilder sah war ich geschockt.. ratze putze weck..alles...
    Na gut..
    Ich denke aber auch, dass sie sich schnell erholt.
    Aber ich glaube ich hätte es nicht können.
    Wobei ich mir fest vorgenommen habe, meine zwei im Rosenbeet am Eingang nach der zweiten Blüte auch ratze putz zu kürzen.. die schauen eh nur noch aus wie Gerippe..

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann auch schon mal so hart durchgreifen....
    Willst du eigentlich wissen, welche Frau hinter dem Namen der Rose steckt? Dann empfehle ich dir meinen Post:
    https://lemondedekitchi.blogspot.de/2015/07/great-women-27-constance-spry.html
    Ich finde diese Frau really great...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich schon gelesen, liebe Astrid, ich fand deine Serie äusserst spannend!

      Löschen
  10. Haha, meiner Rose erging es ähnlich. Durch soviel Regen und Sonnenschein sprengte meine Rose (deren Namen ich nicht weiß) ihre Halterungen. Der Versuch sie wieder zu fixieren, endete schmerzhaft und wurde abgebrochen. Ich griff dann auch zur Gartenschere, zwar nicht so beherzt wie du, weil meine Rose nochmal blüht. Ich habe die abgeblühten und die überhängenden Teile etwas großzügig weggeschnitten und jetzt schaut's wieder gut aus.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Carmen, auch ich besitze eine Rose die immer höher hinaus will und sich nicht mehr bändigen lässt, Brenda Colvin. Ich werde sie dieses Jahr auch herunterschneiden und ich weiss aus Erfahrung, sie kommen alle wieder, gottseidank. Manchmal muss das eben sein.
    Du hast bei Fin sicher alles richtig gemacht. Keiner sollte leiden und ruhig gehen dürfen! Ich finde es wundervoll und mutig wenn man sich um Tiere aus diesen Verhältnissen kümmert und wünsche Dir und Euch eine neue Begegnung aus der ein Herzenshund hervorgeht. Drücke Euch die Daumen. Liebe Grüssle Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Grüß dich Carmen...
    Eigentlich war ich bisher auch immer sehr zurückhaltend was den Schnitt der rosen angeht.
    Als ich heuer im Frühling in Trauttmannsdorf war, habe ich mir mal den Schnitt ihrer Rosen angesehen und die waren diesbezüglich sehr großzügig.
    Ich glaube aber schon, dass es auch schon auf den Standort der Rosen ankommt. Ich habe z.B. die albertine zweimal im Garten an einer Seite wächst sie wunderbar .. an der anderen Seite eher schlecht.
    Die Kletterrosen in der Sonne haben nach dem heftigen Schnitt sehr stark durchgetrieben...

    Ich bin aber schon grundsätzlich der Meinung, dass lieber etwas mehr Abzuschneiden besser ist...

    Lieben Gruß Erwin

    AntwortenLöschen
  13. Achja, das mit dem Gallopp kenne ich :D Einmal angefangen zu schneiden.. Aber dafür ist es nachher gründlich gemacht :) Deine Rose sieht natürlich bezaubernd aus, nach wie vor. Der Rückschnitt scheint sie nicht zu jucken ;)
    Hier wurden bis jetzt nur verblühte Rosen ausgeputzt. Sie sind alle noch so klein, die Rosen. Aber es tut sich was :)
    Viele liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Carmen, es freut mich sehr, dass Ihr nun aufgrund des Laborbefundes eine Bestätigung für Eure schwere Entscheidung gefunden habt. Und sehr positiv ist auch, dass Du schon wieder einen neuen Herzenshund zulassen könntest. Dafür drücke ich Dir/euch ganz feste die Däumchen. Auch wir haben es nie bereut, unsere Hund immer (I M M E R !) aus dem tierschutz und meistens auch aus Tötungsstationen genommen zu haben. Die Hunde danken einem das so sehr. Manchmal hat man eben nur eine kurze Zeit, trotzdem aber immer eine lohnende. Alles Liebe - Deine Elke
    P.S. und noch zum Post: ich schneide auch brutalst alles ab, was nicht dahin gehört, wo es wächst und werde immer mit einem noch schöneren Wachstum und tollen Blüten belohnt.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Carmen, interessanter vorher-nachher Vergleich! Die Rosen sehen aber auf beiden Bildern schön aus, genauso wie der ganze Rest :-D Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Carmen,
    ich bewundere ja deinen Mut zu dem radikalen Schnitt. Leider hab ich den nicht :-(
    Meine 1x blühende Strauchrose mit unbekanntem Namen bräuchte DRINGEND einen Auslichtungsschnitt, nur weiß ich nicht wo ich da ran darf. Daher lass ich es und werde einen Gärtner beauftragen. Oh je, ich hoffe es wird nicht so kostspielig.

    Meine Frage an dich ist aber folgende. Meine Rose blüht immer im Mai/Juni mit üppig vielen, toll duftenden pinken Blüten. Jetzt im Juli allerdings wirft sie mal wieder alle ihre Blätter ab... Sternrußtau!!! Hast du einen Tipp was man da erfolgreich machen kann!? Die Blätter im Beet suche ich schon alle auf, da sich der Pilz ja sonst im Erdreich munter hält. Muß ich irgendwas spritzen??

    Du wirst sicher Rat wissen.
    Liebe Grüße aus Norddeutschland von Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea
      Blätter absammeln ist schn mal gut, aber wenn eine Rosen jedes Jahr bereits ab Juli ihre Blätter fallen lässt, weil sie krank ist, würde ich mir überlegen ob man sie nicht gegen eine gesunde Sorte austauschen sollte. Ansonsten bleibt nur spritzen. Es gibt auch biologische Mittel oder Pflanzenjauchen zur Vorbeugung. Ein radikaler Rückschnitt würde zumindest die Sporen reduzieren, an welcher sich die Rose jedes Jahr wieder ansteckt.
      Lg Carmen
      (Meine Constance Spry hat übrigens bereits wieder 5 cm lange Neuaustriebe)

      Löschen
    2. HAllo Carmen,
      danke für deine Nachricht.
      Austauschen? Neeeeeiiiiiin, dass bringe ich nicht über's Herz. Sie blüht so schön und riecht so betörend. Wenn ich im Juni oben in den Zimmern lüfte, dann dringt ein wahnsinns Geruch von der Rose durch das Haus. Darauf kann ich unmöglich verzichten, es würde mir das Herz brechen- schluchz
      Ok, also spritzen! Ich muss das jetzt in Angriff nehmen, nützt nichts.

      Ich danke dir für deinen Rat!
      Lg Andrea
      (das mit der Constance Sprey ist ja unglaublich! Toll!!)

      Löschen
  17. Ja, ich schneide sehr gern zurück. Radikal im wahrsten Sinne des Wortes und ohne Reue. Bisher &: D

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Carmen,
    Ich habe eine Ramblerrose "Albertine", da kommt die Rosenschere radikal und brachial zum Einsatz, sonst würden ihre wuchsfreudigen Triebe das freigewordene Spalier in deinem Garten auch noch erobern (ich wohne zwar in der Nähe von Basel, aber das wäre nur eine Frage der Zeit)
    Den starken Rückschnitt verdankt sie mit gesundem, kräftigem Laub und im folgenden Jahr mit einer überschwänglichen Blütenmenge. Ich habe sogar angefangen sie alle 5 Jahre bis auf den Stock zurückzuschneiden, man kann die neuen Triebe dann wieder schön führen und sie hat mehr Luft und Licht, sie freut sich immer über diese Verjügungskur. Ich stelle fest, dass beherztes Zurückschneiden die Rose insgesamt kräftiger und gesünder macht.

    Danke, dass ich aus der Ferne Fin kennenlernen durfte, eine grosse Hundeseele! Wir haben auch einen solchen Fin-dling aus Spanien, es sind einfach spezielle Hunde!

    Ich hoffe, dass es dir bald leichter wird ums Herz. Noch ist es zu früh, aber es wäre sehr schön, wenn irgendwann wieder ein Hund an deiner Seite das schönste Hundeleben führen dürfte, das man sich nur vorstellen kann...

    Ganz herzlich Corinne

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!




Kontaktformular